Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9768
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Wieder Anschlag auf Homo-Mahnmal


#23 seb1983
  • 17.12.2008, 14:00h
  • Wer meint dass die Menschen in Deutschland oder sonstwo heute toleranter sind als früher der macht sich etwas vor.
    Wir leben einfach in der "ist doch sch... egal"- Gesellschaft in der es doch niemanden kümmert was der andere macht. Öffentlich der Freundin unter den Rock packen, Müll auf die Straße werfen, die Hose bis zu den Knien runter hängen haben, hey, wen interessiert das??
    Da glaubt doch keiner dass sich küssende Männer noch jemanden aufregen...

    Problematischer wirds erst bei Ausländern und Co. die meinen sie müssten da noch "Werte" verteidigen. Da werden Verwandte wegen eines "unwürdigen" Lebensstils auch mal abgestochen.

    Wir haben Ausländer-, Schwulen-, Juden- und dutzende mehr Feindlichkeiten in Deutschland, man muss nur eine Zeitung aufschlagen. Dagegen muss dort im Großen, und auch jeder in seinem eigenen Umkreis vorgehen, was ich fast noch wichtiger ansehe!

    Es kommt nicht darauf an dass man überall Schwule knutschend auf der Straße steht, man muss sich nicht so als schwul darstellen wie sich andere auf der Straße meinen darstellen zu müssen, das ist nur ein Schauspiel für möglichst viele Zuschauer. Guckt wir sind zusammen, es soll jeder sehen, ob er will oder nicht. Und wenn ihr nicht gucken wollt dann stecke ich meine Zunge eben noch tiefer rein.
    Sowas will ich nicht sehen, egal ob schwul oder hetero!
    Es kommt aufs Selbstverständnis an, wenn ich will dann kann ich das, und ich kann es als Schwuler heute!!
    Hier sehe ich übrigens regelmäßig Schwule die sich küssen oder Händchen halten. Aber in der Kleinstadt kann man das vielleicht inzwischen besser als in Großstädten wie Berlin, hier brauchen wir jedenfalls kein Überfalltelefon...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel