Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?9961

In einem Interview erklärte die amerikanische Popsängerin Kelly Clarkson, dass sie sexuell nicht an Frauen interessiert sei.

"Ich krieg das die ganze Zeit zu hören, dass Leute fragen: ‚Hey, bist du nicht heimlich eine Lesbe’", so die 26-Jährige gegenüber dem Magazin "Popeater". "Lesben sagen, mir würde das wirklich gefallen. Ich antworte dann: ‚Es ist schön, dass es euch gefällt und ich würde mir das auch für mich wünschen, weil Männer manchmal sehr hart für mich sind. Aber ich mag Jungs nun mal.’ Ich könnte nie eine Lesbe sein. Ich will kein Rendezvous mit mir selbst haben."

Sie selbst wolle einen "ausgeglichenen Mann" finden. Ansonsten sei ihr egal, ob bei ihren Konzerten "Schwarze, Weiße, Gelbe, Homos, Heteros, Verrückte oder weiß ich" kommen, solange sie Spaß hätten.

Kelly Clarkson gewann 2002 die erste Staffel von "American Idol", der US-Version von "Deutschland sucht den Superstar". Seitdem ist sie Dauergast in den internationalen Charts. Ihr letzter Hit "My Life Would Suck Without You" erreichte im Januar Platz eins der US-Hitparade. (dk)



#1 SaschaEhemaliges Profil
  • 04.02.2009, 12:09h
  • "Ich will kein Rendezvous mit mir selbst haben."

    Eine dreistere und unverschämtere Beleidigung und Diffamierung von Homosexualität und homosexuellen Menschen habe ich selten gehört!

    Überhaupt scheint es unter gewissen öffentlichen Personen total in Mode zu sein, manisch zu betonen, man sei "nicht schwul" oder "keine Lesbe". Aber die armen (Zwangs-)Heten sind ja auch wirklich zu bemitleiden, ist es doch eine schier unerträgliche Belastung für sie und ihre Freunde, Familie etc., als Menschen zweiter Klasse gehandelt zu werden!

    Das schreit geradezu nach einer Gegenaktion von unserer Seite: "Ich bin nicht hetero, auch wenn die Gesellschaft das jedem vom ersten Atemzug an unterstellt!"
  • Antworten » | Direktlink »
#2 mok120Profil
  • 04.02.2009, 14:37hNürnberg
  • Antwort auf #1 von Sascha
  • Naja, das finde ich schon sehr weit hergeholt. Ich habe sehr häufig deutlich dreistere und unverschämtere Diffamierungen gehört. Und Kelly Clarkson gehört nun wirklich nicht zu den homounfreundlichsten Stars. Ferner ist es ja wohl auch das gute Recht eines/einer Heterosexuellen zu seiner/ihrer Heterosexualität zu stehen, warum auch nicht?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 YavannahAnonym
  • 04.02.2009, 15:05h
  • Antwort auf #1 von Sascha
  • "Ich will kein Rendezvous mit mir selbst haben."

    Eine dreistere und unverschämtere Beleidigung und Diffamierung von Homosexualität und homosexuellen Menschen habe ich selten gehört!

    häh? das sollte doch nur ein witzig-selbstironischer kommentar von dieser dame sein - á la "ich bin ja soo anstrengend, hihihihihihi".
  • Antworten » | Direktlink »
#4 seb1983
  • 04.02.2009, 16:19h
  • Antwort auf #3 von Yavannah
  • Sehe ich auch so.

    Mich einen ganzen abend von mir selbst zulabern lassen wäre glaube ich die Hölle

    Ich bekomm ja manchmal schon zu viel wenn ich mich nach ner Party morgens im Spiegel sehe *g*
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SaschaEhemaliges Profil
  • 04.02.2009, 18:02h
  • Ja, liebe Vorredner,

    sucht nur weiterhin nach Entschuldigungen für die Pöbeleien und Beleidigungen der Dominanzgesellschaft (so subtil sie sein mögen, was hier ja ganz und gar nicht der Fall ist, aber es handelt sich ja auch um eine Frau - zu der muss man als schwuler Mann natürlich besonders nett sein!). Das Ergebnis eurer Einstellung wird sein, dass sich auch in Tausend Jahren noch nichts daran geändert hat, dass die selbsternannte und gesellschaftliche konstruierte Mehrheit sich weiterhin für eben diese hält und auf Kosten der "anderen" (d.h. derer, die zur Minderheit gemacht werden) verhält!

    Ich frage mich ernsthaft, was ihr eigentlich in diesem Forum sucht. Bei den Sprachrohren der Zwangs-Hetero-Gesellschaft wärt ihr definitiv besser aufgehoben!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 mok120Profil
#7 JasperAnonym
  • 04.02.2009, 19:19h
  • Ach du lieber Himmel, Kelly Clarkson ist also keine Lesbe und möchte kein Date mit sich selbst, na und? Was daran ist bitte eine Beleidigung für Homosexuelle? Die ein oder andere Lesbe will auch sicherlich kein Date mit Kelly Clarkson und auch hier frage ich, na und? Was soll sie denn bitte sagen? Also ich stehe zwar nicht auf Mädchen, aber ich kann mich in die Situation vieler Lesben hineinversetzen ....bla bla bla. Man da ist mir diese Aussage doch angenehmer, als dieses tolerante WischiWaschi - Gelaber von so manch anderem 'Star' der sich aus geschäftlichen Gründen nicht 'festlegen' will. Die verbreiten ihre Vorurteile dann hinter vorgehaltener Hand, um sich dich Kundschaft nicht zu verschrecken.

    Warum zum Henker muss eigentlich jeder Prominentenpubs zum Vorwand für so eine Grundsatzdiskussion werden? Wir reden hier von jemandem, der sein Geld damit verdient, Liedchen zu trällern, ohne politische Aussage, ohne besonderen Nährwert. Man kann gewissen Dingen auch eine Bedeutung geben, die ihnen gar nicht zugestehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 pitAnonym
  • 05.03.2009, 11:07h
  • Antwort auf #7 von Jasper
  • Ganz genau, viel übler sind doch die Clowns, die ständig rumeiern, einen auf Homo machen, nur um neue Fanpotentiale zu erschließen, sich überall anbiedern -

    obwohl sie nichts damit zu tun haben. Das Mädel weiß doch sehr wohl, dass es eher negativ gedeutet wird, wenn sie klar Position bezieht, wie man beim "ehemaligen User Sascha" sieht.

    Sie mag halt nicht - man muss es ja nicht für alle zeiten ausschließen.
  • Antworten » | Direktlink »