Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9927
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Papst rehabilitiert Homo-Hasser und Holocaust-Leugner


#2 Mirror
  • 27.01.2009, 18:39h
  • Antwort auf #1 von hw
  • da erschrickt man ja regelrecht.
    Für gewisse Kreise scheinen die Menschenrechte
    nicht zu gelten.Und das in dieser Republik.Ebenso wie beim arbeitsrecht gibt es für die kirchen wohl noch andere eigene Rechtsräume die dem allgemeinen recht übergeordnet sind.
    Kein Sektenbeauftragter der katholischen Kirche
    brauch sich noch über scientologen oder ähnlichem Sekten aufzuregen wenn sie den balken im eigenen Auge nicht sehen.Die armen katholen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 AxelBerlinAnonym
  • 27.01.2009, 18:39h
  • Antwort auf #1 von hw
  • dass die pius-affen uns nicht lieben wissen wir ja. dass sie den holocaust leugnen, ist auch bekannt. dass ahmadenidschad uns nicht liebt, wissen wir auch und dass er den holocaust leugnet wissen wir auch.
    um so wahnsinniger für die einen wahnsinnigen sympathien zu hegen und für die anderen nicht.
    in diesem forum nehm ich nicht´s mehr ernst. s´iss a gaudi.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 alexander
  • 27.01.2009, 18:52h
  • weiter so benedetto, leg immer noch ne kohle nach.................................
    irgendwann müssen doch die regierungsverantwortlichen mal wach werden und einsehen, dass es so nicht weitergehen kann !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 hwAnonym
#6 hwAnonym
#7 Mirror
  • 27.01.2009, 20:11h
  • Antwort auf #3 von AxelBerlin
  • Grundsätzlich hast doch recht !

    Aber in dem Artikel hier gehts nun mal in erster linie um eine eher unserer Kultur zugehörigen
    Gruppierung und nicht um Ajathollas ,Iran oder
    zulus oder Vodoopuppenspieler.Aber soweit ich das bisher mitgekriegt habe dauert es ja nie lange hier bis wir vom eigentlichen Thema abgewichen sind (lächel) und somit einer Erweiterung hin zum menschenrechtsverachtenden Islam oder anderen Religionen
    nichts einzuwenden ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#8 antosProfil
#9 Liedel
  • 27.01.2009, 20:49h
  • @ alexander

    "irgendwann müssen doch die regierungsverantwortlichen mal wach werden und einsehen, dass es so nicht weitergehen kann"

    Genau! Z.B. dass katholische Bischöfe in Deutschland mitsamt Dienstwagen von den Bundesländern, und zwar aus den Länderhaushalten, NICHT aus der Kirchensteuer bezahlt werden...und somit auch von Nicht- Christen und Nicht- Kirchensteuerzahlern (ein in der Kirchensteuerdiskussion leider wenig beachtetes Faktum!).

    Bloß findet man kaum eine Partei, geschweige denn Spitzenpolitiker, die das mal laut aussprechen bzw. anprangern würden
  • Antworten » | Direktlink »
#10 antosProfil
#11 hwAnonym
  • 27.01.2009, 21:23h
  • Antwort auf #8 von antos
  • ich kenne die brut. ich hatte einmal das diebische vergnügen so einem beim letzten
    heimgang, du glaubst es kaum, sarg auf einer
    lafette, von kirche A nach kirche B mit einer
    giga-regenbogenfahne ein letztes servus und ade
    zu entbieten.
    wir hatten im obersten stockwerk
    des hauses noch eine halterung für die fahnen
    mit den haken am kreuz entdeckt.
    flugs nach mannheim 4 fahnen gekauft,
    aneinandergenäht und viel spaß beim zoomen
    der honoratioren. sogar der standortälteste schritt unten mit. war so ne art anachronistischer umzug...so zwischen kreischen vor lachen und frösteln...

    ach ja, die wärmende glut der erinnerungen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#12 AxelBerlinAnonym
  • 27.01.2009, 21:30h
  • Antwort auf #10 von antos
  • da bin ich mir nicht so sicher, wer von uns beiden der spassvogel ist.
    im thread vom 23.1. hast du nicht einen beitrag zum thema gebracht.
    damit du zwitschern kannst wiederhole ich den unsinn: "In einem Interview mit einem amerikanischen Nachrichtensender erklärte Ahmadinedschad unlängst, dass Homosexualität eine "hässliche Sache" sei".
    nur 23 kommentare, das ist doch symathie, wenn ich die aufregung um den papst oder einen trotteligen bischof damit vergleiche.
    wo war deine kritik?
    ich habe dir schon mal gesagt, dass du in dieser hinsicht zu den unehrlichsten gehörst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 AxelBerlinAnonym
  • 27.01.2009, 21:43h
  • Antwort auf #6 von hw
  • mit blut christi und schinkenstücke vom herrn habe ich nix zu tun. ich mache grundsätzlich safer.
    die taktik des vermischens ist ja hinreichend bekannt hw. mir imponiert sie nicht.
    ich wiege nicht unrecht mit unrecht auf. ich pflege, sachverhalte getrennt zu beurteilen.
    ich könnte nun noch die sowjetgulags anführen, dann wärst du wieder an der reihe und wem am ende nix mehr einfällt, der hat verloren.
    ich denke solchen blödsinn, welchen die beiden irren, ob bischof oder staatspräsident erzählen, erzählen braucht man nicht zu relativieren.
    bist doch sonst ein ganz vernünftiger kerl.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#14 AxelBerlinAnonym
#15 Mirror
#16 OthelloAnonym
#17 AxelBerlinAnonym
#18 Mirror
#19 SaschaEhemaliges Profil
  • 27.01.2009, 23:09h
  • Antwort auf #12 von AxelBerlin
  • Es soll ja auch Leute geben, die nicht immer zuerst mit dem Finger auf die bösen anderen und die bösen Fremden zeigen, sondern sich zunächst einmal mit der Gesellschaft und mit dem Kulturkreis auseinandersetzen, in dem sie leben!

    Das ist eine gute, alte demokratische Gepflogenheit, an die sich so mancher hier vielleicht einmal erinnern sollte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#20 AxelBerlinAnonym
#21 AxelBerlinAnonym
#22 Mirror
#23 Mirror
  • 27.01.2009, 23:31h
  • Antwort auf #19 von Sascha
  • mit der Gesellschaft und mit dem Kulturkreis auseinandersetzen, in dem sie leben! Das ist eine gute, alte demokratische Gepflogenheit, an die sich so mancher hier vielleicht einmal erinnern sollte.

    dafür haben wir doch Dich ,schatzi um uns daran zu erinnern
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#24 Mirror
#25 AxelBerlinAnonym
  • 28.01.2009, 08:33h
  • Antwort auf #19 von Sascha
  • sascha, man sollte sich mit allen kulturen auseinandersetzten, besonders aber mit denen, welche die eigene tangieren.
    ich lebe in berlin, einer multikulturellen stadt und lasse mir von dir nicht vorschreiben, dass ich ein bergpanorama mit hirsch an die wand zu hängen habe.
    nix für ungut, das ist eine gute alte demokratische gepflogenheit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#26 stromboliProfil
  • 28.01.2009, 10:28hberlin
  • Antwort auf #12 von AxelBerlin
  • alle dafür??? dann hast du recht mit symphatiekundgebung.. Wenn aber alle dagegen? warum soll ich dann noch den 24 komentar hinzufügen??
    na und nicht vergessen die gotchaeinfaltspinsel ... pro grün zähl die als positive komentatoren hinzu!
    Rechnen kannst du ja.

    gut(er) mensch, wenn die beiträge bei papst un würdenträgern die seiten häufen, dann liegt es meist daran, dass eine nicht unbeträchliche zahl an usern sich als "gläubige" anhänger "OUTET"!
    Andere haben da ein kleines problem damit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#27 stromboliProfil
#28 stromboliProfil
  • 28.01.2009, 10:46hberlin
  • ach so... jetzt versteh ich , du hast Joseph Fiennes, den lutherfilmdarsteller neben den röhrenden hirch genagelt... dann ist ja alles halb so schlimm
    Schlechter geschmack trotzdem; aber wer bin ich sowas bewerten zu wollen
  • Antworten » | Direktlink »
#29 SaschaEhemaliges Profil
#30 SaschaEhemaliges Profil
  • 28.01.2009, 11:34h
  • Antwort auf #25 von AxelBerlin
  • Na also, dann setze dich doch mal ernsthaft mit den Ursachen der so genannten "Integrationsprobleme", der sozio-kulturellen Fragmentierung dieser Gesellschaft (insbesondere in den großen Städten), der Ausgrenzung und Prekarisierung bestimmter Gruppen, gerade junger Menschen mit "migrantischem Hintergrund", auseinander!

    Dann wirst du vielleicht feststellen, dass diese nicht im Islam oder im Iran liegen, sondern das Ergebnis einer gescheiterten, rechtskonservativen Politik IN DIESER, UNSERER GESELLSCHAFT sind!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#31 stromboliProfil
  • 28.01.2009, 14:09hberlin
  • aus:
    www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/?year=2009&mo
    nth=01&day=28&letters=1


    Andere waren im Widerstand

    betr.: "Zurück nach vorgestern. Der Papst rückt öffentlich immer deutlicher nach rechts, wie die Begnadigung eines Holocaust-Leugners zeigt", taz zwei vom 27. 1. 09

    Vergessen wir bitte nicht, dass Herr Benediktus eigentlich Joseph Ratzinger heißt und deutscher Bürger ist. Er hat auch als Jugendlicher für den NS-Staat bzw. für Deutschland als Flakhelfer seinen Dienst getan. Andere wie Sophie Scholl und Freunde waren im Widerstand.

    Ansonsten leitete er ein Vierteljahrhundert die Glaubenskongregation, die die Nachfolgeorganisation der Inquisition war. Wer nicht weiß, was die Inquisition war, bitte im Duden oder Google gucken. Dass Herr Ratzinger jetzt die Exkommunizierung von Bischof Williamson aufgehoben hat, ist nicht verwunderlich. Da ist wieder Wikipedia oder Google gefragt: einfach Vatikan und Rattenlinie eingeben und dann werden wir erfahren, wer den Nazi-Massenmördern bei der Flucht nach Südamerika nach 1945 maßgeblich geholfen hat.
    TITO VILLANUEVA, Hamburg

    ich find das einen gelungenen beitrag!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 stromboliProfil
#33 AxelBerlinAnonym
#34 GerdAnonym
  • 28.01.2009, 15:12h
  • Ach ja spätestens mit dieser Entscheidung von Benedikt XVI. zur Rehabilitierung der Bruderschaft Pius X zeigt sich, wessen Geistes Kind Ratzinger auch als Papst ist. Einige Kommentatoren hatten gehofft, dass Ratzinger sich als Papst mäßigen und offener der Moderne gegenüberstehen könnte. Dies ist nicht der Fall und diejenigen Kommentatoren, die dies erhofft hatten, werden abgestraft. Ein guter Artikel findet sich beispielswiese in der Sueddeutschen mit dem Titel "Der rätzelhafte Papst":

    *
    www.sueddeutsche.de/politik/629/456298/text/

    Benedikt mystifiziert die Zeit vor dem Konzil und möchte die europäische Gesellschaft in die 1950er gern zurückbefördern, wo die Frauen nur treusorgende Hausfrauen und Mutter waren und konservative Kräfte die Gesellschaft bestimmten. Daher wird es auch unter ihm nie Frauen als Priesterin geben.
    Ratzinger stützt auch weiterhin das Zölibat und hört sich Vertreter von "Wir sind Kirche" oder die Forderungen des Kirchenvolksbegeherens von 1995 nicht an. Das mittlerweile selbst ÖVP Politiker den Priestermangel der Katholiken beklagen und die Reform des katholischen Klerus fordern, ist ihm egal. Lieber wendet er sich den rechtskonservativen und rechten Kräften zu und integriert sie in die Katholische Kirche. Diese Schäfchen sind ihm als Hirte lieber, als die vielen verlorenen Schäfchen der Katholischen Kirche: berufstätige Frauen (Frauenordination), homosexuelle Paare, Geschiedene mit Wierheiratungswunsch, Mastubierende, zusammenlebende Paare ohne Trauschein, ... werden von ihm und der katholischen Kirchenleitung in Rom nicht akzeptiert. Da wendet sich der Vatikan unter Ratzinger lieber der rechten Bruderschaft Pius X. zu und stößt damit gleichzeitig den Juden vor den Kopf , da diese Gemeinschaft sehr weit rechts steht und durch judenfeindliche Einstellungen geprägt ist, wie dies der Holocaustleugner Richard Williamson durch seine strafbaren Äußerungen zeigt.

    Aber nicht nur dort wird die katholische Kirche immer verknöcherter unter Ratzinger: er läßt wieder die tridentinische Messe zu, er fördert, dass katholische Gläubige wieder die Mundkommunion erhalten sollen, in Rom gibt es jetzt ein Seminar für Teufelsaustreibung, ...

    Nein unter Ratzinger haben auch wir homosexuellen Paare nichts Gutes von der Katholischen Kirchenleitung zu erwarten, da lobe ich mir doch dann die lutherischen und reformierten Kirchen, die jetzt sogar auf dem Wege sind die Gleichstellung bei ihren Bediensteten in der Beamtenversorgung durchzusetzen und wo befreundete Paare von mir bereits in den lutherischen/reformierten Kirchen einen öffentlichen Segnungsgottesdienst erhalten haben. Übrigens auch die anglikanische Kirche in England marschiert in die gleiche gute Richtung, wie dies Lutheraner/Reformierte machen. In England wird beispielsweise jetzt die Frauenordination bei anglikanischen Bischöfen ermöglicht.

    Demgegenüber wählt Ratzinger die Gegenrichtung und aus der einstmals katholischen Volkskirche aller Schichten wird ein rechtskonservatives/rechtes Bollwerk, wo Sozialdemokraten, Linke oderLiberale keine geistige Heimat mehr finden können. Selbst linkskonservativen Menschen dürfte die Kirchenleitung unter Ratzinger suspekt werden.

    Die größte Hoffnung für die Katholische Kirche auf Veränderung besteht allein durch die Verschärfung des Priestermangels, wodurch die Kirchenleitung in Rom gezwungen sein könnte, den Klerus zu reformieren. Vielleicht aber täusche ich mich da und selbst dieser Seelsorgenotstand ist dem Vatikan egal.

    Der Vatikan bräuchte dringend einen Barack Obama an der Spitze.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 Mirror
  • 28.01.2009, 15:57h
  • aber nicht nur bei uns.
    wie sieht es denn mit religionsfreiheit in den meisten islamischen
    ländern aus.? Auch da werden andersgläubige verfolgt oder ihnen wird zumindest die Religionsausübung erschwert .Vom Rechtsschutz
    für Fremdarbeiter in den reichen Staaten des pers.Golfs (isl.länder)will ich hier gar nicht reden.natürlich ist hier bei uns die Integration zum größten Teil fehlgeschlagen,aber frag mal wieviele der hier lebenden eingewanderten sich der Integration bei uns, was die Rechtsnormen betrifft verweigern.Ich sprech hier nur von den schlagzeilenträchtigen Problemen wie Partnerwahl,Ehrenmorde,Selbstjustiz, usw.
    Oder wo Jugendliche, weil sich die Eltern in dieser Hinsicht nicht integrieren wollten,es den Jugendlichen auch nicht gelingen KANN toleranter zu werden, wenn die Eltern darauf bestanden haben, ihrer Erziehungs und Rechtskultur den Vorrang vor unserer zu geben.Wir können an den Schulen doch nicht die Kinder gegen die Kultur der Eltern aufbringen .Also es ist NICHT NUR ,die mit recht von Dir kritisierte Politik in unserem Land.Aber was ich überhaupt sagen wollte,andere Länder haben da einen noch ganz anderen Nachholbedarf .Nichtsdestotrotz gilt,wir müssen hier kritisieren und entgegentreten wenn sich solche Leute wie diese Brut hier bei uns so äussern.
    Unwidersprochen darf das auf keinen Fall bleiben.Die Intention des alten Knackers in Rom ist aber schon klar-Stärkung der Konservativen Kräfte.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 stromboliProfil
#37 stromboliProfil
#38 Mirror
#39 Super MarioAnonym
  • 28.01.2009, 16:36h
  • Antwort auf #34 von Gerd
  • Ich finde es schon sehr bezeichnend, dass du zum x-ten Male Kritik an der Katholischen Kirche, die ich teile, dazu benutzt um Propaganda für deine eigene Kirche zu machen. Für eine Kirche, die Kirchenaustretern wie mir einen "geistlichen Schaden" attestiert und findet sie sollten sich "heilen" lassen, indem sie reumütig zur Kirche zurückkehren.

    www.ekd.de/EKD-Texte/kirchenaustritt_2000_taufe3.html

    7. Abschnitt ist besonders interessant.

    So ist das mit den christlichen Kirchen: Die einen finden Homosexuelle haben einen "geistlichen Schaden" und sollten sich "heilen" lassen, bei den anderen sind es Kirchenaustreter. Kann nur nicht erkennen warum die eine Ideologie weniger menschenverachtend ist als die andere.

    An die Redaktion: Könntet ihr bitte meinen letzten gescheiterten Anmeldeversuch löschen, damit ich mich mit meinem Namen neu anmelden kann. Christian Scheuß weiß bescheid.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#40 AxelBerlinAnonym
#41 Super MarioAnonym
  • 28.01.2009, 17:27h
  • Antwort auf #40 von AxelBerlin
  • Deine Kirche unterstellt mir einen geistlichen Scherbenhaufen. Ich sehe keinen.
    Aber war klar, dass du zur Sache selbst nichts zu sagen hast, also gehe ich davon aus, dass du die verachtende Ideologie deiner Kirche teilst.
    Man kann die Menschen vor Typen wie dir nur warnen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#42 hwAnonym
  • 28.01.2009, 18:11h
  • Antwort auf #13 von AxelBerlin
  • An alle, bitte weiterblättern, da langweilig und häßlich !

    @AxelBerlin
    Ja, gell ? Ich bin dem Dalai Luhmann immer entkommen.

    "Ein ehemaliges NSDAP-Mitglied, das mit seinem Werk den sog. technokratischen Konservatismus fortsetzte, zu dessen wichtigsten Exponenten in der frühen BRD die bereits im “Dritten Reich” auf einen Lehrstuhl berufenen Soziologen Helmut Schelsky und Arnold Gehlen gehörten.

    Luhmann hat, obwohl zeitweise Berater der CDU, Fragen zu seinem politischen Weltbild mit Verweis auf die vorgebliche Trennung von Wissenschaft und Politik immer wieder abschlägig beschieden.

    In Wirklichkeit lief Luhmanns Ansatz allerdings nicht nur darauf hinaus, den politischen Charakter von Gesellschaftstheorie zu leugnen.

    Vielmehr ging es ihm auch darum, den Bereich des Politischen selbst zu entpolitisieren, und paradoxerweise war es genau das, was seine Theorie erst politisch machte: der Traum von einer evolutionär abgeschlossenen Moderne, die nicht mehr von den emanzipatorischen Flausen und Fortschrittsillusionen der Linken, sondern nur noch von ihren eigenen, immanenten Sachzwängen bestimmt sein würde.

    Es war im Grunde die gleiche Utopie, die Hans Freyer, der Begründer der NS-nahen Leipziger Schule, den restaurativen Eliten der Adenauer-Ära bereits kurz nach Kriegsende als neues sozialwissenschaftliches Ideologie-Angebot unterbreitet hatte — nur mit dem Unterschied, dass Luhmann es weit besser verstand, seine konservative Programmatik als wertfreies soziologisches Deskriptionssystem zu maskieren.."

    Kurz mal die Maske gelupft. So häßlich sind Reaktionäre:

    de.youtube.com/watch?v=iAz5Jmf7tZY
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#43 GerdAnonym
  • 28.01.2009, 18:45h
  • @Supermario
    Deine Kenntnisse zur EKD sind vollkommen verfehlt. Du verwechselst hier freikirchlich agierende Protestanten, die auch die Idea prägen, mit den lutherischen/reformierten Landeskirchen der EKD.

    Du scheinst sehr schlecht informiert zu sein, was die lutherische/reformierte EKD unter den Bischöfen Wolfgang Huber, Kässmann, Jepsen und Friedrichs angeht, um dort nur einige der wichtigsten lutherischen/uniierten/reformierten Bischöfe zu nennen.

    Die EKD hat die Einführung des Lebenspartnerschaftsinstitus im Gegensatz zur katholischen Kirchenleitung unterstützt. Homosexuelle Beziehungen, die sich am Standesamt eintragen lassen, werden von der EKD akzeptiert. Heilungseminare werden von der EKD ganz klar abgelehnt. Bitte verbreite daher hier nicht solche Unwahrheiten über die gute Haltung der EKD und ihrer lutherischen/reformierten Bischöfe.

    So erging im Jahre 2000 das Grundsatzpapier der Bischöfe der EKD „Verantwortung und Verlässlichkeit stärken“ wonach standesamtliche Partnerschaften zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren zu unterstützen seien und diese keine sündhaften Beziehungen darstellen. Diese gleichgeschlechtlichen Partnerschaften sind für die Beteiligten Orte der Bewährung und Einübung mitmenschlichen Beistands.. Als positiver Aspekt wird von der EKD auch aus der Sicht des evangelischen Glaubens und der evangelischen Ethik die Festigung von Verantwortungsgemeinschaften auch bei gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften angesehen.

    Daher @Supermario ich finde es als homosexueller Christ eine Unverschämtheit, wenn du hier solche Lügen zur EKD im Forum verbreitest.

    Nicht die EKD und die lutherischen/reformierten Kirchen sind dein Feind, sondern sie unterstützen und akzeptieren homosexuelle Paare. Du solltest dich mehr auf die Kirchenleitung in Rom als Angriffsziel orientieren sowie dir die Entwicklungen im Islam besser kritisch anschauen.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 antosProfil
  • 28.01.2009, 19:58hBonn
  • Antwort auf #12 von AxelBerlin
  • Da zwitscher ich doch gerne...

    ...unverschämter Vogel AxelBerlin, und konstatiere, dass dein Unehrlichkeits-Vorwurf nur darauf beruhen kann, dass Du meine Kommentare zu Iran-Themen offenbar nie gelesen hast oder sehr selektiv. Sonst wüßtest Du, wie meine Meinung zu einer der verheerendsten Revolutionen [auch nach 30 Jahren noch immer krasses Streit-Thema] zum iranischen Regime und zum Hampelmann Ahmadi-Nejad ist [der ist in allen Grundsatzfragen abhängig vom 'rahbar', dem Führer Khamane'i und es ist - nebenbei gemerkt - ein umfassendes selbstausgestelltes Armutszeugnis der deutschen Presse, immer nur die Kapriolen des Militaristen und vermutlichen Mordhelfers [an einem Mitglied/Vorsitzenden der iranisch-kurdischen Arbeiterpartei] Ahmadi-Nejad zu kolportieren, statt die wirkliche Macht im islamischen Führerstaat Iran, nämlich Khamane'i zu beobachten. Der Führer und gleich unter ihm steinreiche Intriganten und Mörder wie der in der deutschen Presse gerne als 'Pragmatiker' bezeichnete Rafsandschani drehen am Rad, nicht ein Ahmadi-Nejad [der wahrscheinlich sofort durch einen betrüblichen Anschlag stürbe, stellte er sich gegen Khamane'is Weisungen...klingt wie üble Verschwörungstheorie, aber nach jahrelanger intensiver Beschäftigung mit dem Thema und ausgestattet mit ausreichend Farssikenntnissen, den Erfahrungen diverser Iran-Reisen, persischen Freunden sowie regem Kontakt zu Widerständlern glaube ich das, ja, tatsächlich].

    Dass ich im von dir zum Beweis meiner "in dieser Hinsicht" Unehrlichkeit [danke für das Kompliment, sogar einer "der Unehrlichsten" zu sein] nicht geäußert habe, hat einen einfachen Grund: Wenn man der grundsätzlichen Überzeugung ist, dass das iranische Regime ein Verbrecher- und Unrechtsregime ist, fallen einzelne blöde Bemerkungen über uns Homosexuelle nicht so ins Gewicht. Natürlich kann man ausrufen: "Arschloch! Weg gehört der! Alles Lüge!" - aber: was bringt das? Richtig: nichts. Interessanter wäre sicher die verlogene deutsche Iran-Politik zu beleuchten, da bewegen wir uns im Spannungsfeld Menschenrechtsdeklamationen/wirtschaftliche Interessen - aber sei ehrlich: interessiert das hier?

    Komme ich endlich mal zum Punkt? Ja, jetzt: Nicht kommentieren bedeutet Symphatie? Ooooh, AxelBerlin......
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#45 AxelBerlinAnonym
#46 antosProfil
  • 28.01.2009, 20:31hBonn
  • Antwort auf #42 von hw
  • hw, ich kenne diese Vorwürfe aus dem Effeff - und fast ebenso und aus demselben Effeff [dort im Effeff, dort hat man Ruhe und kann mal wirklich lesen und zuhören, dort kann man sich wenigstens einbilden, wirklich nach-zu-denken] Luhmanns Texte. Die Nazi-Engführungen sind bösartige Beleidigungen im ideologischen Kampf, nichts weiter - gepuscht natürlich von einem träumerischen, dialogischen Habermas...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#47 antosProfil
#48 AxelBerlinAnonym
#49 SaschaEhemaliges Profil
  • 28.01.2009, 23:27h
  • Antwort auf #42 von hw
  • Lieber @hw,

    ich danke dir dafür, dass du hier das auf den Punkt gebracht hast, was ich mir angesichts der ohnehin schon brechend langen Beiträge in einem anderen Thread konsequent verkniffen habe,

    wo mich jemand immer wieder mit Hilfe von Luhmann über die wahren gesellschaftlichen Zusammenhänge belehrt hat.

    Dein Beitrag hat mich daran erinnert, warum mein Soziologie-Professor Luhmanns Theorien immer so schön in der Luft zerrissen hat!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#50 Super MarioAnonym
  • 28.01.2009, 23:47h
  • Antwort auf #43 von Gerd
  • Du hast meinen Beitrag #39 völlig falsch verstanden. Du denkst immer es geht mir darum, wie deine Kirche Homosexualität sieht.
    Ich habe in #39 ganz klar davon geredet, wie die EKD aus der Kirche Ausgetretene wie mich sieht und habe dann Vergleiche mit anderen Kirchen gezogen, nicht der EKD, die Homosexuelle genauso sehen.
    Du hast dir den Link in #39 anscheinend überhaupt nicht angesehen und nicht begriffen was meine Intension ist. AxelBerlin hat begriffen worauf ich hinaus will.
    Ich bitte dich um eine Stellungnahme zu dem verlinkten Text der EKD insbesondere Absatz 7!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#51 Mirror
  • 28.01.2009, 23:55h
  • Antwort auf #36 von stromboli
  • Na den Beifall der Nazis und ihrer Scheinsolidarität hat er ja jetzt.Noch ein Grund ihm volle Absicht zu unterstellen,denn so doof kann ich mir den ratzinger nicht vorstellen,dass er sich das nicht denken konnte.
    Es sollte ihm eigentlich eher noch peinlicher sein
    und das ganze hat einen üblen,vulgären,ja schwefelig-fauligen Charakter.Man reiche mir einen Eimer würg.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#52 AxelBerlinAnonym
#53 stromboliProfil
  • 29.01.2009, 10:43hberlin
  • Antwort auf #51 von Mirror
  • dieser mann representiert zeitgeschichte und zeitläufe in hohem maße! Nicht nur das er den "zeitpunkt " der neudeutung konservativer werte wiederentdeckt, nein, er sieht sich auch in der reihe mit werten, die die katholische religion in den mittelpunkt allen denkens stellen.
    Was aus seiner herkunft erklärbar wird ( hitlerjunge/flackhelfer, wo andere christen sich wenigsten im widerstand bewährten!), fliest in eine neue übergreifende strategie der fundamentalen religionen ein. Ob das die "schöpfung" als ganzes ( mittels der kreativen schöpfung schlagen sie der evolution ja ein schnippchen) , oder die "wiederentdeckung der moral" , die SturmStaffeln der religiösen Kulturstrümer stehen in den startblöcken!
    Selbst weichgespülte liberale beginnt es zu frösteln...:
    www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Papst-Holocaust;art14
    1,2717954
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#54 AxelBerlinAnonym
#55 Tim_ChrisProfil
  • 29.01.2009, 12:11hBremen
  • Der Papst zeigt hiermit aller Welt sein teuflisches Antlitz. Fehlen nur noch die Teufelshörner, um es wirklich allen bewusst zu machen. Aber vielleicht verdient er sich diese noch. Gelegenheiten und Objekte gibt es dazu ja genug. Irgendwann muss dann auch dem Dümmsten ein Licht über die Bigotterie aufgehen. Früher oder später schießt er sich dann selbst vom Thron. Ich hoffe auf früher.
  • Antworten » | Direktlink »
#56 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 29.01.2009, 13:56h
  • Antwort auf #54 von AxelBerlin
  • Genau, das ist das übliche Gesülze bei den Kirchen, um sich gegen Kritik immun zu machen und ihr geringschätziges Menschenbild aufrecht zu erhalten:
    "Bereichsübergreifend müsst ihr das sehen."
    Ja, das sagt die Katholische Kirche auch, wenn sie beispielsweise Homosexualität als widernatürlich bezeichnet:
    "Bereichsübergreifend musst du denken wie wir, Axel, dann wirst du erkennen, dass Homosexualität Sünde ist."

    Vielleicht schafft es ja irgendwann ein evangelischer Christ, der sich seiner Kirche verbunden fühlt, auf meine Kritik einzugehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#57 AxelBerlinAnonym
#58 Mirror
  • 29.01.2009, 15:19h
  • Antwort auf #53 von stromboli
  • und es stimmt auch nicht hoffnungsvoller, dass er schon so alt ist,da er seinen Favoriten rechtzeitig vorteilshaft installieren wird um das Amt in dieser Weise weiterzuführen.Aber man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben.Wäre einer der wenigen Fälle wo ich mir wünsche mich zu irren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#59 stromboliProfil
#60 stromboliProfil
  • 29.01.2009, 15:49hberlin
  • Antwort auf #58 von Mirror
  • der tyrannenmord ist unbeliebt; besonders bei uns deutschen... wie die jüngere vergangenheit zeigt.
    Dazu ein heute gefundenes gedicht:
    Operation gelungen, Walküre tot

    Ich habe ein Gedenken satt,
    das Stauffenberg zum Vorbild hat.
    Man stürzt doch keine Diktaturen
    mit Taschenspielertricks auf Fluren!

    Ich kann die Filme nicht mehr sehen,
    wo alle um den Führer stehen,
    und keiner hat bis jetzt den Mumm
    und legt die Natter einfach um.

    Stattdessen beugen sie sich bieder
    auf blöde Aufmarschpläne nieder
    und setzen kindlich in Erregung
    nur Spielzeugpanzer in Bewegung.

    Ich will's im Kino noch erleben,
    wie sie dem Führer Zunder geben
    und dann ein Stabsarzt kommt und spricht:
    "Das war's! Das überlebt er nicht."

    Reinhard Umbach

    was erklärt warums beim woytila schief ging... ...!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#61 AxelBerlinAnonym
#62 Mirror
  • 29.01.2009, 16:38h
  • Antwort auf #60 von stromboli
  • Ich finds gut.
    wenn wirklich einer von denen Opferbereit gewesen wäre wie zB mancher Geistliche aus Überzeugung ,in einem KZ oder auch sonstwo (ist ja vorgekommen) hätte einer der Generäle,Offiziere usw.es einfacher haben können und sicherer.Oder durfte man sich AD nur ohne Dienstwaffe nähern ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#63 stromboliProfil
#64 Mirror
  • 29.01.2009, 17:09h
  • Antwort auf #63 von stromboli
  • es werden meistens die falschen geehrt,womit ich der Absicht Stauffenbergs nichts in abrede stellen will.Aber als Beisspiel,wo sind die
    denkmäler ehrungen usw.für die, die Ursächlich
    etwas bewegt und menschen mitgenommen haben bei Solidarnosz oder beim Berliner mauerfall ? Stattdessen wird ein wiedervereinigungskanzler gefeiert (er war zufällig im Amt und hat die chance genutzt,musste er auch und hat es geschafft wie ich gern zugebe)
    Aber wir sind schon bei einem anderen Thema
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#65 Mirror
  • 29.01.2009, 17:33h
  • es sollte dem benefitz auf jeden Fall klar sein,
    dass er sich vorläufig in israel nicht mehr
    blicken lassen kann,
    dafür hat er jetzt sicher auch Sympathien
    in Ländern die Israel gerne wegradieren würden,
    so startet man eine Politik der Annäherung
  • Antworten » | Direktlink »
#66 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 29.01.2009, 18:16h
  • Antwort auf #57 von AxelBerlin
  • Und was kümmert es mich, was die Evangelen sagen. Der Unsinn interessiert mich nur so weit, als sie Ungläubige in den Dreck ziehen.
    Und das steht mir zu, zu dementieren.

    Habe ich verlangt, dass du rechtfertigen sollst, was die Katholen sagen.
    Mit meinem Vergleich wollte ich deutlich machen, dass beide Kirchen, evangelische und katholische, ein totalitäres Weltbild mit absolutem Wahrheitanspruch haben, welches Außenstehende, die nicht rein passen oder rein wollen, mit Herablassung betrachtet, quasi als von geringerem Wert ansieht.
    Die Art des totalitären Denkens ist bei beiden Kirchen gleich, nur der Gegenstand variiert. Bei den Katholen sind es Homosexuelle (und natürlich auch Ungläubige und Evangelen!) und bei den Evangelen eben die Ungläubigen (und auch Angehörige nichtchristlicher Religionen!)
    Ich gehöre in beide Gruppen, Ungläubiger und Homosexueller, und sehe dann, wie ich von den Kirchen betrachtet werde.

    Wenn die Evangelische Kirche angeblich so fortschrittlich ist, warum kann sie dann nicht beispielsweise sagen:
    "Wir sind natürlich nicht gerade begeistert, wenn Menschen aus der Kirche austreten, doch da wir in einer Demokratie leben, ERKENNEN wir das uneingeschränkte Selbstbestimmungsrecht der Menschen auf Kirchenaustritt AN, und nehmen den Kirchenaustritt nicht nur so hin, weil uns von Rechtswegen nichts anderes übrig bleibt."?

    Wieso muss sie so eine Scheiße labern wie "die Taufe als unauslöschliches Siegel", "eine Wunde, die dem Leib Jesus Christus durch den Kirchenaustritt zugefügt wurde",
    "geistlicher Schaden des aus der Kirche Ausgetretenen", "Heilung allein durch Wiedereintritt möglich", ein Vokabular, welches die fundamentalistischsten Kirchen eben bei anderen Personengruppen benutzen.

    Was denkst du, wie lange wird es noch dauern, bis die Evangelische Kirche vollständig in unserer demokratischen Gesellschaft angekommen ist und demokratisches Denken auch gerade bei sich selbst verinnerlicht hat?

    Ich werde jedenfalls immer mal wieder auf diesen Missstand hinweisen, wenn ein evangelischer User wieder meint, hier seinen eingetrichterten Missionierungsdrang ausleben zu müssen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#67 AxelBerlinAnonym
#68 Mirror
  • 29.01.2009, 21:54h
  • Antwort auf #60 von stromboli
  • Wo bleibt denn da die Schreierei in der Blödzeitung.? Deutscher Papst. Schande für ganz Deutschland und alle Katholiken .
    Wenn die ungefragt für mich als deutscher, den Anspruch erheben Papst zu sein (wir sind Papst ) hab ich jetzt auch ein revanche recht
    auf diese Schlagzeile
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#69 bastapapsta
  • 30.01.2009, 02:19h
  • Wenn man mal genau recherchiert, was der Hassprediger Ratzinger während bzw. in der NS Zeit für eine Rolle einnahm, ist es einleuchtend, warum er diesen Fascho rehabilitierte. Eine Krähe hackt der Anderen kein Auge aus !
  • Antworten » | Direktlink »
#70 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 30.01.2009, 14:07h
  • Antwort auf #67 von AxelBerlin
  • Doch, genau das sind die Probleme: Totalitarismus, Dogmatismus, Engstirnigkeit, absoluter Wahrheitsanspruch. Mit jemandem, der solche Eigenheiten hat wird man nie vernünftig reden können und der wird in seinen Ansichten immer fundamentalistisch sein.

    Oh, ich habe mich an die Kirchenleitung gewandt, da kam genau das, was ich erwartet hatte: Sie können da auch nichts machen. Diese Bestimmungen kommen von Gott selbst, sie deuten sie nur und verkünden sie dann. Gottes Gesetze stehen über dem irdischen Gesetz, bla bla bla.

    Na wundervoll, Jahwe/Jesus ist also das totalitäre Arschloch. Ein Grund mehr ihn abzulehnen.

    Naja, wenn die Katholische Kirche über Evangelische Kirche mal wieder sagt, dass sie "keine Kirche im eigentlichen Sinn" sei und die Evangelen sich darüber mokieren, werde ich auch zu den Evangelen sagen: "Ihr seht Probleme, wo keine sind"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#71 stromboliProfil
  • 30.01.2009, 14:24hberlin
  • Antwort auf #69 von bastapapsta
  • du kannst ihm ja mal eine mail mit deinen fragen schicken ( einfach google-vatikanstaat) ... deutsch versteht der , wie man sagt. Brauchst also nicht latein radebrechen.
    Frag ihn mal, ob es nur die "gnade der späten geburt" ( helmuth, danke auf ewig für diese ausrede!) war oder sein desinteresse an politischem??? Auch eine jener beliebten ausreden jene zeit betreffend... wir waren alle ahnungslos!
    Oder tut er gar buse, indem er den priesterrock trotz anderweitiger vorlieben sich überzog...
    Würde auch so manch offene frage beantworten.
    Reuiger sünder.. mit dem kapital wird man selbst im vatikan papst!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#72 AxelBerlinAnonym
  • 30.01.2009, 14:57h
  • Antwort auf #70 von SuperMario
  • lieber super mario. du musst ruhiger werden, sonst bringst du dich um die altersruhe.
    ich verstehe dein problem wirklich nicht. warum regst du dich über glaubensgrundsätze der kirche auf, wenn du ihr nicht angehörst und durch sie diesbezüglich keine sanktionen zu erleiden hast (bsp. stetige taufwirkung).
    es ist halt mal so aus der bibel zu entnehmen. schon jesaja verkündet die heilenden kräfte des wassers und das neue testament beginnt mit der taufe jesu und seiner proklamierung.
    was sich in der schrift vom alten testament über das neue suksessive entwickelt wird im bekennenden menschen vollendet.
    nimm´s einfach so hin. es tut ja nicht weh.
    es ist halt so, wenn der chef ein arschloch ist.
    gibt´s bei euch auch arschlöcher oder nur schwarze löcher?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#73 stromboliProfil
#74 AxelBerlinAnonym
#75 Zur soziologischen Psychologie der LöcherAnonym
  • 30.01.2009, 15:16h
  • Antwort auf #72 von AxelBerlin
  • Aaaah, Löcher !!!!!!

    "..Wenn der Mensch ›Loch‹ hört, bekommt er Assoziationen:
    manche denken an Zündloch, manche an Knopfloch und manche an Goebbels.

    Das Loch ist der Grundpfeiler dieser Gesellschaftsordnung, und so ist sie auch.

    Die Arbeiter wohnen in einem finstern, stecken immer eins zurück, und wenn sie aufmucken, zeigt man ihnen, wo der Zimmermann es gelassen hat, sie werden hineingesteckt, und zum Schluß überblicken sie die Reihe dieser Löcher und pfeifen auf dem letzten. In der Ackerstraße ist Geburt Fluch; warum sind diese Kinder auch grade aus diesem gekommen? Ein paar Löcher weiter, und das Assessorexamen wäre ihnen sicher gewesen.
    Das Merkwürdigste an einem Loch ist der Rand. Er gehört noch zum Etwas, sieht aberbeständig in das Nichts, eine Grenzwache der Materie. Das Nichts hat keine Grenzwache: während den Molekülen am Rande eines Lochs schwindlig wird, weil sie in das Loch sehen, wird den Molekülen des Lochs ... festlig? Dafür gibt es kein Wort. Denn unsre Sprache ist von den Etwas-Leuten gemacht; die Loch-Leute sprechen ihre eigne.
    Das Loch ist statisch; Löcher auf Reisen gibt es nicht. Fast nicht.
    Löcher, die sich vermählen, werden ein Eines, einer der sonderbarsten Vorgänge unter denen, die sich nicht denken lassen. Trenne die Scheidewand zwischen zwei Löchern: gehört dann der rechte Rand zum linken Loch? oder der linke zum rechten? oder jeder zu sich? oder beide zu beiden? Meine Sorgen möcht ich haben.
    Wenn ein Loch zugestopft wird: wo bleibt es dann? Drückt es sich seitwärts in die Materie? oder läuft es zu einem andern Loch, um ihm sein Leid zu klagen – wo bleibt das zugestopfte Loch? Niemand weiß das: unser Wissen hat hier eines...."

    www.textlog.de/tucholsky-psychologie-1931.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#76 stromboliProfil
  • 30.01.2009, 15:21hberlin
  • Antwort auf #74 von AxelBerlin
  • wozu religion wenn man kneipkuren verspricht...

    Alex... sorry der wasserkrampf ist doch einfach weihrauch für gehirnamputierte! Und die stetige wiederholung macht den unsinn auch nicht plausibler!
    Deshalb einem "andersgläubigen" zu empfehlen es einfach hin zu nehmen ist purer zynismus!
    Das ist das ärgerliche an der ganzen mischpocke: nehmt unseren (!) mist hin, er tut ja nicht weh!
    Warum sollte ich?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#77 AxelBerlinAnonym
  • 30.01.2009, 16:35h
  • Antwort auf #76 von stromboli
  • er hat mich um eine antwort gedrängt, folglich hab ich sie ihm gegeben.
    auch religion kann keine wahrheit beweisen. das wissen wir. in gewissem sinne ist es ein philosophieren über ein höheres wesen, das woher und das wohin.
    warum soll ich da viel erzählen; allein, wen ich nur die ausdrücke bewerte, mit welchen geantwortet wird, täte ich besser überhaupt nichts dazu sagen.
    so will ich es zukünftig auch handhaben. ich habe keine not, diesbezüglich leute mit gleichem gesprächsinteresse zu treffen. im übrigen unterscheiden sich hier muslime ganz wesentlich vom materialisierten kommunisten. sie haben einen wesentlich höheren anspruch an religiös-philosophisches denken.
    ich habe dir doch gar nicht gesagt, dass du irgend etwas glauben sollst.
    du nimmst dich zur zu wichtig.
    das ist dein problem.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#78 stromboliProfil
#79 AxelBerlinAnonym
#80 stromboliProfil
  • 30.01.2009, 17:02hberlin
  • Antwort auf #79 von AxelBerlin
  • ach , diesen ort hat doch #75. Zur soziologischen Psychologie der Löcher bereits gründlichst erfroscht... und wie könnt ich tucholsky widersprechen.
    Siehst du: da vereint sich materialistische kenntniss mit philosophischer einsicht, gehen der sache auf den grund! geht also auch ohne weihrauch!
    Ansonten gucke ich schon hin bevor ich küsse! leicht errötend...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#81 hwAnonym
  • 30.01.2009, 17:20h
  • ab und an mal richtige zusammenhänge und reihenfolgen:

    „Wir haben die Rede des Papstes in Regensburg über die Muslime gehört,
    dann eine weitere Erklärung zur Beurteilung der protestantischen Kirche,
    dann die Missionierung der Juden,
    die tridentinische Messe – und jetzt die Rehabilitierung eines Holocaust- Leugners.
    Ich glaube nicht, dass das Zufall ist.
    Der Papst ist ein hochgebildeter Mann.
    Er spricht das aus, was in der Kirche gedacht wird.“

    Frau Knobloch, Prädentin des Zentralrats der Juden in Deutschland im Münchener Merkur.

    man rüstet auf und schlägt härter zu.
    aber frau knobloch kennt das.

    stehen gebliebene uhren zeigen übrigens zweimal pro tag, unabhängig vom datum, die richtige zeit an !
    also nicht wegwerfen !

    der papst ist ein intellektueller taschenspieler
    mit tendenz zum mundraub.
    wenn die zeiten hart sind fringst er bei der aufklärung.
  • Antworten » | Direktlink »
#82 Mirror
#83 stromboliProfil
#84 AxelBerlinAnonym
#85 Mirror
  • 30.01.2009, 21:57h
  • Antwort auf #83 von stromboli
  • Tschuldigung,ich meinte eigentlich den der ein schöner Arsch ist weil er noch so jung ist weil ihm ja die Gnade der späten Geburt widerfuhr. Ist ja allerdings doch schon ein weilchen her.
    OK OK es stimmt Du hast einen schönen Arsch,
    gebs zu ,war fishing for compl.

    Soll ich auch mal ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#86 hwAnonym
  • 31.01.2009, 17:34h
  • .Papst rehabilitiert Homo-Hasser und Holocaust-Leugner

    ..und setzt noch einen drauf.

    hat er vielleicht eine ungünstige prognose ?

    "... Der Papst hat Gerhard Wagner zum Linzer Weihbischof berufen - obwohl er auf der Bistumsliste nicht auftauchte.
    Der Ultrakonservative nennt den Hurrikan "Katrina" eine göttliche Strafe für eine unmoralische Stadt und vermutet hinter Harry-Potter-Büchern Satanismus...."

    www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,604769,00.html
  • Antworten » | Direktlink »
#87 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 31.01.2009, 18:48h
  • Antwort auf #72 von AxelBerlin
  • Dann verstehe ich deine Probleme mit der katholischen kirche auch nicht, gehörst ihr ja nicht an und hast keine Sanktionen zu befürchten.
    Sie hat nunmal Ihre Glaubensgrundsätze. Dazu gehört nunmal, dass Homosexualität Sünde ist und dass sie die allein selig machende Kirche ist, sprich die evangelische Kirche ist keine Kirche im eigentlichen Sinn. Nimm's doch einfach hin, dass du ein Sünder bist, der besser umkehren und Buße tun sollte und dass du im Grunde genommen einem heidnischen Kult angehörst, der nicht selig macht.
    Das tut doch nicht weh.
    Es ist halt so, wenn der Chef ein Arschloch ist, der allein die katholische Kirche auserkoren hat, die alleinige Wahrheit zu verkünden. Die Wahrheit muss dir nicht gefallen, solltest dich vielleicht ihr aber bessser fügen. Deine Entscheidung.

    Bei "uns" (wer soll das sein?) gibt es vermutlich auch Arschlöcher, doch kein Arschloch außer Jesus erhebt Ansprüche auf mein Leib und Seele.

    Ich merke schon, ich komme bei dir mit vernünftiger Argumentation nicht weiter. So ist das bei Religionen, sie lehnen im entscheidenen Moment die Vernunft ab und geben dem Mysterium den Vorzug.
    In Religionsfragen werde ich wohl besser meine religiösen Ichs mit dir reden lassen (mal sehen wer sich meldet), da sind einige ähnlich fundamentalistisch wie du.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#88 stromboliProfil
#89 Tim_ChrisProfil
#90 AxelBerlinAnonym
#91 stromboliProfil
#92 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 01.02.2009, 17:20h
  • Antwort auf #90 von AxelBerlin
  • Mein pastafarianisches Ich hat gerade Sendepause. Der meldet sich schon bei dir.
    Agressiv? Guckt dir doch mal deine Beiträge an.
    So ist das eben. Ich bin wohl ein Gegner aller totalitärer, ausgrenzender Ideologien, für die Menschen einen unterschiedlichen Wert darstellen, nur weil es dann auch das "Heiligtum" Religion an sich betrifft, wird Kritik an dieser Ideologie als besonders agressiv empfunden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »

» zurück zum Artikel