Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9768
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Wieder Anschlag auf Homo-Mahnmal


#64 stromboliProfil
  • 19.12.2008, 09:49hberlin
  • Antwort auf #61 von carpe diem 1979
  • Absicht ?.. was denn sonst!
    Das ganze basiert doch auf der strategie den schocknotfall herzustellen.
    Paralysierte bürger lassen dann mit sich machen, was die interessen des kapitals sind! Ob 9/11 oder finanzkrise, ob energie oder klimakrise; alles endet in einer weiterern "konzentration " der "kräfte"! Solange man die "subproleten" kontrolliert in die "wirtschaftszwänge" ( mangel an allem: bildung,sozialer sicherung, aufstiegsmöglichkeiten... etc.) "einbindet, und nicht die vorstädte von athen und paris einem um die ohren fliegen, solange ist die katastrophenmasche von erfolg gekrönt!

    Aber im "kleinen " lässt sich diese strategie und ihr erfolg bei uns sichten: schutzabwehr indem wir nach stärkeren gesetzen, überwachung fordern, und am wichtigsten: einer zuordnung der zu verdächtigenden! Schnell ausgemacht weil sowieso allen verdächtig: der gemeine migrant aka muslim ali genannt. Beim entdecken der religiösen fährte, finden wir die religiösen eiferer unserer eigenen kulturzone ebenfalls als hauptverdächtige wieder. Das gibt stoff zum ereifern.
    Vieleicht war es aber nur einer der vielen besucher des holocoust denkmales, die in ermangelung genügender wc's kurz mal "rübergehen" in die büsche und dort ihr wasser ablassen. Zu beobachten und selbst das ordnungsamt drückt da mal ein auge zu... von der security am holocoust-mal gar nicht zu reden, die schauen da eh weg!

    Bei allem respekt vor Rudolf Brazda, Überlebender des KZ Buchenwald, frage ich mich : werde ich nützlicher idiot einer kampagne, die hinter der "verwüstungskandalisierung", andere ziele in petto hat?! Jedenfalls lässt mir die "instrumentalisierung " des einzig noch lebenden opfer schwulenfeindlicher willkür durch die nazis fragezeichen im kopfe entstehen.
    Will sagen: die kastatrophen den blick für alltägliches handeln uns mehr bestimmen als nützlich. Gleichzeitig an der schraube der eskalation drehend ( das kann man auch als betroffener!) wir immer mehr den zugang zu neuen übergreifeneden ideen und handlungsmöglichkeiten verlieren.
    Gerade wenn wir die begriffe von "staat" und " zivilgesellschaft" vermischen indem wir staatliches eingreifen im namen der zivilgesellschaft fordern, bereiten wir die grundlage eines autoritären staates. Nicht alles und jedes kann und sollte über den staat definiert oder geregelt sein!
    Wenn "zivilgesellschaft", dann als ergebnis einer profunden eigenanalyse dessen,wo ihr platz in der gesellschaft zu sein hat, und wie sie diesen "platz" zu verteidigen gedenkt. Dann aber nicht im kampf um abgrenzung sondern als kampf unterdrückter mit anderen unterdrückten!
    Das ist auch mein blick auf das mißlungene am homodenkmal: abgesondert weil einen eigenen weg beanspruchend!
    Gelingt es nicht die "konservendose" in die gemeinsamkeit des gedenkens einzubinden, wird sie immer ziel "irgendeines" mißfallens oder desinteresses sein! Entsprechend ihre scheiben zu bruch gehen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »

» zurück zum Artikel