Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9768
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wieder Anschlag auf Homo-Mahnmal


#51 SaschaEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 15:05h
  • Antwort auf #50 von bastapapsta
  • Sinnvolle Aktion, bei der sich hoffentlich alle hier beteiligen! Es ist erschreckend, was gerade im Fernsehen des Jahres 2008 immer noch oder schon wieder an Homo-Diskriminierung, -Verunglimpfung und -Ungleichbehandlung möglich bzw. "en vogue" ist.

    Allerdings wird Frau TuT nicht "ihre minderheitlichen Parolen PARODIEREN", sondern propagieren oder ähnliches. Sonst wird das Ganze etwas missverständlich!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#52 seb1983
  • 18.12.2008, 15:16h
  • Jaja, der pöse Kapitalismus wars wieder...
    Das lernt man vielleicht auf Kuba oder in Venezuela.
    Eine völlig "freie" und unbeeinflusste Jugend kann es aus sozilogischer Sicht gar nicht geben, das wäre ein Thema für eine Hausarbeit und nicht hier.

    Wenn dir Worte wie Sitte und Anstand eben zu bürgerlich-kirchlich geprägt sind dann bist du doch immer schnell im erfinden neuer?

    "kommerziell-uniformistisch, leistungsdruckmäßig-zwanghafte" nicht schlecht, das unterschreibe ich auch.

    Daher finde ich auch nicht das gegen die permanente Tittenberieselung auch noch Schwänze kommen sondern dass dieser Mist auf ein gesundes Maß hertunergedreht wird!

    Mit Sittenverfall und bürgerlichen Tugenden wird dir kein Soziologe und insbesondere kein Sozialarbeiter kommen, da würde man ihn nur auslachen.
    Diesen Menschen muss man einfach beibringen Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen!

    In Rage versetzt mich "sexuelle Freizügigkeit" bestimmt nicht, man glaubs kaum aber ich lebe mich da auch aus, das schließt für mich halt nur Klappen und darkrooms aus, da ich dann lieber bewusst genieße. Und Jugendliche müssen damit bestimmt auch nicht warten bis sie 18 oder 16 sind. Es geht darum verantwortungsvoll mit sich selbst und anderen umzugehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#53 HannibalEhemaliges Profil
#54 bastapapsta
  • 18.12.2008, 16:15h
  • Antwort auf #53 von Hannibal
  • Man könnte dem Ersten und Frau Maischberger dringlich davon abraten, Thurn und Taxis am Dienstag in ihre Sendung zu lassen, da ansonsten eine Medienkampagne gegen Maischbergers Sendung sowie die ARD gestartet würde.

    Hier die Addys, wenn man auf Googel geht, findet man auch eine "Metzgerei Maischberger", das passt ja *g*

    ARD:
    info@DasErste.de

    Maischberger:
    info@pool-position.net
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#55 HannibalEhemaliges Profil
#56 KonstantinEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 16:29h
  • Antwort auf #55 von Hannibal
  • Es ist unglaublich, dass dieser Faschistin immer noch Foren zur Vereitung ihrer Hass-Thesen geboten werden. Und nur, damit die Medien am nächsten Tag wieder drauf rumhacken können und die Einschaltquote dieser minderwertigen Talkshow steigt. Widerwärtig, liebe ARD! Wo bleibt denn der sogenannte Bildungsauftrag (lach) des ö.r. Fernsehens? Ich glaube, der wurde umgewandet in "Verblödungs- oder Verhetzungsauftrag"!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#57 yavannahAnonym
#58 bastapapsta
#59 KonstantinEhemaliges Profil
#60 bastapapsta
  • 18.12.2008, 17:11h
  • Ihr könnt auch gerne meine, an die ARD und Maischberger geschriebene e-mail kopieren :

    Sehr geherte Frau Maischberger,

    ich rate ihnen dringend davon ab, am Dienstag sowie in Zukunft Frau Von Thurn Und Taxis
    für ihre feindseligen Äusserungen ein Forum zu bieten, sprich Frau VonThurn Und Taxis nicht mehr in Ihre Sendung zu lassen. Die feindlichen Äusserungen und Beleidigungen, welche sie gegenüber Auma Obama tätigte, müssen unterbunden werden. Es darf nicht sein, dass Deutschland durch solche peinlichen Auftritte
    einen solch international schlechten Ruf bekommt. Deutschland besteht aus Menschen mit mehreren Einstellungen und nicht nur denjenigen intolleranten Einstellungen, wie Von Thurn Und Taxis sie vertritt.
    Es ist eine Farce, dass diese immer wieder ohne jemand gegenübersitzen zu haben, der gegenargumentiertihre Beleidigungen kundtut. Dass darf in einem öffentlich rechtlich finanzierten Fernsehsender so nicht stattfinden,
    wo die Bürger verpflichtet sind diese Rundfunkgebühren zu bezahlen. Bezugnehmend auf die homophoben, diskriminierenden Äusserungen die sie in Ihrer Sendung tätigte, wäre evtl. zu prüfen, ob Von Thurn Und Taxis sich hiermit strafbar gemacht hat. Wenn Sie da sie jetzt über diesen Umstand involviert sind am kommenden Dienstag Von Thurn Und Taxis in Ihrer Sendung trotzdem auftreten lassen,
    werden eventuell bestimmte Organisationen auch gegen Sie Strafanzeige erstatten.
    Des weiteren möchte ich darauf hinweisen, dass es mittlerweile einige Schwulen und Lesbenverbände sowie Parteien gibt, welche dafür sorgen werden, dass auch Sie hierführ angemessene Sanktionen erhalten. Daher rate ich ihnen mit Nachdruck, Frau Thurn und Taxis am Dienstag und auch zukünftig nicht mehr auftreten zu lassen. Es könnten für Sie Nachteile für Ihr Image, für ihre Sendung und strafrechtliche Folgen daraus entstehen.

    Mit freundlichen Grüssen
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel