Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9671
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Die Vertreibung aus dem Serail


#21 Katrin
  • 25.11.2008, 17:34h
  • Da bin ich aber baff, dass es in der christlichen und aufgeklärten Welt den Schwulen gut geht. Da zahlt man in Deutschland mehr Steuern und hat weniger Rechte und das soll ein "Aufgekärtes" Land sein? Stimmt, in islamischen Ländern sind die Strafen härter, bis zur Todesstrafe, aber ein aufgeklärtes Land sind wir deshalb noch lange nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 25.11.2008, 18:00h
  • Ich habe mir mal auf TIMM die Doku "Gay Muslims" angesehen und kann die Menschen verstehen, die aus ihrer arabischen Heimat auswsandern. Ob das Buch zur Verständigung beitragen kann, bezweifle ich. Für mich bleibt der Islam homophob.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Geert W.Anonym
  • 25.11.2008, 18:16h
  • Schon lustig wie betont wird,dass er Soziologe ist ist.
    Ich bin Pädagoge mit nebenfach Soziologie, und nun?
    Klauda war derjenige gewesen der die Frauenrechtlerin Ali Hirsi als rassistische Schranze betitelt hat.
    Ist derjenige der meint, das es keinen Antisemitismus mehr gibt und ich auch der gleiche der sich mit den Münchner U-Bahn Schläger solidarisiert hat und für freilassung plädiert hat.
    Sehr seriös also. Und weil er so seriös ist, findet er nur eine Plattform auf Junge Welt und auf Gigi
    Mit anderen Worten er hat nicht nur ein Hand zum Antisemitismus/Antizionismus sondern ist auch ausgesprochen positiv rassistisch.
    Wußte gar nicht,dass die westliche Welt den Koran geschrieben hat, in dem 256 Suren stehen die zur Gewalt aufrufen.
    Auch seltsam, dass es ehemalige christliche Kolonien geschafft haben in der Moderne anzukommen.
    Und alle die Staaten, die durch die Imperialistischen Kreuzzüge islamisiert wurden nicht in der moderne angekommen sind.

    buecher.hagalil.com/dva/karsh.htm

    Vielleicht aber auch mal ein Buch lesen von Raddatz, im Gegensatz zu Klauda hat er jahrelang in diesen Ländern gelebt. Er ist Dokotor und nun?

    Danke Queer

    P.S: Begriffsverwirrungen von Klauda:
    Hier:

    www.klausblees.de/Islamophobie-HINTERGRUND.html

    und hier

    www.gwg-koeln.50webs.com/text_scheitern_als_programm.html
  • Antworten » | Direktlink »
#24 hwAnonym
  • 25.11.2008, 18:36h
  • Antwort auf #23 von Geert W.
  • Klauda bezeichnete die angesehene Mitarbeiterin des
    American Enterprise Instutes,
    Ayaan Hirsi Ali, als

    „kleine Schwindlerin“ und „dumme, rassistische Schranze“.

    Der Vollständigkeit halber.

    Ayaan Hirsi Ali prophezeit dem designierten US-Präsidenten schwere Prüfungen im Umgang mit dem Irak und Afghanistan.

    Denn Rückzug bedeutet Selbstaufgabe !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 hwAnonym
#26 goddamned liberalAnonym
  • 25.11.2008, 20:24h
  • @Geert

    "Auch seltsam, dass es ehemalige christliche Kolonien geschafft haben in der Moderne anzukommen."

    Meinst Du Länder wie Nigeria, in denen Muslime und Anglikaner sich gegenseitig an Homophobie überbieten? Oder das 'christliche' Jamaika?

    Es gibt nur wenige Varianten der abrahimischen Religionen die für uns (und andere Menschen) einigermaßen erträglich sind, wenn man sie ernst nimmt:

    Im Islam: Alevitismus und der sunnit. Islam der Ankaraer Schule (Da haben 95% der islam. Welt das schlechte, Deutschland und die Türkei das große Los gezogen).

    Im Christentum: der Kulturprotestantismus z. B. der Großkirchen in der Schweiz, in Skandinavien, in den Niederlanden, in den meisten deutschen Landeskirchen und im europäischen und nordamerikanischen Mainstream-Anglikanismus, in den USA die 'United Church of Christ', die (ohnehin schwule) MCC, in der ganzen Welt der Alt-Katholizismus.

    Im Judentum: Reform- und 'konservatives' Judentum.

    Fast alles andere ist - sobald es die politische Sphäre betritt - massiv homophob, frauen- und letztlich demokratiefeindlich.

    Warum das so ist, das kann man dann den Koran- und Bibelexegeten und meinetwegen auch den Soziologen überlassen....
  • Antworten » | Direktlink »
#27 haEmetProfil
  • 25.11.2008, 22:14hBerlin
  • Antwort auf #26 von goddamned liberal
  • Das Problem ist eher, das Klauda - bedauerlicher Weise - eher eine Gefälligkeitsarbeit abgeliefert zu haben scheint, denn eine an der realen Faktenlage orientierte wissenschaftliche Arbeit. Ähnlich ist - ebenso bedauerlich - der Artikel von Christian zu bewerten, der weniger journalistischen Grundsätzen, als vielmehr vorgefertigten ideologischen Schablonen entspricht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#28 SamuelAnonym
#29 SamuelAnonym
#30 stromboliProfil
  • 26.11.2008, 12:27hberlin
  • heute mit interesse folgenden beitrag gelesen:

    www.zeit.de/2008/48/Iran
    DEr Iran nach dem Schah...
    insofern zum thema hier gehörend, weil er sich mit den entwicklungen, enttäuschungen und verratenen erwartungen beschäftigt, der auswirkungen in unsere gegenwart hat!
    Selbst leseresistente sollten sich mal überwinden...

    Wie gesagt, es gibt immer mindest zwei seiten die zu beachten sind... was unseren islamophoben ebenso häufig aufs brot geschmiert werden muß, wie z.B deren wiederholungszwang im abspulen der altbekannten daten und taten!
    Anstatt andersdenkende als konvertierwillige "überläufer" denuzieren zu wollen ("Stromboli scheint schon konversionswillig..." #57Studie: Amsterdam...) (ür einen, an seinen beiträgen hier erkenntlich, bekanntermaßen strikten atheisten wie mir, eine dummdreiste unterstellung ; auch wenn sie nur im mistbeet brachialen denunziantenwitzes gewachsen...!) ,wie wärs mal mit einem exkurs in vergleichendem denken. Das hilft, die vermüllte ideeologie denkkiste zu lüften!
    Oder gilt hier nur noch : Audacter calumniare: Semper aliquid haeret! Verleumde nur frech: Es bleibt immer etwas hängen! (Plutarch)...
    Dann wären die fronten geklärt!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel