Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9768
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wieder Anschlag auf Homo-Mahnmal


#1 nino89
  • 16.12.2008, 20:06h
  • Oh man...na wenigstens reagiert der Staat und die Zivilgesellschaft. Auch wenn das wieder mal nur Symptombekämpfung ist
  • Antworten » | Direktlink »
#2 xv22Anonym
#3 SaschaEhemaliges Profil
  • 16.12.2008, 20:30h
  • Ja, wie man sieht, darf im Jahr 2008 in Deutschland noch nicht einmal penibel versteckt in einem abgeschotteten Container ein "öffentlicher", schwuler Kuss stattfinden.

    Man mag gar nicht darüber nachdenken, welche kranken Reaktionen ein wirklich für alle sichtbarer Kuss, z.B. auf einer großen Leinwand (und nur so hätte das "Mahnmal" für mich Sinn gemacht) ausgelöst hätte. Und doch sollten wir darüber dringend nachdenken, denn eben diese Konfrontation ist offenbar längst überfällig.

    Aber mal Hand aufs Herz: Wann habt ihr das letzte Mal zwei Jungs oder Männer gesehen, die in der Öffentlichkeit mit derselben Selbstverständlichkeit rumgeknutscht haben, wie Heteros das immer und überall tun?

    Wie heißt es so schön: Veränderung beginnt bei einem selbst, und solange 99% von uns auch lieber ihren Schwanz einziehen, als offen das zu leben, was sie sind, brauchen wir angesichts solcher Ereignisse keine Empörung zu heucheln. Würden alle Jungs und Männer, die auf selbige stehen, dies im öffentlichen Leben ganz selbstverständlich zeigen, hätten wir schon unglaublich viel gewonnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 NewbieAnonym
  • 16.12.2008, 21:22h
  • Homophobie findet mitten in der Gesellschaft statt - und sie nimmt zu, wie Dokumentationen u.a. im Fernsehen eindrucksvoll-bedrückend aufzeigen. Auch in Berlin. Diese Fernsehdokumentationen gibt es als Videos online zu sehen bei einer Mediathek im Internet, besonders interessant ein RBB-Bericht über homophobe Gewalt in Berlin und eine Täteranalyse, besonders erschreckend die anderen Dokumentationen über homophobe Morde im Iran und auf Jamaika.
    Die Mediathek mit der Rubrik "Homophobie" fand ich hier:
    www.fischer24.eu
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SaschaEhemaliges Profil
  • 16.12.2008, 22:46h
  • Antwort auf #1 von nino89
  • Oh, @nino,

    diese reichlich oberflächliche Wahrnehmung wird deinen sonstigen Beiträgen aber nicht gerecht.

    Wo reagieren denn bitte "Staat" und "Zivilgesellschaft"???

    Zunächst einmal ist Herr Beck von den Grünen nicht der Staat und der LSVD alles andere als die Zivilgesellschaft, und abgesehen davon (und immerhin das hast du durch deinen letzten Satz noch anklingen lassen) tun die genannten Akteure seit Jahren null komma nichts, wenn es um die aktive Bekämpfung von Homophobie gerade unter jungen Menschen und eine wirklich effektive Antidiskriminierungspolitik in diesem Lande geht.

    Unser so genanntes AGG erfüllt ja bis heute noch nicht einmal die Minimalanforderungen der betreffenden EU-Richtlinien. Aber noch viel verheerender ist die totale (und bewusste) Untätigkeit von Staat und Zivilgesellschaft im Erziehungs- und Bildungswesen, obwohl die wieder stark zunehmende Xenophobie im Allgemeinen und Homophobie im Besonderen nicht erst seit den Anschlägen auf das Homo-Mahnmal durch zahlreiche Untersuchungen auch der Bundesregierung (also faktisch des Staates) selbst eindeutig belegt ist.

    Aber wie soll das unter anderem in einem in jeder Hinsicht antisozialen, die Gesellschaft bewusst fragmentierenden und weite Teile der jungen Menschen marginalisierenden Bildungssystem bzw. dank der verantwortlichen politischen Eliten, die an eben diesem weiterhin mit aller Macht festhalten, auch anders sein?

    Im Grunde ist dieses Homo-Mahnmal doch selbst ein grotesker Ausdruck dafür, dass Vielfalt in dieser Gesellschaft nach wie vor massiv diskriminiert und allenfalls in dunklen, abgeschotteten Blechcontainern "toleriert" wird. Was an diesem heiligen Örtchen, das nicht videoüberwacht werden darf, "offen" sein soll, möge uns der Berliner Senat bitte einmal genau erklären. All die hier genannten Absurditäten (und man könnte noch endlos fortfahren) belegen letztlich nur, dass diese Gesellschaft aus der Geschichte, derer da angeblich gedacht werden soll, nichts, aber auch rein gar nichts, gelernt hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#6 xyAnonym
  • 16.12.2008, 22:53h
  • Antwort auf #3 von Sascha
  • Eine Gesellschaft, die so in Lethargie versunken ist wie unsere, wo alle möglichen Frechheiten und Zumutungen gleichsam als gottgegeben hingenommen werden statt dagegen einen Riesenrabatz zu machen (vielen Dank an Rot-Grün für Hartz IV), wo die meisten Menschen von der Furcht beherrscht werden, anzuecken, irgendjemanden zu ärgern, sich unbeliebt zu machen, ihren Scheißjob zu verlieren, wo man sich etwas darauf zugute hält, unpolitisch zu sein, bekommt genau das, was sie verdient.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#7 KetzerAnonym
#8 skydiverProfil
  • 17.12.2008, 00:02hStuttgart
  • @Sascha: Das ist kein "Blechcontainer" sondern ein "hässlicher" Block aus "Granit" !!! :-) Auch wenns auf dem Foto wie ein "Blechcontainer" aussieht !!! :-)

    Dort eine "Video Überwachung" aufzubauen fände ich auch nicht so pricklig :-( Der Tiergarten wird auch heute noch als "Cruising Area" genutzt !!! Und wer lässt sich schon gerne beim fi... per Video überwachen !?! Eben !!!

    Ich frage mich bloss, warum Man(n) es nicht einmal mit einem "Panzerglas Sichtfenster" probiert ?!?

    Wobei das Wort "Panzerglas" ja sicher schon wieder bei vielen Schwulen im Konflikt steht, bzw. diesen auslösen wird zu einem "Mahnmal der im Nationalsozialismus verfolgten und ermordeten Homosexuellen" ...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SaschaEhemaliges Profil
  • 17.12.2008, 00:14h
  • Antwort auf #8 von skydiver
  • Ich will doch sehr hoffen, dass MEIN Beitrag nicht als Plädoyer für eine Überwachungskamera herübergekommen ist...

    Aber wie man sieht: DAS sind die Themen (bzw. Pseudo-Lösungen), die die Gemüter bewegen. Die wirklichen Ursachen des Problems scheinen auch hier kaum jemanden zu interessieren.

    PS: "Vorgestern" hat da also jemand ein schwules Pärchen öffentlich rumknutschen sehen. Bei mir ist's mindestens seit dem CSD nicht mehr vorgekommen, und ich lebe ja nicht gerade in der ländlichen Einöde. Aber auch sonst ist "vorgestern" ja nicht gerade der Hit, sondern wenn schon, dann bitte (mehrmals) täglich!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#10 skydiverProfil
#11 Mister_Jackpot
  • 17.12.2008, 01:58h
  • Ich stimme hier 100 Prozent Sascha zu und ich verstehe nicht warum einige seine Beiträge hier in Grund und Boden kritisieren. Zugegeben drückt er alles imer etwas überspitzt aus und ich würde es imer diplomatischer ausdrücken, aber im Grunde beschreibt er sehr oft die nackte Realität einer immer noch homophoben deutschen Gesellschaft. Ich bekomme regelmässig die Krise, wenn mir Leute erzählen wollen heutzutage seien ja alle so "offen" und "tolerant". Ich merke davon im Alltag wenig und selbst in Köln sehe ich (wenn nicht grad CSD ist!) ganz selten mal zwei Männer, die sich öffentlich küssen....das höchste der Gefühle ist zarghaftes Händchenhalten und selbst das erntet sehr oft verachtende Blicke von Passanten oder sogar dumme Kommentare.Aber als schwuler Mann muss ich mir, wie eben Sascha richtig bemerkte, dauernd angucken wie Heteros sich gegenseitig die Zunge in den Hals stecken und das mitten im Kaufhaus, im Restaurant oder in der Fussgängerzone etc. Ich will nicht wissen was passieren würde, wenn ich das öffentlich am hellichten Tag auf der Strasse mit nem anderen Typen machen würde. Und das Schlimme ist, dass oftmals noch nicht mal die vermeintlich homophoben Jugendlichen mit Migrationshintergrund diese dummen Kommentare ablassen, sondern der ganz normale Durchschnittsdeutsche, der blöd guckt, mit dem Kopf schüttelt oder anfängt zu tuscheln über diese "perversen" Schwulen....Wenn ich mal ein händchenhaltendes schwules Pärchen in der kölner Innenstadt sehe dann achte ich meist nicht auf das Paar selbst, sondern auf die Reaktion der Passanten drumherum und diese Reaktion spricht oftmals Bände...im negativen Sinne. Da sollten wir uns in unserem achso toleranten Deutschland, in dem wir Schwule ja angeblich schon alles erreicht hätten (das behaupten im Ernst sogar viele Schwule selbst) mal Gedanken machen....
    Was sind eure Erfahrungen? Würd mich mal interessieren....
  • Antworten » | Direktlink »
#12 DantonAnonym
  • 17.12.2008, 03:05h
  • Das Mahnmal selbst ist ein "Sichtfenster". Eines das man nicht einwerfen kann! Jeder feige Anschlag darauf verdeutlicht doch nur was viele heute nicht mehr sehen wollen, nämlich wie gegenwärtig Homophopbie in unserer Gesellschaft immer noch ist.

    Wirklich zersprungen ist nur das Glas denn die Mahnung zur Achtsamkeit sollte lauter als zuvor sein und so wieder in Erinnerung rufen welche grausamen Folgen gesellschaftliche Ignoranz gegenüber der Verfolgung von Minderheiten und Andersdenkenden schon einmal hatte.

    Über diesen neuerlichen Anschlag dürfte wohl niemand hier im Forum wirklich überrascht oder gar verwundert sein, denn jeder hier weiss dass wir Feinde haben und wir kennen auch die miefigen Ecken in denen sie sich herumtreiben um gegen uns ihren Hass und ihre Hetze loszulassen.

    Dennoch: Je erfolgreicher wir uns auf unseren Weg in die Mitte der Gesellschaft begeben desto größer wird der Widerstand unserer hinlänglich bekannten Gegner sein. Sollen wir deswegen vielleicht den Schwanz einziehen? Vor diesen Pissern? Jetzt erst Recht!

    Nieder mit der Tyrannei :-)

    de.youtube.com/watch?v=H5ea44njRTw
  • Antworten » | Direktlink »
#13 stromboliProfil
  • 17.12.2008, 08:59hberlin
  • Antwort auf #12 von Danton
  • "Das Mahnmal selbst ist ein "Sichtfenster"...
    Bei allem bemühen, deine reflektion über die metapher des (un)zerstörbaren zu teilen, weil sie ebenso richtig (!) das vergebliche "bemühen" der täter beschreibt, bleibt:
    das mahnmal ist eine versteinerte variante einer fischkonserve mit peepschow charakter!!!
    Aber in diesem sinne hast du auch recht: nicht vorhandenes kann man nicht einwerfen.
    Mithin ein symbol unserer gescheiterten bemühungen, uns eine eigene,orginäre erinnerungskultur zu geben!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#14 HannibalEhemaliges Profil
  • 17.12.2008, 10:01h
  • Das waren bestimmt homophob radikale Christen. Ich bin der Meinung man sollte mehr Kirchen schänden!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 skydiverProfil
  • 17.12.2008, 10:33hStuttgart
  • Also - ich weiss nicht, warum ich der Hetero-Öffentlichkeit auf (oftmals provokante) Art und Weise "demonstrieren" sollte das ich schwul bin, indem ich meinem Partner in der "Öffentlichkeit" minutenlang die Zunge in den Hals stecke !?!

    Oftmals - mir geht es zumindest so, tut es da auch ein geiler, verliebter Blick auf der Rolltreppe, eine zärtliche Umarmung auf der Parkbank oder einfach auch nur ein nettes Wort !!! :-) Ihr kennt das sicher auch ?!?

    Ich muss der (Hetero)Welt nicht "beweisen" das ich schwul bin !!! Ich bin es - und das ist auch gut so !!! :-) Die "schwule Welt" wird sich sicher nicht dadurch verbessern, indem nun massenweisse "Kiss-Ins" stattfinden wie zuletzt in BÄRlin !!!

    In den letzten 30 Jahren seit ich offen, schwul lebe hat sich sehr viel auch zum "positiven" für uns Schwule verändert !!! Seien wir doch einfach auch einmal stolz und zufrieden, auf das was wir bisher schon erreicht haben ...
  • Antworten » | Direktlink »
#16 stromboliProfil
  • 17.12.2008, 11:09hberlin
  • Antwort auf #15 von skydiver
  • ach skydiver, es geht doch nicht ums --die zunge in den hals stecken--, es geht darum gefühle welcher art auch immer gleichwertig und damit gleichberechtigt überall und an jedem punkt dieser erde austausch zu können. Nicht das formale zungenreinstecken ist dabei das kriterium; gefühle nicht verstecken, sie ungefiltert leben, ist das zu fordernde prinzip.
    Und wenn an anderer stelle hier einer meint, er habe vorgestern ein schwules paar beim händchenhalten beobachten können, dann verheimlicht uns dieser relativierer nur, dass er heute,gestern,vorgestern eben täglich, die "anderen" beobachten kann. Auch das macht den "unterschied" aus um den es geht!

    Nicht das "kiss-in " verbessert das schwul-positive, sondern die alltäglichkeit (!), mit der mann/mann, frau/frau sich ihre gefühle zeigen. Und dies nicht der Umwelt zu liebe, sondern sich selbst!
    Dieses verschwiemelte, heimliche blicke als krönung der gefühlsaufwallung, sei ja pupertierenden zugestanden ! Als ausdruck, erwachsenen sich mitteilens hingegen, ist es nur ein feiges plagiat romatischer clichés, insbesondere dann,beruft man sich auf "bereits erreichtes".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 HannibalEhemaliges Profil
#18 spontiAnonym
#19 HannibalEhemaliges Profil
  • 17.12.2008, 11:57h
  • Antwort auf #18 von sponti
  • "Ich bin entsetzt, dass Aufrufe zur Gewalt hier im Forum veröffentlicht werden."
    Jetzt stell dich mal nicht so an! Ich habe nie von Gewalt gegen Personen gesprochen! Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand körperlich verletzt wird, wenn man ins Taufbecken pisst oder auf den Altar scheisst! Es sei denn Oma Müller kriegt vor Schreck nen Kerzkasper! Aber vor ethischem Empfinden machen die Christen und sonstige Sekten ja auch keinen Halt! Also immer schön locker bleiben!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#20 FloAnonym
  • 17.12.2008, 12:14h
  • Tja, wenn die Politik immer wieder Schwule und Lesben als Menschen 2. Klasse behandelt, darf man sich nicht wundern, wenn dann einige Schwachmaten sich davon zu solchen taten aufstacheln lassen...
  • Antworten » | Direktlink »
#21 HannibalEhemaliges Profil
#22 SaschaEhemaliges Profil
  • 17.12.2008, 13:52h
  • Antwort auf #16 von stromboli
  • Eben!

    Und wenn das, was @skydiver da in gekünstelt-gezwungenen Phrasen beschreibt

    (eine heimliche Umarmung - wo sie niemand sieht! - "tut es doch auch"),

    wenn das "ungefiltert" sein soll,

    dann frage ich mich, warum Heteros sich immer und überall so unverschämt provokant in Szene setzen?!

    Es scheint dringend nötig, das vermeintlich Offensichtliche immer wieder in aller Deutlichkeit auszusprechen: Denen wurde erst gar kein solcher Filter anerzogen und eingehämmert!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#23 seb1983
  • 17.12.2008, 14:00h
  • Wer meint dass die Menschen in Deutschland oder sonstwo heute toleranter sind als früher der macht sich etwas vor.
    Wir leben einfach in der "ist doch sch... egal"- Gesellschaft in der es doch niemanden kümmert was der andere macht. Öffentlich der Freundin unter den Rock packen, Müll auf die Straße werfen, die Hose bis zu den Knien runter hängen haben, hey, wen interessiert das??
    Da glaubt doch keiner dass sich küssende Männer noch jemanden aufregen...

    Problematischer wirds erst bei Ausländern und Co. die meinen sie müssten da noch "Werte" verteidigen. Da werden Verwandte wegen eines "unwürdigen" Lebensstils auch mal abgestochen.

    Wir haben Ausländer-, Schwulen-, Juden- und dutzende mehr Feindlichkeiten in Deutschland, man muss nur eine Zeitung aufschlagen. Dagegen muss dort im Großen, und auch jeder in seinem eigenen Umkreis vorgehen, was ich fast noch wichtiger ansehe!

    Es kommt nicht darauf an dass man überall Schwule knutschend auf der Straße steht, man muss sich nicht so als schwul darstellen wie sich andere auf der Straße meinen darstellen zu müssen, das ist nur ein Schauspiel für möglichst viele Zuschauer. Guckt wir sind zusammen, es soll jeder sehen, ob er will oder nicht. Und wenn ihr nicht gucken wollt dann stecke ich meine Zunge eben noch tiefer rein.
    Sowas will ich nicht sehen, egal ob schwul oder hetero!
    Es kommt aufs Selbstverständnis an, wenn ich will dann kann ich das, und ich kann es als Schwuler heute!!
    Hier sehe ich übrigens regelmäßig Schwule die sich küssen oder Händchen halten. Aber in der Kleinstadt kann man das vielleicht inzwischen besser als in Großstädten wie Berlin, hier brauchen wir jedenfalls kein Überfalltelefon...
  • Antworten » | Direktlink »
#24 seb1983
  • 17.12.2008, 14:13h
  • Also um meinen Standpunkt noch mal klar zu machen:

    Solche Formulierungen wie von skydiver würde ich auch nicht unterschreiben.
    Ich kann als Schwuler machen was ich will und ich habe das gute Recht dazu!
    Wenn ich nun meine dass ich mich öffentlich zu produzieren muss dann kann ich das also machen!

    Wie Saschi eben schon schreibt, vielen Heteros würde es nie einfallen sich da nur heimlich mal anzugucken.
    Allerdings müssen die Extrembeispiele nicht als Vorbild herhalten.
    Wenn es manche Heteros auf offener Straße fast miteinander treiben dann geht das definitiv zu weit und liegt einfach daran dass unsere heutige Zeit fast keine Schamgrenzen mehr kennt.

    Also: Heteros weniger, Schwule mehr, und in der Mitte sind alle glücklich.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 stromboliProfil
  • 17.12.2008, 15:53hberlin
  • Antwort auf #24 von seb1983
  • aus welcher zeit kommst du denn herüber; 1883??
    Wenn ich dich höre , habe ich den eindruck radio vatikan zu hören: zerfall der sitten, maßlosigkeit die sich breit macht, extreme auf land und flur...

    ...Wenn es manche Heteros auf offener Straße fast miteinander treiben ... ; mann o mann, in trier scheint ja die hölle los zu sein.
    Und verwechsele mal nicht hässliche mode mit zerfall der sitten; das haben vor dir schon andere getan, und sich der lächerlichkeit ausgesetzt...

    Nun, vieleicht in klosterschule erzogen, wirkt die zuschaustellung von gefühlen ( hierzu gehört auch das hingreifen und nicht der gemeinsame spaziergang unter aufsicht einer anstandsdame) als "definitiv" zu weit gehend. Ansonsten ist das gerede von "schamgrenze" eher im sprachfilter unserer feinde zu suchen.
    Dient doch deren "moralische scham" als begründung unserer unterdrückung. Aber gerade dies sollte man als schwuler wissen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 yavannah_reloadedAnonym
#27 nino89
  • 17.12.2008, 20:08h
  • @ Sascha: "diese reichlich oberflächliche Wahrnehmung wird deinen sonstigen Beiträgen aber nicht gerecht."
    Sorry, das ist falsch rübergekommen. Der erste Teil sollte ironisch klingen, der zweite Teil dann wieder ernst...Kam leider nicht so rüber ;)

    @ Sascha: "und solange 99% von uns auch lieber ihren Schwanz einziehen, als offen das zu leben, was sie sind, brauchen wir angesichts solcher Ereignisse keine Empörung zu heucheln."
    *Unterschreibe*
    Auch wenn ich die Lesbischwulen verstehen kann, die sich nicht outen aus Angstgründen. Es ist leider eine Art Teufelskreis

    @ Sascha: "Wann habt ihr das letzte Mal zwei Jungs oder Männer gesehen, die in der Öffentlichkeit rumgeknutscht haben? "
    Das nicht, aber an unserer Schule ist es irgendwie ein relativ offenes Klima: Letztes Jahr hatten wir einen schwulen Schülersprecher, dann bin ich schwuler Jahrgangssprecher, wir haben eine lesbische Englischlehrerin und in unserer Schülerzeitung gab es schon ein Outing, das zweite kommt noch
  • Antworten » | Direktlink »
#28 SaschaEhemaliges Profil
  • 17.12.2008, 21:15h
  • Antwort auf #23 von seb1983
  • Tja, da fing das so verheißungsvoll an in den ersten Sätzen, und dann kommt doch wieder nur das Altbekannte von dir.

    Besonders erschreckend fand ich den stereotypischen, geradezu manischen Verweis auf "Ausländer & Co.", die schon mal ihre schwulen Verwandten abstechen. Mit so einer Aussage hast du eigentlich jedes Recht verwirkt, dich anschließend über die "-feindlichkeiten", sprich: die Xenophobie, in dieser Gesellschaft auszulassen.

    Ich jedenfalls sehe mich zunehmend von überwiegend deutschstämmigen jungen Männern umgeben, die schon mit 12 oder 13 Jahren in jedem zweiten Satz "Schwuchtel" und "schwul" grölen. Für die wird es dann mindestens ebenso "problematisch", wenn sie in der Öffentlichkeit mit schwuler Liebe und Identität, Zärtlichkeit zwischen Männern etc. konfrontiert werden. Und eben deshalb ist es so dringend nötig.

    Man kann es drehen und wenden, wie man will: Wenn schwule Jungs und Männer schon überwiegend nicht in der Lage sind, ganz selbstverständlich auch in der Öffentlichkeit ihre Gefühle zu zeigen, dann sollen sie es doch wenigstens als dringend notwendiges gesellschaftlich-politisches Statement tun!

    Wir brauchen dieses Statement, und zwar dringend!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#29 skydiverProfil
  • 17.12.2008, 22:48hStuttgart
  • Tja Junxx - manchmal schreibt eben mein "weicher Kern" hier Kommentare ins Blog :-) Und da kanns dann auch schon mal "ramontisch" werden :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#30 bastapapsta
#31 AxelBerlinAnonym
  • 18.12.2008, 07:58h
  • Antwort auf #30 von bastapapsta
  • traust du dich auch an eine moschee pissen? du mutiger. oder holst du auch deinen schnippel raus, wenn die leute in die kirche rein gehen?
    achso. da ist es ja nicht mehr nachts. ja nachts kann man mehr machen, als am tag.
    ein hund pisst auch an die kirchentür, wenn er nicht an der leine geht. aber der macht das auch tagsüber.musst mal gucken, wie das geht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 UnbetroffenerAnonym
  • 18.12.2008, 09:11h
  • Beschädigt wurde eine Glasscheibe des Denkmals. Damit ergeht es dem Denkmal so, wie tausenden Bushaltestellen und früher den (heute meist abgebauten) Telefonzellen.

    Ein Denkmal mit einer Glasscheibe im öffentlichen Raum lädt zu Vandalismus förmlich ein. Eine besondere Homofeindlichkeit kann ich da nicht erkennen. Man sollte sich davor hüten, Dinge überzubewerten. Es dürfte sich hier um ganz schnöde Sachbeschädigung handeln, ohne jede tiefergehende Motivation. Zumindest ist dafür bislang nichts ersichtlich. Bei Graffitti auf dem eigenen Haus geht man ja in der Regel auch nicht von einem direkten Angriff gegen einen selbst aus, sondern nur von Sachbeschädigung.

    Die drastischen, überbewertenden Betroffenheitskommentare etlicher User hier beruhen möglicherweise auf eigenen schlechten Erfahrungen und fehlendem Selbstbewusstsein.
    Mehr als bedenklich ist dabei aber, dass sofort eine Sündenbockgruppe ausgerufen wird ("Das waren doch bestimmt... Denen sollte man..."). Auf einem derart niedrigen, aggressiven Niveau bewegt sich nicht einmal die Bild-Zeitung.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 HannibalEhemaliges Profil
#34 bastapapsta
  • 18.12.2008, 11:11h
  • Beim Papstmobil waren das damals keine Steine sondern Farbbeutel, die 1996 geworfen worden sind.
    Aber selbst, wenn es herauskommen würde, dass die Schänder des Homomahnmal katholisch- fanatische Neurotiker kommen sollte, regen sich die Katholiken keinen Deut auf, bzw. ist es für sie ja nich notwendeig, das MAUL auf zu machen. Wenn das Papstmobil dann als Antwort mal mit Steinen beworfen würde, wäre das hysterische Katholikengeschrei gross. Es sollten faule Eier auf das Papstmobil geworfen werden, um zu verdeutlichen, wie verfault der Katholizismus von inner hen ist, nichts als Schimmel und wenn der sich irgendwann aufgelöst hat, bleibt nichts verwertbares übrig, bzw die verfaulten tragenden Teile des Gebäudes sind nun weg und diese stürtzt mit einem riesen Krach ein und der Papst flüchtet vor den nun EHEMALIGEN Gläubigen, welche Zorn haben auf diesen VERRÄTER.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 bastapapsta
  • 18.12.2008, 12:13h
  • Antwort auf #32 von Unbetroffener
  • An Reflexionsvermögen scheint es ja wohl gerade bei Dir selbst zu mangeln ! Manche Leute sind halt so introvertiert, dass sie nicht über ihren eigenen Tellerrand hinaus schauen können ;-(. DU bist hier das beste Beispiel. Es wird uns doch wohl noch erlaubt sein, zu überlegen, wer solch einen Hass auf uns schiebt. Hasspredigten vom Papst, ein Imam sagte in Berlin vor tausenden Gläubigen " Ich habe genauso wie ihr von den ganzen schwulen Ratten die Nase voll". Es ist eine logische Folge, dass sie damit zu Gewalt aufrufen, und die Schänder waren ja so FEIGE, dass sie keine Nachricht hinterlassen haben, welcher Ideologie sie angehören. Jetzt will man uns schon unterbieten, zu überlegen, wer dies wohl gewesen sein könnte und wenn bestimmte Gruppierungen zu Hass an uns aufrufen, ist es doch klar, dass wir in solchen Fällen überlegen, wer Hasstiraden gegen uns geschürt. hat. Um das von vornherein deutlich zu machen, ich möchte damit nicht Menschen aus islamisch stammenden Ländern angreifen, nur gibt es in jeder Gruppierung Fanatiker, vor denen wir hier auch auch andere aus islamisch stammenden Ländern schützen müssen, die vo dort genau aus diesem Grund geflohen sind.
    Der Grossteil von den Gruppierungen ist nicht so extrem, es sind einzelne Leute. Ich mag die Multikulturelle Gesellschaft, die wir mittlerweile haben, deshalb müssen wir alle gemeinsam gegen Hass, Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Fanatismus vorgehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#37 HannibalEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 12:29h
  • Antwort auf #32 von Unbetroffener
  • @ Unbetroffener: So einen unkoordierten, unreflektierten Kuhdung können auch wirklich nur unbetroffene Heten von sich geben, die nie mit Diskriminierung zu tun hatten, weil sie brav 6 Kinder in die Welt gevögelt und so den Dienst am Vaterland vollbracht haben!
    Watt wäre denn, wenn das Gleiche beim Homocaust-Mahnmal passiert wäre (ok, das hat keine Glasscheiben), aber da ist das Geschrei immer riesig, wenn nur mal ein Graffiti drauf geschmiert ist! Nachdenken und vergleichen hilft manchmal, Zusammenhänge zu verstehen. Aber Heten haben außer Möpsen und Muschis ja aus o.g. Gründen wenig weitere Interessen! Aber deine Tierliebe sollte an dieser Stelle trotzdem gelobt werden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#38 HannibalEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 12:36h
  • "Homocaust-Mahnmal"
    *Gacker* Wie geil ist DAS denn?
    Typisch freudscher Verschreiber! Es sollte natürlich "HoLocaust-Mahnmal" heissen!
  • Antworten » | Direktlink »
#39 Super MarioAnonym
  • 18.12.2008, 13:37h
  • Antwort auf #32 von Unbetroffener
  • Mhm, könnte natürlich sein, dass es sich einfach nur um eine mutwillige ungezielte Sachbeschädigung von irgendwelchen Idioten handelt, die nicht weiter drüber nachgedacht haben. Doch wie wahrscheinlich ist das? Die Tatsache, dass das Mahnmal so kurz nach seiner Eröffnung nun schon gleich zweimal beschädigt wurde, legt den Verdacht nahe, dass wohl doch eine konkrete Motivation dahinter steckt. Und wenn's das dritte Mal passiert? Wie oft hintereinander müsste sich deiner Meinung nach dieser Vorgang wiederholen, damit sich bei dir ein Verdacht regt?
    Ja, und es gibt noch keinen Hinweis darauf, wer der/die Täter sein könnte(n).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#40 seb1983
  • 18.12.2008, 13:59h
  • Du merkst aber den feinen Unterschied?

    Deutsche Jugendliche labern in der Regel nur Unsinn zusammen, für mehr haben sie aber keinen Arsch in der Hose, wenn ich bei solchen Kommentaren Contra gebe dann sind die in der Regel schnell ganz klein. (Ich hoffe nebenbei das tust du auch??)
    Es tut mir leid dass ich das so deutlich sagen muss: Von, in diesen Fällen türkisch stämmigen Jugendlichen, bin ich bereits 2 mal in Großstädten ohne Vorwarnung bedroht worden dass ich mir ernsthaft Sorgen gemacht habe.
    Einmal davon war ich mit einem schwulen Freund unterwegs, wohl etwas zu eng, wir sind von dieser Gruppe umringt worden!! und wurden in gebrochenem Deutsch angebellt ob wir schwul seien! Einer der extrem seltenen Fälle in denen ich das verleugnet habe und auf "wir sind doch nur gute Kumpels, ich dachte das wäre bei euch auch wichtig" gemacht habe.

    Deine kleinen deutschen Asi-kids sind meist harmlose Kerle die gar keine Ahnung haben was sie da erzählen oder wen sie damit verletzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#41 yavannah_böseAnonym
#42 seb1983
  • 18.12.2008, 14:12h
  • Hier wird doch so gerne übertrieben...
    Doch wenn ich morgens zur Uni fahre und dafür von den Jugendlichen ausgelacht werde am Busbahnhof dann setzt links der 15 jährige die Jägermeisterflasche an und rechts hängt ein Pärchen aufeinander wo ich an Boris Becker denke mit "bin ich schon drin oder was"
    Dein Kommentar klingt eher nach Klosterschule ja, meiner war von vielen Soziologie-Vorlesungen inspiriert.
    Kirche und Co. reden schon lange nicht mehr vom Sittenverfall, inzwischen machen das Jugendhilfegruppen, Jugendpsychologen, Sozialbetreuer und viele andere schon genug.

    Ihr habt auch in Berlin genügend davon!
    Ich rede hier gar nicht von Schwulen, die verstecken sich in der Öffentlichkeit lieber und vögeln sich dafür nachts durch Parks. Ob das ein gesunderes Sozialverhalten ist müssen die selbst entscheiden.
    Aber wenn 14 jährige Mädchen meinen sie wären nicht normal weil sie noch keinen Sex hatten, 15 jährige Jungs nur noch rumgammeln und schon zum zweiten mal Vater werden, dann ist das für uns alle ein Problem!
    Wen es sonst so gar nicht interessiert: In diesen "Familien" wachsen dann auch schwule Kinder auf!
    Da bringt das Gesülze von "unseren Feinden" nicht viel...
  • Antworten » | Direktlink »
#43 SaschaEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 14:15h
  • Antwort auf #40 von seb1983
  • Deine persönlichen Erfahrungen in allen Ehren, aber

    erstens nimmt der Pfad der physischen Gewalt ihren Ausgang bei eben solchen Einstellungen und Gesinnungen an, wie sie auch unter deutschstämmigen Jugendlichen stark zunehmen und

    zweitens bin ich bis jetzt nur ein einziges Mal körperlich von einem äußerst gewalttätig agierenden Typen bedroht worden, und der war ebenfalls deutschstämmig.

    Fazit: Deine lautstarke, vorurteilsbeladene Kategorisierung von Menschen trägt ganz sicher nicht zum Abbau von Phobien oder zur Lösung irgendeines Problems in dieser Gesellschaft bei. Homophobie ist (ebenso wenig wie Jugendkriminalität o.ä.) nicht das Problem irgendeiner bestimmten ethnischen Gruppe, sondern ausdrücklich ein gesamtgesellschaftliches Problem und muss endlich auch als solches behandelt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#44 seb1983
  • 18.12.2008, 14:16h
  • Dann lass du dich eben zusammen schlagen, das musst du wissen!
    Ich konnte dadurch die Situation entschärfen und wir haben gemacht dass wir da weg kamen!
  • Antworten » | Direktlink »
#45 yavannahAnonym
  • 18.12.2008, 14:26h
  • Antwort auf #44 von seb1983
  • naja, du hättest auch einfach nichts sagen können.

    es geht nicht darum, laut "jaaa, ich bin schwul und das ist auch gut so" zu schreien - nicht in so einer situation, das sollte uns allen klar sein. aber sich so offen selbst verleugnen, das ist schon hart. wie ist es um deine selbstachtung bestellt? hast du dich danach gut gefühlt? was kam nach der erleichterung, dass dir nichts passier ist?

    sorry, aber ich finde, das geht nicht. mir ist natürlich klar, dass so eine situation ein extrem darstellt, vielleicht schreibe ich ja auch zu leichtfertig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#46 seb1983
  • 18.12.2008, 14:32h
  • Da gebe ich dir sogar Recht dass meine Einstellung definitiv nicht zum Abbau von irgendwas beiträgt.
    Aber Erfahrungen prägen einen Menschen.

    Eine fast komplette Generation Einwanderer und ebenso eine große Zahl deutsche Arbeiterkinder wurde vom deutschen Bildungssystem einfach versaut. Nur wenige haben trotzdem den Absprung geschafft. Nur ganz langsam, viel zu langsam, ändert sich daran etwas und diese Jugendlichen werden zwangsweise aus ihren Ghettos (egal ob ausländische oder deutsche) herausgerissen und integriert, müssen Deutsch lernen etc...
    Ich werfe diesen Jugendlichen noch nicht einmal eigene Schuld vor, sie wurden einfach in diese Ecke gedrängt.

    Nur: Wo der deutsche Jugendliche dann die Jenny und die Shanny durchpoppt und anfängt zu saufen da hält sich der junge Türke an seinder traditionalistischen Machokultur fest. Blut und Ehre, Jungfrauen und keine Schwuchteln!
    Man muss gegen beides vorgehen, aber zwischen einem "nerv mich nicht du Schwuchtel" und einem türkischen "ich stech dich ab du Schwuchtel" ist ein großer Unterschied!
  • Antworten » | Direktlink »
#47 seb1983
  • 18.12.2008, 14:38h
  • Gegenüber solche Leute muss ich mich nicht verteidigen, die halten mish so oder so für Dreck!

    Das ist nicht mein tägliches Leben mit Familie, Freunden und Uni sondern ne Ausnahmesituation in der ein Freund und ich konkret bedroht waren.

    Die Erleichterung kam erst sehr spät, mit der Diskussion wie es schwulen im türkisch arabischen raum wohl geht die sowas täglich mitmachen müssen...
  • Antworten » | Direktlink »
#48 SaschaEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 14:44h
  • Antwort auf #42 von seb1983
  • Na, mein @seb1983, da bin ich aber froh, dass ich nicht durch DEINE "Soziologie-Vorlesungen inspiriert" worden bin...

    Da, wo in meinem Umfeld Soziologie betrieben wird, haben die Leute begriffen, dass wir die von dir angesprochenen Problemfelder bestimmt nicht mit einer moralischen Standpauke, Tiraden gegen den "Sittenverfall" oder einer Rückbesinnung auf verlogene (bürgerliche) Tugenden erfolgreich bewältigen können. Eben letztere haben ja ganz wesentlich zu dem aktuellen gesellschaftlichen Wahnsinn beigetragen.

    Bei den Themen, die du ansprichst, geht es letztlich um die Auswüchse einer sozial durch und durch fragmentierten, kapitalistischen Gesellschaft. Wenn du also schon über die speziellen Probleme junger Menschen mit migrantischem Hintergrund oder auch vielen deutschen Jugendlichen, die in Armut leben oder aus "prekären" sozialen Verhältnissen stammen, reden möchtest, dann fange doch bitte mal bei der Marginalisierung und Prekarisierung weiter Teile der Bevölkerung, beim Thema Bildungsgerechtigkeit und Chancen sozialer Teilhabe in dieser Gesellschaft an!

    Nicht dass junge Menschen Sex haben (und damit auch offen umgehen), ist das Problem, sondern dass es auf eine so kommerziell-uniformistisch, leistungsdruckmäßig-zwanghafte Weise geschehen muss. Dass sich die Schein-Progressivität und Pseudo-Freiheit einer turbokapitalistisch-materialistischen Welt verbindet mit uralten, reaktionären Rollenmustern und ja: einer aggressiven Heteronormativität, transportiert vor allem in den kommerziellen medialen Botschaften, die jungen Menschen vom ersten Atemzug an eingetrichtert werden.

    Mit Begriffen wie "Sittenverfall" spielst du bedauerlicherweise gerade den konservativ-reaktionären Kräften in die Hand, die für eben diesen Status quo selbst zu einem Großteil verantwortlich sind (Zum Beispiel die, die auch immer mal wieder über "bürgerliche Tugenden" reden - was sie selbst übrigens nicht von sexueller Freizügigkeit abhält, die dich ja so in Rage versetzt - und gleichzeitig mit aller Macht die soziale Spaltung unserer Gesellschaft weiter vorantreiben).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#49 SaschaEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 14:53h
  • Antwort auf #46 von seb1983
  • Seb1983: "Ich werfe diesen Jugendlichen noch nicht einmal eigene Schuld vor, sie wurden einfach in diese Ecke gedrängt."

    Na, für diese bahnbrechende Erkenntnis (und dein Mitgefühl) sollte man dir glatt einen Orden verleihen...

    Seb1983: "zwischen einem "nerv mich nicht du Schwuchtel" und einem türkischen "ich stech dich ab du Schwuchtel" ist ein großer Unterschied!"

    Kein so großer Unterschied, wie du ihn herbeireden möchtest, und wie gesagt:
    Ich habe schon so meine Erfahrungen mit deutschen "Ich stech dich ab du Schwuchtel"-Typen gesammelt!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#50 bastapapsta
  • 18.12.2008, 14:57h
  • Solchen Hass haben wir auch solchen Auftritten, wie jene peinlichen Tallkshowbesuche der Schnacksel Else zu verdanken.

    Hier ist Euere Mithilfe gefragt, dass man ihren nächsten Auftritt unterbindet :

    Hi, kannst Du das las Newsletter versenden ?
    Lg. Frank

    Die Schnacksel Else von der Donau auf ihrem Ego-Trip !

    Bereits zum 3. mal in Folge tritt Gloria Von Thurn und Taxis nun in der ARD auf, ohne für ihre rechtsfaschistischen Parolen einen Gegenkommentator zu haben. Dies wird auch noch über die öffentlich rechtlichen Rundfunkgebühren bezahlt, welche die GEZ einfordert.

    Bei den vorangegangenen peinlichen Auftritten beschwor
    sie Homosexuelle in die Hölle, parodierte, dass da gegen
    nur beten helfe und beleidigte öffentlich Auba Obama wegen ihrer Hautfarbe, vereitelte des Weiteren Auba Obamas ehrenamtliche Arbeit bei der Entwicklungshilfe.

    Sendetermin : Dienstag, 23.12.08, 22:45 bei Maischberger.

    Grüsse
    Euere Admins SozialundSexy

    Bitte schreibt zahlreiche Protest-e-mails!!! Wenn ihr Euch die Zeit nicht nehmen möchtet, könnt ihr auch diese formulierte e-mail kopieren:

    Liebe/er.....

    wie von Fau Maischberger gestern in ihrer Sendung angekündigt wird zum 3. mal in Folge Gloria von Thurn und Taxis im mit Rundfunkgebühren finanzierten TV auftreten und ihre minderheitenfeindlichen Parolen u.A. gegen Homosexuelle parodieren, ohne, dass ein Gegenargumentator eingeladen wurde. Die Sendung erfolgt kommenden Dienstag ( 23.12.08) um 22:45 Uhr. Bereits in den vorherigen Sendungen gegen oben genannte Gruppen gehetzt. U. A hat sie die dort anwesendeAuma Obama wegen ihrer Hautfarbe beleidigt und deren Arbeit im Rahmen der Entwicklungshilfe für Afrika verunglimpft, was anden Tatbestand der Volksverhetzung grenzt.Des weiteren beschwor sie homosexuelle in die Hölle und parodierte, dass dagegen nur Beten helfe. Es ist nicht Rechtens, dass mit den Rundfunkgebühren der Bürger derartig niveaulose rechte Auftritte ohne einen Gegenkritiker publiziert werden. Zumal Leute an Haustüren geschickt werden, die überprüfen, ob der Einzelne die "Zahlungspflicht" für dieses Öffentlich Rechtliche Programm einhalten.

    Grüsse.........

    Mögliche Adressen:

    berlin@volkerbeck.de

    angebote@rtl.de

    buero.roth@gruene.de

    barbara.hoell.ma02@bundestag.de

    info@antifa.de
  • Antworten » | Direktlink »
#51 SaschaEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 15:05h
  • Antwort auf #50 von bastapapsta
  • Sinnvolle Aktion, bei der sich hoffentlich alle hier beteiligen! Es ist erschreckend, was gerade im Fernsehen des Jahres 2008 immer noch oder schon wieder an Homo-Diskriminierung, -Verunglimpfung und -Ungleichbehandlung möglich bzw. "en vogue" ist.

    Allerdings wird Frau TuT nicht "ihre minderheitlichen Parolen PARODIEREN", sondern propagieren oder ähnliches. Sonst wird das Ganze etwas missverständlich!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#52 seb1983
  • 18.12.2008, 15:16h
  • Jaja, der pöse Kapitalismus wars wieder...
    Das lernt man vielleicht auf Kuba oder in Venezuela.
    Eine völlig "freie" und unbeeinflusste Jugend kann es aus sozilogischer Sicht gar nicht geben, das wäre ein Thema für eine Hausarbeit und nicht hier.

    Wenn dir Worte wie Sitte und Anstand eben zu bürgerlich-kirchlich geprägt sind dann bist du doch immer schnell im erfinden neuer?

    "kommerziell-uniformistisch, leistungsdruckmäßig-zwanghafte" nicht schlecht, das unterschreibe ich auch.

    Daher finde ich auch nicht das gegen die permanente Tittenberieselung auch noch Schwänze kommen sondern dass dieser Mist auf ein gesundes Maß hertunergedreht wird!

    Mit Sittenverfall und bürgerlichen Tugenden wird dir kein Soziologe und insbesondere kein Sozialarbeiter kommen, da würde man ihn nur auslachen.
    Diesen Menschen muss man einfach beibringen Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen!

    In Rage versetzt mich "sexuelle Freizügigkeit" bestimmt nicht, man glaubs kaum aber ich lebe mich da auch aus, das schließt für mich halt nur Klappen und darkrooms aus, da ich dann lieber bewusst genieße. Und Jugendliche müssen damit bestimmt auch nicht warten bis sie 18 oder 16 sind. Es geht darum verantwortungsvoll mit sich selbst und anderen umzugehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#53 HannibalEhemaliges Profil
#54 bastapapsta
  • 18.12.2008, 16:15h
  • Antwort auf #53 von Hannibal
  • Man könnte dem Ersten und Frau Maischberger dringlich davon abraten, Thurn und Taxis am Dienstag in ihre Sendung zu lassen, da ansonsten eine Medienkampagne gegen Maischbergers Sendung sowie die ARD gestartet würde.

    Hier die Addys, wenn man auf Googel geht, findet man auch eine "Metzgerei Maischberger", das passt ja *g*

    ARD:
    info@DasErste.de

    Maischberger:
    info@pool-position.net
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#55 HannibalEhemaliges Profil
#56 KonstantinEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 16:29h
  • Antwort auf #55 von Hannibal
  • Es ist unglaublich, dass dieser Faschistin immer noch Foren zur Vereitung ihrer Hass-Thesen geboten werden. Und nur, damit die Medien am nächsten Tag wieder drauf rumhacken können und die Einschaltquote dieser minderwertigen Talkshow steigt. Widerwärtig, liebe ARD! Wo bleibt denn der sogenannte Bildungsauftrag (lach) des ö.r. Fernsehens? Ich glaube, der wurde umgewandet in "Verblödungs- oder Verhetzungsauftrag"!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#57 yavannahAnonym
#58 bastapapsta
#59 KonstantinEhemaliges Profil
#60 bastapapsta
  • 18.12.2008, 17:11h
  • Ihr könnt auch gerne meine, an die ARD und Maischberger geschriebene e-mail kopieren :

    Sehr geherte Frau Maischberger,

    ich rate ihnen dringend davon ab, am Dienstag sowie in Zukunft Frau Von Thurn Und Taxis
    für ihre feindseligen Äusserungen ein Forum zu bieten, sprich Frau VonThurn Und Taxis nicht mehr in Ihre Sendung zu lassen. Die feindlichen Äusserungen und Beleidigungen, welche sie gegenüber Auma Obama tätigte, müssen unterbunden werden. Es darf nicht sein, dass Deutschland durch solche peinlichen Auftritte
    einen solch international schlechten Ruf bekommt. Deutschland besteht aus Menschen mit mehreren Einstellungen und nicht nur denjenigen intolleranten Einstellungen, wie Von Thurn Und Taxis sie vertritt.
    Es ist eine Farce, dass diese immer wieder ohne jemand gegenübersitzen zu haben, der gegenargumentiertihre Beleidigungen kundtut. Dass darf in einem öffentlich rechtlich finanzierten Fernsehsender so nicht stattfinden,
    wo die Bürger verpflichtet sind diese Rundfunkgebühren zu bezahlen. Bezugnehmend auf die homophoben, diskriminierenden Äusserungen die sie in Ihrer Sendung tätigte, wäre evtl. zu prüfen, ob Von Thurn Und Taxis sich hiermit strafbar gemacht hat. Wenn Sie da sie jetzt über diesen Umstand involviert sind am kommenden Dienstag Von Thurn Und Taxis in Ihrer Sendung trotzdem auftreten lassen,
    werden eventuell bestimmte Organisationen auch gegen Sie Strafanzeige erstatten.
    Des weiteren möchte ich darauf hinweisen, dass es mittlerweile einige Schwulen und Lesbenverbände sowie Parteien gibt, welche dafür sorgen werden, dass auch Sie hierführ angemessene Sanktionen erhalten. Daher rate ich ihnen mit Nachdruck, Frau Thurn und Taxis am Dienstag und auch zukünftig nicht mehr auftreten zu lassen. Es könnten für Sie Nachteile für Ihr Image, für ihre Sendung und strafrechtliche Folgen daraus entstehen.

    Mit freundlichen Grüssen
  • Antworten » | Direktlink »
#61 carpe diem 1979Anonym
  • 18.12.2008, 17:29h
  • Antwort auf #46 von seb1983
  • In einem Vorschlag des DIHT „Zur Eingliederung von ausländischen Jugendlichen in die Berufsausbildung“ vom April 1979 heißt es:

    „ Die wachsende Zahl der ausländischen Jugendlichen in Altersjahrgängen, in denen normalerweise ein Ausbildungs- oder Beschäftigungsverhältnis begonnen wird, macht es immer dringlicher, sich über ihre Eingliederung in die Arbeitswelt Gedanken zu machen. Denn gelingt das nicht, droht die Gefahr des Absinkens zum Subproletariat."

    Absicht ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#62 hwAnonym
#63 SaschaEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 21:46h
  • Antwort auf #52 von seb1983
  • Was ist das denn für eine primitive, US-/eurozentrische und arrogante Pseudo-Argumentation: "Sowas lernt man vielleicht auf Kuba oder in Venezuela."

    Ach ja, und was man bei uns oder in den USA als von den wirtschaftlichen Eliten bestimmte "absolute Wahrheit" lernt, ist natürlich automatisch und uneingeschränkt richtig. Das sehen wir ja an den verheerenden Resultaten einer in jeder Hinsicht gescheiterten und von eben diesen kapitalistischen Eliten diktierten Politik.

    Mir ist so ziemlich egal, WO man irgend etwas lernt oder denkt oder kritische Fragen stellt, sondern mich interessiert allein das sachliche Argument. Und da hast du dich mit deinen teils xenophoben, teils bürgerlich moralisierenden (die haben's gerade nötig!) und überhaupt rundum reaktionären Aussagen für eine ernsthafte, lösungsorientierte und die betroffenen Menschen in den Mittelpunkt rückende Diskussion schon mehr als einmal disqualifiziert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#64 stromboliProfil
  • 19.12.2008, 09:49hberlin
  • Antwort auf #61 von carpe diem 1979
  • Absicht ?.. was denn sonst!
    Das ganze basiert doch auf der strategie den schocknotfall herzustellen.
    Paralysierte bürger lassen dann mit sich machen, was die interessen des kapitals sind! Ob 9/11 oder finanzkrise, ob energie oder klimakrise; alles endet in einer weiterern "konzentration " der "kräfte"! Solange man die "subproleten" kontrolliert in die "wirtschaftszwänge" ( mangel an allem: bildung,sozialer sicherung, aufstiegsmöglichkeiten... etc.) "einbindet, und nicht die vorstädte von athen und paris einem um die ohren fliegen, solange ist die katastrophenmasche von erfolg gekrönt!

    Aber im "kleinen " lässt sich diese strategie und ihr erfolg bei uns sichten: schutzabwehr indem wir nach stärkeren gesetzen, überwachung fordern, und am wichtigsten: einer zuordnung der zu verdächtigenden! Schnell ausgemacht weil sowieso allen verdächtig: der gemeine migrant aka muslim ali genannt. Beim entdecken der religiösen fährte, finden wir die religiösen eiferer unserer eigenen kulturzone ebenfalls als hauptverdächtige wieder. Das gibt stoff zum ereifern.
    Vieleicht war es aber nur einer der vielen besucher des holocoust denkmales, die in ermangelung genügender wc's kurz mal "rübergehen" in die büsche und dort ihr wasser ablassen. Zu beobachten und selbst das ordnungsamt drückt da mal ein auge zu... von der security am holocoust-mal gar nicht zu reden, die schauen da eh weg!

    Bei allem respekt vor Rudolf Brazda, Überlebender des KZ Buchenwald, frage ich mich : werde ich nützlicher idiot einer kampagne, die hinter der "verwüstungskandalisierung", andere ziele in petto hat?! Jedenfalls lässt mir die "instrumentalisierung " des einzig noch lebenden opfer schwulenfeindlicher willkür durch die nazis fragezeichen im kopfe entstehen.
    Will sagen: die kastatrophen den blick für alltägliches handeln uns mehr bestimmen als nützlich. Gleichzeitig an der schraube der eskalation drehend ( das kann man auch als betroffener!) wir immer mehr den zugang zu neuen übergreifeneden ideen und handlungsmöglichkeiten verlieren.
    Gerade wenn wir die begriffe von "staat" und " zivilgesellschaft" vermischen indem wir staatliches eingreifen im namen der zivilgesellschaft fordern, bereiten wir die grundlage eines autoritären staates. Nicht alles und jedes kann und sollte über den staat definiert oder geregelt sein!
    Wenn "zivilgesellschaft", dann als ergebnis einer profunden eigenanalyse dessen,wo ihr platz in der gesellschaft zu sein hat, und wie sie diesen "platz" zu verteidigen gedenkt. Dann aber nicht im kampf um abgrenzung sondern als kampf unterdrückter mit anderen unterdrückten!
    Das ist auch mein blick auf das mißlungene am homodenkmal: abgesondert weil einen eigenen weg beanspruchend!
    Gelingt es nicht die "konservendose" in die gemeinsamkeit des gedenkens einzubinden, wird sie immer ziel "irgendeines" mißfallens oder desinteresses sein! Entsprechend ihre scheiben zu bruch gehen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#65 UnbetroffenerAnonym
  • 19.12.2008, 10:09h
  • bastapapsta: "An Reflexionsvermögen scheint es ja wohl gerade bei Dir selbst zu mangeln ! Manche Leute sind halt so introvertiert, dass sie nicht über ihren eigenen Tellerrand hinaus schauen können ;-(. DU bist hier das beste Beispiel."

    Hannibal: "So einen unkoordierten, unreflektierten Kuhdung können auch wirklich nur unbetroffene Heten von sich geben, die nie mit Diskriminierung zu tun hatten, weil sie brav 6 Kinder in die Welt gevögelt und so den Dienst am Vaterland vollbracht haben!"

    Die Kommentare zensieren sich selbst. Persönliche Angriffe sagen mehr über den Angreifer als über den Angegriffenen.

    Es ist erstaunlich, wie sehr hier ein Freund-Feind-Bild vorhanden ist, wieviel Hass zum Ausdruck gebracht wird. Mit dieser Sichtweise wird man in einer pluralistischen Gesellschaft sicherlich nicht weiterkommen.

    Zu meinem eigenen "Tellerrand": Ich lebe seit Jahren offen schwul, im Beruf und privat. Der Umstand, dass ein vandalismusträchtiges Objekt beschädigt wird, irritiert mich nicht sonderlich, er entspricht täglicher Lebenserfahrung. Es gibt andere Dinge, die ich weit beunruhigender finde.

    Pauschale Schuldzuweisungen wie "die Ausländer", "die Christen", "die Katholiken", "die Gesellschaft" sind für eine sachliche Diskussion untauglich, sie dienen nur der Schaffung eines simplen Feindbildes.
  • Antworten » | Direktlink »
#66 yavannahAnonym
#67 stromboliProfil
  • 19.12.2008, 10:42hberlin
  • Antwort auf #52 von seb1983
  • "...Diesen Menschen muss man einfach beibringen Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen!..." ;
    ich liebe diesen spruch, verdeutlicht er doch die autoritäre haltung, die letztendlich dann auch in die sinngebung von "verantwortung " einfliest!

    Was zum teufel willst du ihne beibringen? Ordnung, Pflichtbewusstsein, Sitte im sinne sexueller selbstbeschränkung?
    Und warum sollte dies thema nur würdig einer hausarbeit sein? Ist diese fragestellung nur in der akademischen welt abhandelbar?

    Du versprühst den geist der elite; wehe wenn die anfangen zu denken, ihre lebenssituation als materialistischen missbrauch erkennen, barbie puppen und warcraft spiele nicht mehr die identitätsfindung in "gewollte" bahnen lenken.

    Das 10/12 jährige in die pupertät kommen ist nicht verdienst einer "verlotterten" tittenberieselung geschuldet, das hat gründe die z.T. in geänderter lebenshaltung wie essen und sonstigen schadstoffaufnahmen zu finden ist. Mit hormonen versetztes fleich hat mindest soviel grund an der überbordenden testoteron/östrogen wie die veränderten "möglichkeiten der kids komerzilisierte "freiplätze" angeboten zu bekommen. Teil einer gewollten "privatisierung" von kindheit und adoleszenz.
    Da könnten wir mal von "sittenverfall " reden; dem der kapitalisierung der kindheit!
    Und schnell hätten wir die "pornographisierung" der kindheit im visier! Kinder die als ewachsene verkleidet, erwachsene , die kindlichkeit als sexsynonyme verwursten ( was ist brittney spears anders als die LOLITA reload version pädophiler wunschträume..??) , was bis in die werbung auf kinderkanälen ihren einfluß hat!
    Da werden menschen "geformt"!
    Und der mißbrauch ist nicht die darstellung des "nackten objektes" an sich, Es ist die vermarktung berechtigter sinneserlebnisse heranwachsender. Das macht den mißbrauch aus, weil notwendiges suchen und finden kindlich/heranwachsender verfälscht wird in ein beliebig wiederholbares konsumerlebnis. Aber zum erhalt von "arbeitsplätzen" wird das als akzeptabel gehalten.

    Wenn du jemanden verantwortung abfordern willst dann denen, die geschäfte damit machen!
    Und du solltest den begriff verantwortung nicht verwechseln mit moraltheologischen oder autoritären begriffen. Dann können wir eine vernünftige "arbeit" hier leisten...
    zum beispiel endlich klären : warum "Eine völlig "freie" und unbeeinflusste Jugend es aus sozilogischer Sicht gar nicht geben kann..."
    Vieleicht kommen wir dann dahinter, dass jugendliche so sind, weil das system sie so will!
    Noch nicht mal nach kuba muß man reisen um zu dieser erkenntnis vorzudringen... geben wir unser geld lieber im eigenen lande aus!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#68 AlexAnonym
#69 yavannahAnonym
#70 stromboliProfil
#71 stromboliProfil
#72 HannibalEhemaliges Profil
#73 stromboliProfil
#74 stromboliProfil
  • 20.12.2008, 11:07hberlin
  • Frau Maischberger, liebe ARD Verantwortliche!

    Am 23. 12. 2008 werden in der Sendung >>Menschen bei Maischberger
  • Antworten » | Direktlink »
#75 stromboliProfil
  • 20.12.2008, 12:36hberlin
  • so, hoffentlich klappst jetzt...

    Frau Maischberger, liebe ARD Verantwortliche!

    Am 23. 12. 2008 werden in der Sendung "Menschen bei Maischberger" eine Illustre Gästeschar das endende Jahr 2008 Beäugen.
    Eine der offensichtlich Geladenen, ist Frau Gloria von Turn & Taxis; allseits bekannt als Grande Dame der bajuwarischen Schickimicki - Gesellschaft und als Begnadete Deuterin des Schnackelns , speziell bei „Schwarzen“ ( zitat G.v.T&T aus einer Ihrer letzen Sendungen.

    Es entzieht sich meiner Kenntnis ob ihr Busenfreund, Herr Kardinal Meisner ebenfalls die GEZ – pflichtige Fernsehgemeinschaft mit seiner Gegenwart heimsucht! Vielleicht in Form einer Videoschaltung... schließlich hat der „Mann“ uns viel zu sagen...
    Aber wie auch immer, es muß ihnen und den Verantwortlichen eine Reihe von Fragen gestellt werden!

    1) Halten sie die Person von Frau von T.&T. für so wichtig , dass sie in so kurzer Zeit ohne Widerpart (!) ihre Absonderlichkeiten und „Rassenkenntnisse“ in den „Äther“ krähen darf?
    Wieweit muß Journalismus sich Prostituieren, um selbst so banale „Persönlichkeiten“ zum Jahresende ab zu feiern?
    Oder soll der Skandalöse Auftritt der Adelsdame in Ihrer Sendung nun mit Verspätung aufgearbeitet werden?
    Vieleicht fällt Herrn Broder ja was ein , sofern er sich nicht mal wieder in islamischen Untiefen verheddert.

    2) Was gedenken sie zu tun, um eine weiteres Entgleisen der Dame zu verhindern?
    Wollen sie eine offene kontroverse mit Pro & Contra, oder bevorzugen sie eine „Vertiefung“ der homophoben Einstellung seitens dieser Person?!

    3) Wie gedenken sie zukünftig generell mit Xenophobie , rassistisch/sexistischen Anspielungen oder Homosexualität verunglimpfendem ( ... Homosexualität „contra naturam“ sei und Sie andeutete, dass Schwule in die Hölle kommen.) umzugehen?! Wann entschuldigen Sie , Frau Maischberger , wann die ARD, sich bei den schwul/lesbischen Bürgern dieses Landes für die Beleidigung und Heranwürdigung, die Sie, unwidersprochen, haben durchgehen lassen!
    Oder wollen sie Frau von T&T zu Ihrer Meinung der Wiederholten Verschandelung des Homo – Mahnmals in Berlin befragen?
    Tenor: .. können sie sich vorstellen durchlaucht, dass ihre Aussage über die contra naturam der Homosexuellen, womöglich Kriminelle zu Vandalismus gegenüber dem Denkmal veranlasst haben? Können sie (T&T) sich vorstellen, dass öffentliches herabwürdigen von Gruppen ( im 1000jährgen Reich hatten wir ja vergleichbares ...) Geringschätzigkeit bis hin zu Pogrom ähnlichen Stimmungen verursacht. Für diese Frau von Welt, die diese durch ihre religiöse Brille zu betrachten pflegt, vielleicht nicht unerheblich sich mal DAMIT auseinander zu setzen!!
    Fragen sie die Dame auch, ob ihr der Begriff der Schreibtisch- Täterschaft geläufig ist?

    Zusammenfassend bleibt zu sagen: Die neuerliche Einladung dieser Frau ist ein Affront gegenüber der Schwulen und Lesben.
    Eine AUSLADUNG wäre der erste konsequente Schritt hin zu einer Wiedergutmachung uns gegenüber!
    Im Bedarfsfalle finden sich genügend kompetente Schwule, die zum Jahresausklang, die sich extrem verschlechternde Situation der schwulen im Wahrnehmungsbild ihrer heterosexuellen Umwelt beschreiben können!
    Gloria „tunix von faxen“, als Mediales Beispiel für populistische Dummheit und religiös begründete Arroganz; so stell ich mir einen gelungenen Jahresrückblick vor, für Menschen, die Maischberger einschalten !

    Zeigen Sie wenigstens hier einmal Mut !

    Aber vielleicht ist der Geistige Zug ohnehin bereits abgefahren: in Zeiten der Krisen muß die Religion es mal wieder richten! Wohl deshalb die Betonung der Einladeliste auf die religiösen Auguren ( gemischtes doppel: Profi und Laienprediger..) , welche uns die Nöte und unsere Errettung hieraus deuten sollen. Was dabei aber ein Einfaltspinsel/In wie G.von T&T uns an Weisheit vermitteln soll, bleibt wohl ein Geheimnis der sie einladenden Redaktion.

    Mit verärgerten Grüßen ; trotz allem, entspannte, Religionsfreie Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein besseres , ausgewogeneres (!)„Maischberger“ für die Zukunft...
    Wünscht
    Stefan Scherrer

    gesendet an : info@daserste.de; info@pool-position.net ( maischberger)

    Ansonsten:
    möge das weihnachtliche wohlfühlkoma über uns alle wachen...
    stopft euch nicht so voll!
    grüße an alle die mich lieben; den anderen ein gesegnetes weihnachtfest an den hals
    stromboli
  • Antworten » | Direktlink »
#76 sajoAnonym
  • 30.12.2008, 12:12h
  • Wie Ihr Euch hier mit Scheiße bewerft ist schon ekelhaft! Lasst doch Leuten wie seb83 und unbetroffener ihre Meinung und setzt Euch sachlich damit auseinander, aber das könnt Ihr wohl nicht!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel