Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9863
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Are you drugfucked?


#6 SXMPiratAnonym
  • 15.01.2009, 06:49h
  • Antwort auf #2 von Kahlifvonkoeln
  • Mein Gott wie blöde bist du eigentlich????? Taliban keltern Wein ( der wächst dort gar nicht) und brauen Bier, Taliban bauen Coca an ( der Strauch wächst dort nicht!) Poppers, Viagra und anderes alles von den Taliban. Versuch doch erstmal richtig zu recherchieren, ansonsten verschon uns mit solchem Quatsch. Wenn du schon auf solche Verschwörungspropaganda hereinfällst, dann solltest du wissen, dass diese Taliban von den Amis unterstützt und von denen als legitime Regierung anerkannt wurden, bis es eben nicht mehr passte.

    Das dann dazu wie schnell man vom Freiheitskämpfer zum Terroristen wird. Selber denken macht schlau, Liebelein.

    Nach deiner Logik unterstütze ich mit meinem Glas Mumm die Taliban und bin ein Weichei, weil ich gerne mal eine Sexsession mit einem Kerl damit beginne, ts,ts,ts

    Überhaupt muss ich sagen, dass es anscheinend vielen angeblich ach so toleranten Schwulen anscheinend mehr um die Verinnerlichung einer repressiven Spiesserkultur geht anstatt jeden nach seiner Facon glücklich werden zu lassen.

    Wird auf der Webseite gesagt, dass man Drogen nehmen muss? Da steht lediglich wie sie wirken, welche Gegenanzeigen etc. Die Entscheidung liegt bei dir. Mach doch was du willst und lass mal andere machen was sie wollen.

    Ich sehe auch mehr und mehr die Tendenz, alles, aber auch wirklich alles was Spass macht zu verteufeln, mit Gefahren zu behängen, die so gross sind wie der Absturz eines Jumbos über Helgoland bei Eintritt des Mondes in das Sternzeichen des Wassermannes, und die Spiesser schreien alle Hurra!

    Kinders, das Leben ist risikoreich und endet tödlich, was immer ihr auch versucht mit Müsli, grünen Tee, ohne Drogen, ohne Alkohol, ohne Nikotin, ohne was-auch-immer dagegen zu unternehmen.

    Leben und leben lassen; jeder Jeck ist anders!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »

» zurück zum Artikel