Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?9825

Ein 79-jähriger Niederländer ist im westafrikanischen Gambia wegen "Unanständigkeit" zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Ein Gericht in der Hauptstadt Banjul befand Frank B. schuldig, homosexuelle Handlungen ausgeführt zu haben. Er muss nun 100.000 Dalasi (3.500 Euro) Buße zahlen oder zwei Jahre ins Gefängnis, berichtet die Nachrichtenagentur PANA. Danach muss er das mehrheitlich muslimische Land verlassen.

B. war am 23. Dezember am Flughafen von Banjul durchsucht worden. Dabei fanden Sicherheitsbeamte Nacktbilder sowohl von B. als auch von Männern aus Gambia. Außerdem soll er im Besitz von Pornografie gewesen sein.

Im lediglich 1,5 Millionen Einwohner zählenden Staat stehen auf Homosexualität bis zu 14 Jahre Haft. Erst vor wenigen Monaten hatte Präsident Yahya Jammeh Stimmung gegen Homosexuelle gemacht, als er erklärte, dass Schwule sein Land binnen 24 Stunden verlassen sollten (queer.de berichtete). Er wollte auch gegen "schlechte Elemente" unter Ausländern vorgehen. Tourismus ist nach der Landwirtschaft die Haupteinnahmequelle des englischsprachigen Landes, das 1965 seine Unabhängigkeit von Großbritannien erlangte. (dk)



16 Kommentare

#1 Auswärtiges AmtAnonym
  • 07.01.2009, 12:58h
  • Die Beziehungen zur Bundesrepublik Deutschland sind problemlos und freundschaftlich, nicht zuletzt wegen des in der Vergangenheit erheblichen deutschen entwicklungspolitischen Engagements. Von 1976 bis 1994 gewährte Deutschland rund 52 Millionen Euro für Finanzielle Zusammenarbeit, rund 46 Millionen Euro für die Technische Zusammenarbeit sowie rund 20 Millionen Euro sonstige Zusagen.

    Seit 1995 erhält Gambia keine bilaterale Entwicklungshilfe mehr. Zuletzt lief Anfang 2006 das deutsch-gambische Forstprojekt aus. Stattdessen wird die entwicklungspolitische Zusammenarbeit überwiegend von der EU koordiniert.

    In den politischen Beziehungen setzt sich Deutschland entsprechend für einen substantiellen europäisch-gambischen Dialog ein. Dieser umfasst ausdrücklich auch die sensiblen Fragen der Wahrung von Menschenrechten wie etwa der Pressefreiheit und der Festigung demokratisch-rechtsstaatlicher Institutionen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Amnesty InternationalAnonym
  • 07.01.2009, 13:07h
  • AMNESTY REPORT 2008:

    (...)
    Menschenrechtsverteidiger und Journalisten waren nach wie vor von willkürlicher Inhaftierung, Folter und Schikanen durch die Sicherheitskräfte bedroht. Eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter von Amnesty International sowie ein gambischer Journalist wurden vorübergehend festgenommen. In einem Prozess wegen Hochverrats wurden einige Angeklagte zu hohen Gefängnisstrafen verurteilt; weitere Angeklagte befanden sich weiterhin ohne Prozess in Haft. Zwei Menschen wurden zum Tode verurteilt.
    (...)

    www.amnesty.de/jahresbericht/2008/gambia

    info@gambiaembassy.be
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AxelBerlinAnonym
  • 07.01.2009, 14:15h
  • 3.500 € Strafe für ein paar Schwulitäten ist erträglicher als 14 Jahre Haft oder bei einer religiösen Feier in´s Krokodilbecken geworfen zu werden.
    Zu überlegen ist natürlich noch, ob man die Schwulen nicht in´s Naturreservat der Schimpansen umsiedelt, sozusagen für artgerechte Haltung nach Koran 5:60; vorausgesetzt der gambische obermufti und ratzinger können sich über die "entweihung" der gambischen regenwälder einigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 seb1983
  • 07.01.2009, 17:40h
  • Zu allererst mal: Völlig schwachsinniges Urteil und Gesetz sowas zu bestrafen, nach 40 Jahren wird es mal Zeit für eine Strafrechtsreform, nur die würde vermutlich noch in die falsche Richtung laufen...

    Interessant aber auch unser kleiner Holländer:
    Glückwunsch zum aktiven Sexualleben mit 79, und dann auch noch in der Aktfotografie tätig.
    Diese Vorlieben unter ein paar Hundert Millionen Europäern auszuleben gibt aber wohl zu wenig Nervenkitzel, also ab nach Afrika, da kann man noch was erleben.
    Dank hoher Kaufkraft reichts für eine ganze Horde kleiner Negerlein, schon schade wenn man keine Enkel dafür hat.
    Und weil so schön war dort müssen natürlich auch ein paar Erinnerungsfotos her, man will ja den Freunden daheim zeigen was man erlebt hat, und vorher wirft der Zoll bestimmt auch gerne ein Auge drauf...

    Schlussendlich:
    Hier haben sich zwei gefunden: Ein Land mit einer einfach nur dummen Gestzgebung und ein dummer Holländer der zeigt dass Weisheit nicht automatisch mit dem Alter kommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Mister_Jackpot
  • 07.01.2009, 17:57h
  • Sorry Seb, aber das mit den kleinen Negerlein war wohl etwas daneben ums mal milde auszudrücken. Jemandem Pädophilie zu unterstellen, nur weil er sich mit 79 noch junge Burschen (KEINE Kinder) anschaut ist NICHT verwerflich. Finde ich zumindest!

    Der einzige Fehler, den der Mann gemacht hat ist dass er auch noch Geld ausgegeben hat, um die dortige Tourismus Industrie zu unterstützen. Kein cent würde ich in solchen Ländern lassen. Auch nach Saudi Arabien würd ich niemals fliegen, auch wenn das bei Yuppie Schwuppen sehr "in" zu sein scheint. Reicht schon, wenn ich teils wahrscheinlich ohne mein Wissen Produkte aus solchen Ländern kaufe. Aber solang diese Länder ihre Unterentwicklung in Sachen Menschenrechte nicht bekämpfen, sind sie für mich tabu. Deswegen wäre ich bis vor ein paar Jahren noch nicht einmal in bestimmte Bundesstaaten der USA (z.B. Texas) gereist. Sorry da bin ich knallhart und Verständnis kann ich schon gar keins aufbringen....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Tim_ChrisProfil
  • 07.01.2009, 18:41hBremen
  • Antwort auf #5 von Mister_Jackpot
  • Kann ich dir absolut zustimmen.

    Nebenbei bemerkt: im Artikel steht weder etwas über das Alter, noch über die Körpergröße der gambischen Männer, die auf den Aktfotos abgelichtet waren. Diese Männer könnten sich also durchaus im gleichen Alter wie der Holländer befunden haben. Oder gibt es entsprechende Hinweise darauf? Wenn ja, dann bitte die Quellenangabe hier veröffentlichen.
    Nicht jeder, der in die Fremde fliegt und erotische Bilder nackter Männer macht, sucht sich dafür junge Hüpfer aus. Für manchen haben gerade die reiferen Männer in gesetzterem Alter ihren erregenden Reiz und das ist auch gut so.
    Was die Körpergröße betrifft, so variiert die in Gambia vermutlich genauso wie bei uns, so das alles zwischen Zwerg bis Riese dabei sein dürfte.

    Was mich interessieren würde: haben diese Männer ebenfalls irgendwelche Konsequenzen zu erwarten? Oder hat man es von Justizseite aus tatsächlich vermieden, diese zu ermitteln? So geil wie man dort auf die Ergreifung Homosexueller zu sein scheint, könnte ich mir vorstellen, dass die Strafe für diese Männer auch nicht gerade gering ausfallen dürfte. Besonders, da sie Gambier sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AxelBerlinAnonym
  • 07.01.2009, 19:36h
  • Antwort auf #6 von Tim_Chris
  • also durchaus möglich, dass der holländer eine studie über die anatomie gambischer rentner durchführte.
    endlich habe ich die erklärung, warum die staatsbibliothek voll mit fachliteratur über 50-70 jährige thai-boys ist.
    sachen gibt´s, die gibt´s gar nicht. man wird immer gescheiter.
    ich weiss nicht, lieber tim_chris, ob man noch vorschläge für den aachener orden einreichen kann.
    du hast ihn verdient.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 HannibalEhemaliges Profil
  • 07.01.2009, 19:36h
  • Mal ganz davon abgesehen, dass die strafrechtliche Verfolgung in Gambia natürlich völlig indiskutabel ist, frage ich mich: Was hat man als Schwuler in Gambia zu suchen, he? Eine Dienstreise kann es mit 79 Jahren ja wohl kaum gewesen sein. Da sag ich einfach nur: selber schuld! War bestimmt son alter Lustgreis, der den Gambianern ein paar Dollars zugesteckt hat, um sich an ihnen aufzugeilen! Null Mitleid! Ich selber fahre als Schwuler ja nicht mal in muslimische oder sonstige Länder wie Russland, Polen etc., weil ich die Homophobie dort nicht mit meinen Devisen unterstütze!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HannibalEhemaliges Profil
  • 07.01.2009, 19:43h
  • Antwort auf #5 von Mister_Jackpot
  • "nur weil er sich mit 79 noch junge Burschen (KEINE Kinder) anschaut ist NICHT verwerflich"
    Es ist aber durchaus verwerflich, arme Menschen mit Kohle zu bestechen, um dann pornografische Bilder von ihnen zu machen!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 XDAAnonym