Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?9996

Ein 58-jähriger Arbeitsloser hat zugegeben, aus Hass gegen "Liberale" und Schwule vor einer Kirche im US-Bundesstaat Tennessee zwei Menschen getötet und sechs verwundet zu haben – er ist jetzt zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

"Die begrüßen jeden Perversen, den sie treffen", schreibt Jim Adkisson in einem vierseitigen Brief, der dem "Knoxville News Sentinel" zugespielt wurde. "Aber wenn sie rausfinden, dass man ein Konservativer ist, hassen sie einen." Adkisson hatte am 27. Juli 2008 gegen 10 Uhr vor der Tennessee Valley United Unitarian Church in Knoxville das Feuer eröffnet. Dabei tötete er einen 60-jährigen Mann und eine 61-jährige Frau. Die Polizei hat später 76 Patronenhülsen am Tatort gefunden.

Vor Gericht gab Adkisson die Tat zu und nannte die Kirche eine "Höhle von unamerikanischen Giftschlangen." Richterin Mary Beth Leibowitz verurteilte ihn dann zu lebenslanger Haft ohne Aussicht auf eine frühzeitige Entlassung. Die Unitarian Church setzt sich sowohl für Arme ein als auch für Frauen- und Homorechte.

"Das war eine symbolische Tötung", schreibt Adkisson in dem Brief, der im Falle seines Todes seine Gründe darstellen soll. "Eigentlich wollte ich jeden Demokraten im US-Parlament töten und jeden in den linken Medien. Aber diese Leute konnte ich nicht erreichen." Deshalb sei er gegen die "Fußsoldaten" vorgegangen, die "feigen Scheiß-Liberalen". Diese machte er auch dafür verantwortlich, dass er seinen Job als Lkw-Fahrer verloren hat. "Die erwarten, dass ich taktvoll in Armut alt werde. Nein, danke." (dk)



#1 Tim_ChrisProfil
  • 12.02.2009, 12:56hBremen
  • Der Mann gehört nicht ins Gefängnis sondern in die geschlossene Psychiatrie. Dem wurde eindeutig zu lange und intensiv vom ReuGesNorm-Fanatismus das Hirn weich gespült, so durchgeknallt, wie der ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FloAnonym
  • 12.02.2009, 13:50h
  • Jetzt kann dieser Schwachmat den Rest seines Lebens im Knast verbringen und sich da von tätowierten Muskelpaketen in den Arsch ficken lassen...

    Bravo!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Rabauke1976Anonym
  • 13.02.2009, 16:08h
  • Gut so!!!!! das Urteil ist mehr als Gerecht! Ich stimme Tim_Chris zu!!!!! Sowas gehört jedoch in die "Klapper", in die Geschlossene, für immer!
  • Antworten » | Direktlink »