Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9768
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wieder Anschlag auf Homo-Mahnmal


#61 carpe diem 1979Anonym
  • 18.12.2008, 17:29h
  • Antwort auf #46 von seb1983
  • In einem Vorschlag des DIHT „Zur Eingliederung von ausländischen Jugendlichen in die Berufsausbildung“ vom April 1979 heißt es:

    „ Die wachsende Zahl der ausländischen Jugendlichen in Altersjahrgängen, in denen normalerweise ein Ausbildungs- oder Beschäftigungsverhältnis begonnen wird, macht es immer dringlicher, sich über ihre Eingliederung in die Arbeitswelt Gedanken zu machen. Denn gelingt das nicht, droht die Gefahr des Absinkens zum Subproletariat."

    Absicht ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#62 hwAnonym
#63 SaschaEhemaliges Profil
  • 18.12.2008, 21:46h
  • Antwort auf #52 von seb1983
  • Was ist das denn für eine primitive, US-/eurozentrische und arrogante Pseudo-Argumentation: "Sowas lernt man vielleicht auf Kuba oder in Venezuela."

    Ach ja, und was man bei uns oder in den USA als von den wirtschaftlichen Eliten bestimmte "absolute Wahrheit" lernt, ist natürlich automatisch und uneingeschränkt richtig. Das sehen wir ja an den verheerenden Resultaten einer in jeder Hinsicht gescheiterten und von eben diesen kapitalistischen Eliten diktierten Politik.

    Mir ist so ziemlich egal, WO man irgend etwas lernt oder denkt oder kritische Fragen stellt, sondern mich interessiert allein das sachliche Argument. Und da hast du dich mit deinen teils xenophoben, teils bürgerlich moralisierenden (die haben's gerade nötig!) und überhaupt rundum reaktionären Aussagen für eine ernsthafte, lösungsorientierte und die betroffenen Menschen in den Mittelpunkt rückende Diskussion schon mehr als einmal disqualifiziert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#64 stromboliProfil
  • 19.12.2008, 09:49hberlin
  • Antwort auf #61 von carpe diem 1979
  • Absicht ?.. was denn sonst!
    Das ganze basiert doch auf der strategie den schocknotfall herzustellen.
    Paralysierte bürger lassen dann mit sich machen, was die interessen des kapitals sind! Ob 9/11 oder finanzkrise, ob energie oder klimakrise; alles endet in einer weiterern "konzentration " der "kräfte"! Solange man die "subproleten" kontrolliert in die "wirtschaftszwänge" ( mangel an allem: bildung,sozialer sicherung, aufstiegsmöglichkeiten... etc.) "einbindet, und nicht die vorstädte von athen und paris einem um die ohren fliegen, solange ist die katastrophenmasche von erfolg gekrönt!

    Aber im "kleinen " lässt sich diese strategie und ihr erfolg bei uns sichten: schutzabwehr indem wir nach stärkeren gesetzen, überwachung fordern, und am wichtigsten: einer zuordnung der zu verdächtigenden! Schnell ausgemacht weil sowieso allen verdächtig: der gemeine migrant aka muslim ali genannt. Beim entdecken der religiösen fährte, finden wir die religiösen eiferer unserer eigenen kulturzone ebenfalls als hauptverdächtige wieder. Das gibt stoff zum ereifern.
    Vieleicht war es aber nur einer der vielen besucher des holocoust denkmales, die in ermangelung genügender wc's kurz mal "rübergehen" in die büsche und dort ihr wasser ablassen. Zu beobachten und selbst das ordnungsamt drückt da mal ein auge zu... von der security am holocoust-mal gar nicht zu reden, die schauen da eh weg!

    Bei allem respekt vor Rudolf Brazda, Überlebender des KZ Buchenwald, frage ich mich : werde ich nützlicher idiot einer kampagne, die hinter der "verwüstungskandalisierung", andere ziele in petto hat?! Jedenfalls lässt mir die "instrumentalisierung " des einzig noch lebenden opfer schwulenfeindlicher willkür durch die nazis fragezeichen im kopfe entstehen.
    Will sagen: die kastatrophen den blick für alltägliches handeln uns mehr bestimmen als nützlich. Gleichzeitig an der schraube der eskalation drehend ( das kann man auch als betroffener!) wir immer mehr den zugang zu neuen übergreifeneden ideen und handlungsmöglichkeiten verlieren.
    Gerade wenn wir die begriffe von "staat" und " zivilgesellschaft" vermischen indem wir staatliches eingreifen im namen der zivilgesellschaft fordern, bereiten wir die grundlage eines autoritären staates. Nicht alles und jedes kann und sollte über den staat definiert oder geregelt sein!
    Wenn "zivilgesellschaft", dann als ergebnis einer profunden eigenanalyse dessen,wo ihr platz in der gesellschaft zu sein hat, und wie sie diesen "platz" zu verteidigen gedenkt. Dann aber nicht im kampf um abgrenzung sondern als kampf unterdrückter mit anderen unterdrückten!
    Das ist auch mein blick auf das mißlungene am homodenkmal: abgesondert weil einen eigenen weg beanspruchend!
    Gelingt es nicht die "konservendose" in die gemeinsamkeit des gedenkens einzubinden, wird sie immer ziel "irgendeines" mißfallens oder desinteresses sein! Entsprechend ihre scheiben zu bruch gehen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#65 UnbetroffenerAnonym
  • 19.12.2008, 10:09h
  • bastapapsta: "An Reflexionsvermögen scheint es ja wohl gerade bei Dir selbst zu mangeln ! Manche Leute sind halt so introvertiert, dass sie nicht über ihren eigenen Tellerrand hinaus schauen können ;-(. DU bist hier das beste Beispiel."

    Hannibal: "So einen unkoordierten, unreflektierten Kuhdung können auch wirklich nur unbetroffene Heten von sich geben, die nie mit Diskriminierung zu tun hatten, weil sie brav 6 Kinder in die Welt gevögelt und so den Dienst am Vaterland vollbracht haben!"

    Die Kommentare zensieren sich selbst. Persönliche Angriffe sagen mehr über den Angreifer als über den Angegriffenen.

    Es ist erstaunlich, wie sehr hier ein Freund-Feind-Bild vorhanden ist, wieviel Hass zum Ausdruck gebracht wird. Mit dieser Sichtweise wird man in einer pluralistischen Gesellschaft sicherlich nicht weiterkommen.

    Zu meinem eigenen "Tellerrand": Ich lebe seit Jahren offen schwul, im Beruf und privat. Der Umstand, dass ein vandalismusträchtiges Objekt beschädigt wird, irritiert mich nicht sonderlich, er entspricht täglicher Lebenserfahrung. Es gibt andere Dinge, die ich weit beunruhigender finde.

    Pauschale Schuldzuweisungen wie "die Ausländer", "die Christen", "die Katholiken", "die Gesellschaft" sind für eine sachliche Diskussion untauglich, sie dienen nur der Schaffung eines simplen Feindbildes.
  • Antworten » | Direktlink »
#66 yavannahAnonym
#67 stromboliProfil
  • 19.12.2008, 10:42hberlin
  • Antwort auf #52 von seb1983
  • "...Diesen Menschen muss man einfach beibringen Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen!..." ;
    ich liebe diesen spruch, verdeutlicht er doch die autoritäre haltung, die letztendlich dann auch in die sinngebung von "verantwortung " einfliest!

    Was zum teufel willst du ihne beibringen? Ordnung, Pflichtbewusstsein, Sitte im sinne sexueller selbstbeschränkung?
    Und warum sollte dies thema nur würdig einer hausarbeit sein? Ist diese fragestellung nur in der akademischen welt abhandelbar?

    Du versprühst den geist der elite; wehe wenn die anfangen zu denken, ihre lebenssituation als materialistischen missbrauch erkennen, barbie puppen und warcraft spiele nicht mehr die identitätsfindung in "gewollte" bahnen lenken.

    Das 10/12 jährige in die pupertät kommen ist nicht verdienst einer "verlotterten" tittenberieselung geschuldet, das hat gründe die z.T. in geänderter lebenshaltung wie essen und sonstigen schadstoffaufnahmen zu finden ist. Mit hormonen versetztes fleich hat mindest soviel grund an der überbordenden testoteron/östrogen wie die veränderten "möglichkeiten der kids komerzilisierte "freiplätze" angeboten zu bekommen. Teil einer gewollten "privatisierung" von kindheit und adoleszenz.
    Da könnten wir mal von "sittenverfall " reden; dem der kapitalisierung der kindheit!
    Und schnell hätten wir die "pornographisierung" der kindheit im visier! Kinder die als ewachsene verkleidet, erwachsene , die kindlichkeit als sexsynonyme verwursten ( was ist brittney spears anders als die LOLITA reload version pädophiler wunschträume..??) , was bis in die werbung auf kinderkanälen ihren einfluß hat!
    Da werden menschen "geformt"!
    Und der mißbrauch ist nicht die darstellung des "nackten objektes" an sich, Es ist die vermarktung berechtigter sinneserlebnisse heranwachsender. Das macht den mißbrauch aus, weil notwendiges suchen und finden kindlich/heranwachsender verfälscht wird in ein beliebig wiederholbares konsumerlebnis. Aber zum erhalt von "arbeitsplätzen" wird das als akzeptabel gehalten.

    Wenn du jemanden verantwortung abfordern willst dann denen, die geschäfte damit machen!
    Und du solltest den begriff verantwortung nicht verwechseln mit moraltheologischen oder autoritären begriffen. Dann können wir eine vernünftige "arbeit" hier leisten...
    zum beispiel endlich klären : warum "Eine völlig "freie" und unbeeinflusste Jugend es aus sozilogischer Sicht gar nicht geben kann..."
    Vieleicht kommen wir dann dahinter, dass jugendliche so sind, weil das system sie so will!
    Noch nicht mal nach kuba muß man reisen um zu dieser erkenntnis vorzudringen... geben wir unser geld lieber im eigenen lande aus!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#68 AlexAnonym
#69 yavannahAnonym
#70 stromboliProfil

» zurück zum Artikel