Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9937
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Katholische Kirche: Homos sterben früh


#1 stromboliProfil
  • 29.01.2009, 15:26hberlin
  • wo er recht hat , hat er recht: Maltesischer Bischof: ‚Exkommuniziert euch’; "Anlass die Kandidatur eines schwulen Grünenpolitikers für das maltesische Parlament. Er war öffentlich aus der Kirche ausgetreten, um gegen die Homo-Feindlichkeit des Vatikans zu protestieren.

    Bischof Grech erklärte darauf: "dass auch andere Homo-Befürworter "ehrlich zu sich sein sollen und sich selbst aus der Kirche exkommunizieren" sollten. (dk)"
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Mirror
  • 29.01.2009, 16:17h
  • Antwort auf #1 von stromboli
  • jetzt müsstens aber endlich alle geschnallt haben,besonders die,die nur wegen der Geschenke zu Konfirmantion oder kommunion gegangen sind.
    @Stromboli
    Das geht doch nicht.Soweit ich weiss kann man im christlichen glauben,dem man durch die Taufe unwiederruflich anheimfällt dasselbe nicht rückgängig machen,behaupten kath u ev.
    dem steht aber gegenüber das der kath Papst jemanden exkommunizieren kann !?!
    Wenn ich mich aber selbst exkommunizieren könnte müsste ich doch auch andere Exkommunizieren können.Also exkommuniziere
    ich hiermit alle katholen und besonders von ihrer Unterordnung durch Rom.
    Man sollte eine spezielle selbsthilfegruppegruppe
    gründen für austrittswillige die sich aber noch nicht so richtig trauen.Nach dem motto
    Haben sie Mut, Gott liebt sie ,auch ohne Kirche.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 stromboliProfil
#4 stromboliProfil
  • 29.01.2009, 16:47hberlin
  • Antwort auf #2 von Mirror
  • "...die nur wegen der Geschenke zu Konfirmantion oder kommunion gegangen sind."

    klar , vorher abkassieren, die konfirmations/ kommunionsgeschenke nicht den kindern der dritten welt überlassen!
    Danach geschickter schachzug: bar mizwa als dritte heimholung. Als viertes einen iman engagieren und dann die würdenträger um dich buhlen lassen... die wollen dich doch als schaf in ihrer gemeinde scheren... lass sie dafür was rüberspringen. Und achte drauf : die versuchen dich mit heilsversprechungen von ewigem glück im paradies übers ohr zu hauen. Die sind wie die versicherungsvertreter und callcenterplauderer: viel versprochen, wenig gehalten und du zahlst am ende drauf.
    Eine Schutzgemeinschaft für religionsgeschädigte gibt es leider noch nicht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 Mirror
#6 PrignitzerEhemaliges Profil
  • 29.01.2009, 17:47h
  • Na, wenn ein schwuler Katholik jetzt noch in seiner Kirche verbleibt, ist er selbst schuld an seinem Dilemma. Der christliche Glaube ist weder laut G'tt, noch Herrn Jeshua von Nazareth an eine Institution Kirche gekoppelt. Diese Institionen Kirche (kath. wie evangl., oder welche Richtung auch immer) haben sich im Nachhinein dazugemogelt, und historisch betrachtet haben sie sich zumindest in unseren Breiten längst überlebt; eine Schutzfunktion für Christen (institutionalisierten Schutz gegen Verfolgung) haben sie nicht mehr. Die Institution Kirche ist überflüssig, und wie sich im Moment in der katholischen an allen Kurien-Ecken zeigt, sogar der Entfaltung einer vollkommneren gesellschaftlichen Humanität hinderlich. Und Christ oder Christin sein kann ein jeder, bzw. eine jede sowieso ganz und gar ohne Kirchenzugehörigkeit. Der Weg in den Himmel führt nicht durch ein Kirchenschiff.

    Und nun noch eine Anmerkung: Dass wir Schwulenhass-Sänger in in unserem Lande mehr und mehr am Einreisen und Auftreten hindern ist o.k., nur einen haben wir bisher vergessen: Benedikt XVI. Auch der hat in Deutschland nix verloren, sollte er noch einmal einreisen wollen. Und kirchliche Würdenträger, die sich schwulenfeindlich äußern, sind vor ein Gericht zu zitieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Tim_ChrisProfil
  • 29.01.2009, 17:56hBremen
  • Antwort auf #4 von stromboli
  • "Eine Schutzgemeinschaft für religionsgeschädigte gibt es leider noch nicht!"

    Schade eigentlich. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Wieso nicht eine "Selbsthilfegruppe der (anonymen) Religionsgeschädigten" mit Seminare zu den Themen: "Wir lernen selbständig Denken.", "Wie werde ich zum überzeugten Atheisten?", "Wir entsagen dem Verein der Gehirnerweichten!", "Die Kirche - Brut des Satans." und "Religion - Dein Märchen, dein Unheil, deine Menschenentrechtung!"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#8 CarstenFfm
  • 29.01.2009, 18:13h
  • Ich kann mich dem Bischof nur anschließen:

    Man sollte wirklich aus der Kirche austreten.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 xyAnonym
  • 29.01.2009, 18:18h
  • Ja, mit Schwulen kennt sich die katholische Kirche aus! Allerdings zieht man dort wohl die falschen Schlüsse, wenn man meint, homosexuelle Beziehungen seien in der Regel kurzlebig - man sollte sich das eigene Weltbild doch nicht allzu sehr vom eigenen Erleben vernebeln lassen.

    Um so begrüßenswerter die klarsichtige Aufforderung, die katholische Kirche ggf. zu verlassen. Das nenn ich mal ein deutliches Wort. Und ein richtiges.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Tim_ChrisProfil
  • 29.01.2009, 18:19hBremen
  • Antwort auf #6 von Prignitzer
  • "Benedikt XVI. Auch der hat in Deutschland nix verloren, sollte er noch einmal einreisen wollen. Und kirchliche Würdenträger, die sich schwulenfeindlich äußern, sind vor ein Gericht zu zitieren."

    Der Meinung bin ich ebenfalls. Nur leider sehen das Staat und Gericht anders. Meisner und Co. werden allenfalls müde belächelt und dürfen gnaden- und widerspruchslos weiter ihre Gülle öffentlich verbreiten. Die Regierung erweist sich in Sachen Religion als absolut unfähig und unkritisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#11 Mirror
  • 29.01.2009, 18:19h
  • Antwort auf #6 von Prignitzer
  • Wie wahr ,wie wahr!
    religionen machen abhängig oder wollen es zumindest ,deswegen der satz der kath.
    der weg ins himmelreich führt nur über sie.
    Religion macht süchtig nach immer neuer Bestätigung dass man ja zu den auserwählten gehört,auf der sicheren Seite zu sein,macht
    abhängig wie heroin.Ich stimme Dir zu dass man Kirchlichen würdenträgern die gegen uns hetzen die Einreise verweigern sollte und sie
    wg Volkverhetzung und diskriminierung anzeigt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 nino89
  • 29.01.2009, 19:41h
  • Solche Standpunktäußerungen sollten verboten werden, schließlich verbreiten sie die Ideologie der Kirche...
  • Antworten » | Direktlink »
#13 IchAnonym
  • 29.01.2009, 20:09h
  • Ja, richtig! Ich bin auch dafür, das Kinder nur noch in Beziehungen aufwachsen, die statistisch erwiesen stabil sind!!!!!

    (Wie hoch ist noch mal die Scheidungsrate der stabilden Hetero-Ehen in Deutschland???)
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Tim_ChrisProfil
#15 Mirror
  • 29.01.2009, 20:47h
  • Antwort auf #13 von Ich
  • Sehr gut
    und da ist jetzt EINMAL bei Schwulen was passiert was im Hetero-leben an der Tagesordnung ist,und das wird jetzt so aufgebauscht.Die wollen wohl davon ablenken
    wieviel sexueller missbrauch von kath Pfarrern
    verübt wurde und noch werden wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 AxelBerlinAnonym
  • 29.01.2009, 20:54h
  • irgendwie klingt das ganze aufgebot, was man zunehmend aus der katholischen kirche vernimmt, so ähnlich, wie honeckers endzeitruf vorwärts immer, rückwärts nimmer; das aufbäumen der sterbenden.
    das schlimme dabei ist, dass man bereits rückwärts treibt, aber es nicht bemerkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 hwAnonym
#18 Mirror
#19 mok120Profil
  • 29.01.2009, 21:39hNürnberg
  • Ich finde auch, dass Leute, die sich für Homo-Rechte einsetzen, aus der Kirchen austreten sollten. Ich hätte auch überhaupt kein Problem damit, wenn JEDER, der es noch nicht getan hat, aus der Kirche austreten würde. Im Gegenteil!
  • Antworten » | Direktlink »
#20 AxelBerlinAnonym
#21 hwAnonym
#22 stromboliProfil
  • 29.01.2009, 22:43hberlin
  • Antwort auf #6 von Prignitzer
  • stimmt nicht so: die kirchen werden über konkordat geschützt und sie werden über die verunglimpung christlicher werte im strafgesetzbuch geschützt...
    uns dürfense bescheißern, antwortes du ihnen mit der selben münze , ziehen sie dir mittels gesetzgeber das fell über die ohren...
    Substituiert alles unter SCHUTZ DER RELIGIONSFREIHT
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#23 Mirror
  • 29.01.2009, 23:11h
  • Antwort auf #20 von AxelBerlin
  • wird der nächste papst die reformen einläuten.

    Da stell ich aber mal ein großes fragezeichen hintendran.Ich wollte ihr hättet recht.ich denke mit Ratze sind erst mal die Weichen nach hinten gestellt,er ist ein alter Fuchs.Ich kann mir z B nicht vorstellen das irgendein Papst die nächsten 100 Jahre den Ex Katheder
    (ich mein natürlich die Unfehlbarkeit) abschafft.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#24 stromboliProfil
  • 29.01.2009, 23:12hberlin
  • Antwort auf #5 von Mirror
  • "Luhja! - Sacklzementhahleluja - luhja, sag i - Mei Liaber: Luhja!!!"

    oder hochdeutsch: na und... sagte doch, dass diese callcentervertreter dir den himmel voller geigen und sonstigen freuden versprechen.
    Letzer beweis erbracht durch meinen bayrischen vetter Alois :
    Petrus:
    "Von morgens 8 Uhr bis abends 12 Uhr frohlocken - von mittags 12 Uhr bis 8 Uhr abends Hosianna singen!"
    Alois Hingerl - EX- Dienstmann Nr. 172 am Münchner Hauptbahnhof :
    "So - hmhm - ja, wann kriag na i wos z'trinka?"

    www.neukam-alfred.de/menue/00000005/alois/aloisius.htm

    Ich schreibt: Wie hoch ist noch mal die Scheidungsrate der stabilden Hetero-Ehen in Deutschland??? 54% in den großstädten, 36 auf dem lande... 2007
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#25 Katrin
  • 29.01.2009, 23:58h
  • Wer im kotholischen Glauben erzogen wurde kann garnicht austreten. Austreten können nur die, die sowieso nicht oder nicht so richtig an Bene in Rom glauben. Den armen gläubigen Seelen auch noch den Austritt nahe zulegen ist absolute Grausamkeit. Die schwulenfreundlichen unter den Katholiken sind es ja nicht aus ethischer Überzeugung, in ethischer Überzeugung würden sie ja auch aufhören die Juden zu hassen, sondern weil eine ihnen nahe stehende Person sich als homosexuell geautet hat. Somit bedeutet der Aufruf die Kirche zu verlassen nicht den Weg in die Freiheit, sondern den Verlust einer nahe stehenden Person oder den Verlust des Abendmals. Und wer wirklich austritt hat ja nicht die geistige Freiheit eines normalen Menschen vor sich, sondern findet sich bei den Zeugen Jehovas oder Scientology oder im Islam wieder. Glaube ist zwar anerzogen, kann aber nicht mehr aberzogen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 PrignitzerEhemaliges Profil
  • 30.01.2009, 00:46h
  • Antwort auf #20 von AxelBerlin
  • Schön wär's, aber der nächste Papst wird garantiert noch keine Reformen einleiten. Vergessen wir nicht, wer Päpste wählt. Und Benedikts Vorgänger hat bereits so viele ultrakonservative Herren zu Kardinälen ernannt, dass Benedikt erst möglich wurde, und dieser wird seine Ernennungspolitik sehr wohl zu nutzen wissen, dass so was wie schwul auf absehbare Zeit für die Kirche offiziell noch "Aussatz" bleibt. Was ja nicht das einzig Haarsträubende ist, was der Papst vertritt. Die Zölibatsgeschichte beispielsweise schreit nicht weniger gen Himmel. Und die Verteufelung des Kondoms in afrikanischen Ländern und die damit verbundene HIV-Ausbreitung ist Anstiftung zur fahrlässigen Tötung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#27 bastapapsta
  • 30.01.2009, 02:27h
  • "Katholische Kirche: Homos sterben früh"

    Der Katholizismus ist schon seit Ewigkeiten nur ein toter, stinkender Tümpel.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 AntichristProfil
#29 stromboliProfil
#30 Mirror
#31 stromboliProfil
  • 01.02.2009, 10:43hberlin
  • Auf Grund einer neuen herausgegebenen Untersuchung zur Lebenserwartung parasitärer Lebensformen, gilt die Wahrscheinlichkeit, länger zu leben als die befallene Lebensform , als bewiesen!
    Am Beispiel des parasitären Befalles von gewöhnlichen Menschen durch Priester, konnte nachgewiesen werden, dass arbeitsresistente, weniger Kraftreseven benötigen als arbeitende. Es gilt als erwiesen, dass Sprüche klopfen nicht als Arbeit im sinne der Wertschöpfung gelten kann. In der Untersuchung stellte man auch fest , dass Priester durch die kirchlich/staatlich geförderte Unkündbarkeit in ungleichem maße Stressresitenter sind als gewöhnliche sterbliche. Die Möglichkeit der weit planenden Versorgung im Alter ohne zusätzliche Eigenleistungen, führt zu einer Markt verzerrenden Situation, wie der Sprecher des Verbandes der Kirchengeschädigten mitteilte. Sichtbare Altersunterschiede im Vergleich Priesteramt und Restbevölkerung führe zu der Notwendigkeit, einen neuen Ansatz der Bezuschussung für Priester und Arbeitsunwillige zu erarbeiten. Gedacht sei an eine Betzulage sowie die steuerliche Absetzung von sakralen Hilfsmitteln wie Scheiterholz und Benzin. An eine Erhöhung der Altersrente für gewöhnliche Menschen hingegen sei allerdings in folge der Finanzkrise nicht zu denken!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 stromboliProfil
  • 01.02.2009, 11:10hberlin
  • "Das ist eine verheerende Entscheidung und wird Einfluss auf das Wohlbefinden dieser Kinder haben…"
    Recht hat er! woher sollen die kinder nun ihren nächsten schuß nehmen?
    Das homosexuelle nie nachdenken was sie kindern alles antun können...
    kruzifixnoalmoal!
  • Antworten » | Direktlink »
#33 AlfonsoAnonym
  • 02.02.2009, 09:34h
  • Tatsächlich? Stirbt der homophope Verein bald aus? Aber dalli .

    Hallo Malta-aus eurem Schwachsinnsverein bin ich schon längst ausgetreten und unterstütze mit meiner eingesparten Kirchensteuer schwule Projekte-aber "HALLO" Du geistiger Spätzünder!!
  • Antworten » | Direktlink »
#34 David89Anonym
  • 08.02.2009, 12:41h
  • Wenn er keine Freunde von Homosexuellen sehen will, dann werden bald gar keine Menschen mehr in die Kirchen gehen! Super, ich bin dabei!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel