Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9461
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Beschneidung schützt nicht vor HIV


#5 Tim_ChrisProfil
  • 09.10.2008, 17:13hBremen
  • Antwort auf #3 von XDA
  • "Die lassen sich eher nicht f*cken, weshalb sie auch kein infiziertes Sperma im Arsch haben"

    Das stimmt natürlich schon, allerdings macht das auch nicht wirklich Sinn. In dem Augenblick wo der passive Part Sperma im Arsch hat, ist es doch irrelevant ob er selbst beschnitten ist oder nicht. Und der aktive, der infiziertes Sperma abgibt, ist bereits infiziert, wobei es bei ihm auch keine Rolle mehr spielt, ob er beschnitten ist oder nicht. Das Sperma ist ja aus einem unbeschnittenen Schwanz genauso infektiös wie aus einem beschnittenen.

    Anders sieht es für den Aktiven aus, der ungeschützt einen Infizierten fickt und da ist es, glaube ich, auch egal, ob er eine infizierte Frau oder einen infizierten Mann anal fickt. Allerdings ist dabei dann eine mögliche Beschneidung interessant. Und hier, wie du ja sagst, müsste man dann eine Vergleichsstudie zwischen Mann/Frau analverkehrenden Beschnittenen und Unbeschnittenen starten, um daran dann sehen zu können, ob es tatsächlich einen Unterschied gibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel