Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9768
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wieder Anschlag auf Homo-Mahnmal


#41 yavannah_böseAnonym
#42 seb1983
  • 18.12.2008, 14:12h
  • Hier wird doch so gerne übertrieben...
    Doch wenn ich morgens zur Uni fahre und dafür von den Jugendlichen ausgelacht werde am Busbahnhof dann setzt links der 15 jährige die Jägermeisterflasche an und rechts hängt ein Pärchen aufeinander wo ich an Boris Becker denke mit "bin ich schon drin oder was"
    Dein Kommentar klingt eher nach Klosterschule ja, meiner war von vielen Soziologie-Vorlesungen inspiriert.
    Kirche und Co. reden schon lange nicht mehr vom Sittenverfall, inzwischen machen das Jugendhilfegruppen, Jugendpsychologen, Sozialbetreuer und viele andere schon genug.

    Ihr habt auch in Berlin genügend davon!
    Ich rede hier gar nicht von Schwulen, die verstecken sich in der Öffentlichkeit lieber und vögeln sich dafür nachts durch Parks. Ob das ein gesunderes Sozialverhalten ist müssen die selbst entscheiden.
    Aber wenn 14 jährige Mädchen meinen sie wären nicht normal weil sie noch keinen Sex hatten, 15 jährige Jungs nur noch rumgammeln und schon zum zweiten mal Vater werden, dann ist das für uns alle ein Problem!
    Wen es sonst so gar nicht interessiert: In diesen "Familien" wachsen dann auch schwule Kinder auf!
    Da bringt das Gesülze von "unseren Feinden" nicht viel...
  • Antworten » | Direktlink »
#43 SaschaEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 14:15h
  • Antwort auf #40 von seb1983
  • Deine persönlichen Erfahrungen in allen Ehren, aber

    erstens nimmt der Pfad der physischen Gewalt ihren Ausgang bei eben solchen Einstellungen und Gesinnungen an, wie sie auch unter deutschstämmigen Jugendlichen stark zunehmen und

    zweitens bin ich bis jetzt nur ein einziges Mal körperlich von einem äußerst gewalttätig agierenden Typen bedroht worden, und der war ebenfalls deutschstämmig.

    Fazit: Deine lautstarke, vorurteilsbeladene Kategorisierung von Menschen trägt ganz sicher nicht zum Abbau von Phobien oder zur Lösung irgendeines Problems in dieser Gesellschaft bei. Homophobie ist (ebenso wenig wie Jugendkriminalität o.ä.) nicht das Problem irgendeiner bestimmten ethnischen Gruppe, sondern ausdrücklich ein gesamtgesellschaftliches Problem und muss endlich auch als solches behandelt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#44 seb1983
  • 18.12.2008, 14:16h
  • Dann lass du dich eben zusammen schlagen, das musst du wissen!
    Ich konnte dadurch die Situation entschärfen und wir haben gemacht dass wir da weg kamen!
  • Antworten » | Direktlink »
#45 yavannahAnonym
  • 18.12.2008, 14:26h
  • Antwort auf #44 von seb1983
  • naja, du hättest auch einfach nichts sagen können.

    es geht nicht darum, laut "jaaa, ich bin schwul und das ist auch gut so" zu schreien - nicht in so einer situation, das sollte uns allen klar sein. aber sich so offen selbst verleugnen, das ist schon hart. wie ist es um deine selbstachtung bestellt? hast du dich danach gut gefühlt? was kam nach der erleichterung, dass dir nichts passier ist?

    sorry, aber ich finde, das geht nicht. mir ist natürlich klar, dass so eine situation ein extrem darstellt, vielleicht schreibe ich ja auch zu leichtfertig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#46 seb1983
  • 18.12.2008, 14:32h
  • Da gebe ich dir sogar Recht dass meine Einstellung definitiv nicht zum Abbau von irgendwas beiträgt.
    Aber Erfahrungen prägen einen Menschen.

    Eine fast komplette Generation Einwanderer und ebenso eine große Zahl deutsche Arbeiterkinder wurde vom deutschen Bildungssystem einfach versaut. Nur wenige haben trotzdem den Absprung geschafft. Nur ganz langsam, viel zu langsam, ändert sich daran etwas und diese Jugendlichen werden zwangsweise aus ihren Ghettos (egal ob ausländische oder deutsche) herausgerissen und integriert, müssen Deutsch lernen etc...
    Ich werfe diesen Jugendlichen noch nicht einmal eigene Schuld vor, sie wurden einfach in diese Ecke gedrängt.

    Nur: Wo der deutsche Jugendliche dann die Jenny und die Shanny durchpoppt und anfängt zu saufen da hält sich der junge Türke an seinder traditionalistischen Machokultur fest. Blut und Ehre, Jungfrauen und keine Schwuchteln!
    Man muss gegen beides vorgehen, aber zwischen einem "nerv mich nicht du Schwuchtel" und einem türkischen "ich stech dich ab du Schwuchtel" ist ein großer Unterschied!
  • Antworten » | Direktlink »
#47 seb1983
  • 18.12.2008, 14:38h
  • Gegenüber solche Leute muss ich mich nicht verteidigen, die halten mish so oder so für Dreck!

    Das ist nicht mein tägliches Leben mit Familie, Freunden und Uni sondern ne Ausnahmesituation in der ein Freund und ich konkret bedroht waren.

    Die Erleichterung kam erst sehr spät, mit der Diskussion wie es schwulen im türkisch arabischen raum wohl geht die sowas täglich mitmachen müssen...
  • Antworten » | Direktlink »
#48 SaschaEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 14:44h
  • Antwort auf #42 von seb1983
  • Na, mein @seb1983, da bin ich aber froh, dass ich nicht durch DEINE "Soziologie-Vorlesungen inspiriert" worden bin...

    Da, wo in meinem Umfeld Soziologie betrieben wird, haben die Leute begriffen, dass wir die von dir angesprochenen Problemfelder bestimmt nicht mit einer moralischen Standpauke, Tiraden gegen den "Sittenverfall" oder einer Rückbesinnung auf verlogene (bürgerliche) Tugenden erfolgreich bewältigen können. Eben letztere haben ja ganz wesentlich zu dem aktuellen gesellschaftlichen Wahnsinn beigetragen.

    Bei den Themen, die du ansprichst, geht es letztlich um die Auswüchse einer sozial durch und durch fragmentierten, kapitalistischen Gesellschaft. Wenn du also schon über die speziellen Probleme junger Menschen mit migrantischem Hintergrund oder auch vielen deutschen Jugendlichen, die in Armut leben oder aus "prekären" sozialen Verhältnissen stammen, reden möchtest, dann fange doch bitte mal bei der Marginalisierung und Prekarisierung weiter Teile der Bevölkerung, beim Thema Bildungsgerechtigkeit und Chancen sozialer Teilhabe in dieser Gesellschaft an!

    Nicht dass junge Menschen Sex haben (und damit auch offen umgehen), ist das Problem, sondern dass es auf eine so kommerziell-uniformistisch, leistungsdruckmäßig-zwanghafte Weise geschehen muss. Dass sich die Schein-Progressivität und Pseudo-Freiheit einer turbokapitalistisch-materialistischen Welt verbindet mit uralten, reaktionären Rollenmustern und ja: einer aggressiven Heteronormativität, transportiert vor allem in den kommerziellen medialen Botschaften, die jungen Menschen vom ersten Atemzug an eingetrichtert werden.

    Mit Begriffen wie "Sittenverfall" spielst du bedauerlicherweise gerade den konservativ-reaktionären Kräften in die Hand, die für eben diesen Status quo selbst zu einem Großteil verantwortlich sind (Zum Beispiel die, die auch immer mal wieder über "bürgerliche Tugenden" reden - was sie selbst übrigens nicht von sexueller Freizügigkeit abhält, die dich ja so in Rage versetzt - und gleichzeitig mit aller Macht die soziale Spaltung unserer Gesellschaft weiter vorantreiben).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#49 SaschaEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 14:53h
  • Antwort auf #46 von seb1983
  • Seb1983: "Ich werfe diesen Jugendlichen noch nicht einmal eigene Schuld vor, sie wurden einfach in diese Ecke gedrängt."

    Na, für diese bahnbrechende Erkenntnis (und dein Mitgefühl) sollte man dir glatt einen Orden verleihen...

    Seb1983: "zwischen einem "nerv mich nicht du Schwuchtel" und einem türkischen "ich stech dich ab du Schwuchtel" ist ein großer Unterschied!"

    Kein so großer Unterschied, wie du ihn herbeireden möchtest, und wie gesagt:
    Ich habe schon so meine Erfahrungen mit deutschen "Ich stech dich ab du Schwuchtel"-Typen gesammelt!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#50 bastapapsta
  • 18.12.2008, 14:57h
  • Solchen Hass haben wir auch solchen Auftritten, wie jene peinlichen Tallkshowbesuche der Schnacksel Else zu verdanken.

    Hier ist Euere Mithilfe gefragt, dass man ihren nächsten Auftritt unterbindet :

    Hi, kannst Du das las Newsletter versenden ?
    Lg. Frank

    Die Schnacksel Else von der Donau auf ihrem Ego-Trip !

    Bereits zum 3. mal in Folge tritt Gloria Von Thurn und Taxis nun in der ARD auf, ohne für ihre rechtsfaschistischen Parolen einen Gegenkommentator zu haben. Dies wird auch noch über die öffentlich rechtlichen Rundfunkgebühren bezahlt, welche die GEZ einfordert.

    Bei den vorangegangenen peinlichen Auftritten beschwor
    sie Homosexuelle in die Hölle, parodierte, dass da gegen
    nur beten helfe und beleidigte öffentlich Auba Obama wegen ihrer Hautfarbe, vereitelte des Weiteren Auba Obamas ehrenamtliche Arbeit bei der Entwicklungshilfe.

    Sendetermin : Dienstag, 23.12.08, 22:45 bei Maischberger.

    Grüsse
    Euere Admins SozialundSexy

    Bitte schreibt zahlreiche Protest-e-mails!!! Wenn ihr Euch die Zeit nicht nehmen möchtet, könnt ihr auch diese formulierte e-mail kopieren:

    Liebe/er.....

    wie von Fau Maischberger gestern in ihrer Sendung angekündigt wird zum 3. mal in Folge Gloria von Thurn und Taxis im mit Rundfunkgebühren finanzierten TV auftreten und ihre minderheitenfeindlichen Parolen u.A. gegen Homosexuelle parodieren, ohne, dass ein Gegenargumentator eingeladen wurde. Die Sendung erfolgt kommenden Dienstag ( 23.12.08) um 22:45 Uhr. Bereits in den vorherigen Sendungen gegen oben genannte Gruppen gehetzt. U. A hat sie die dort anwesendeAuma Obama wegen ihrer Hautfarbe beleidigt und deren Arbeit im Rahmen der Entwicklungshilfe für Afrika verunglimpft, was anden Tatbestand der Volksverhetzung grenzt.Des weiteren beschwor sie homosexuelle in die Hölle und parodierte, dass dagegen nur Beten helfe. Es ist nicht Rechtens, dass mit den Rundfunkgebühren der Bürger derartig niveaulose rechte Auftritte ohne einen Gegenkritiker publiziert werden. Zumal Leute an Haustüren geschickt werden, die überprüfen, ob der Einzelne die "Zahlungspflicht" für dieses Öffentlich Rechtliche Programm einhalten.

    Grüsse.........

    Mögliche Adressen:

    berlin@volkerbeck.de

    angebote@rtl.de

    buero.roth@gruene.de

    barbara.hoell.ma02@bundestag.de

    info@antifa.de
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel