Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9999
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Unterschriftenkampagne gegen Homo-Adoption


#1 TestAnonym
#2 XDAAnonym
#3 XDAAnonym
#4 DragonWarrior
  • 12.02.2009, 21:54h
  • war klar, dass das kommen würde...

    naja, im märz kommt die studie raus - so zumindest zypries - und dann liegen fakten gegen diesen schwachsinn auf dem tisch
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gerdAnonym
  • 12.02.2009, 22:00h
  • Oh bitte die Namen auf der Liste hier auf Queer veröffentlichen, wenn Sie in den Petitionsausschuass gelangen sollte. Am Besten so wie diese kalifornische Seite zum dortigen Referendum. Würde mich schon interessieren, wessen Namen da dann so zu lesen sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 KalaAnonym
  • 12.02.2009, 22:06h
  • "Die 1983 gegründete Deutsche Vereinigung für eine Christliche Kultur befürchtet, dass die "Homo-Lobby" mit Adoptionen die "normale, christliche Familie schwächen" wolle

    Wen interessieren diesese so genannten "christlichen" Werte und diese "christlichen Familien"? Es geht hier um Kinder, die ohne Bezugspersonen aufwachsen und sich wohl nichts sehnlicher als ein schönes Zuhause wünschen. Abgesehen davon ist eine "christliche" Familie heute schon nichts normales mehr. Wir haben muslimische, liberale, jüdische und was weiß ich nicht noch für Familien und die wenigsten nennen ihre Familie "christlich"... Nervenkrank solche Leute!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 KerberosAnonym
  • 13.02.2009, 01:24h
  • DVCK "Deutsche Vereinigung für eine Christliche Kultur"!?

    Die kommen mir gerade recht!!!

    Über den Umgang von sich "christlich" nennenden Vereinigungen mit Heim- und Waisenkindern in den 50er, 60er Jahren und darüber hinaus wurde bereits an anderer Stelle ausführlich berichtet. Wie sehr das Wohl der Kinder insbesesondere auch in kirchlich geführten Heimen tatsächlich Beachtung fand kann man u. a. hier nachlesen:
    www.rp-online.de/public/article/gesellschaft/leute/49042/Ehe
    malige-Heimkinder-klagen-ueber-Misshandlungen.html


    Wo waren den solche Charaktere die sich heute in Vereinen wie der DVCK zusammentun als in katholischen Heimen die Kinder zu tausenden misshandelt oder gar missbraucht wurden!? Haben sie damals auch Unterschriften gesammelt? Und was tun diese "oberfrommen Herrschaften" die sich doch auf eine christliche Kultur berufen heute um den Geschädigten zu helfen?

    Stattdessen haben sie nichts wichtigeres zu veranstalten als ihre allein durch Verachtung von Homosexualität und Homosexuellen geprägten Vorurteile gegenüber der "Homo-Adoption" davor zu bewahren, dass eben diese Vorurteile durch die gelebte Praxis als unbegründet zurückgewiesen werden.

    Auf der Startseite des Internetauftrittes der DVCK findet man u.a. folgende "Präambel": "Hintergrund ist der selbstlose Schutz der geistigen, sozialen und kulturellen Werte der christlich-abendländischen Kultur und Zivilisation die von einer seit mehr als fünf Jahrhunderte anhaltenden zersetzenden Revolution nach und nach zerstört werden soll."

    Dies hieße im Klartext, dass dort eine "christlich-abendländische Kultur" wie sie vor dem Jahre 1509 existierte idealisiert und anstrebt wird. Das ist krank! Uralte Geister herbei! Dracula steigt aus seiner Gruft empor, sich um das Wohl unserer Kinder sorgend...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AntichristProfil
  • 13.02.2009, 07:34hHH
  • " Die bösen Schwulen haben nämlich nur eines im Sinn: das "Christentum aus unserer Gesellschaft" auszureißen..."
    Genau das. Haben wir das Christentum beseitigt, kommen die anderen Religionen an die Reihe.

    "Warum "christliche Familien" Rechte verlieren, wenn Schwule und Lesben aufs Standesamt dürfen und das Adoptionsrecht besitzen, geht aus dem Text nicht hervor."
    Natürlich nicht, da ihnen dazu die Argumente fehlen.

    "Von Nächstenliebe und dem Einsatz für Schwache und Unterdrückte ist dagegen bei diesen Bibel-Anhängern nie die Rede."
    Wozu auch? Die moderne katholische Kirche ist weit davon entfernt Nächstenliebe vorzuleben. Wozu sollte dann diese Vereinigung überhaupt noch davon reden?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 alexander
  • 13.02.2009, 08:29h
  • genau DAS, was sie "profihomosexuellen" an instrumentalisierung vorwerfen, betreiben sie selbst mit ihrem "christlichen" schwachsinn !

    dieses verlogene hackepack versucht immer wieder, ohne jedes argument, mit stimmungsmache zu erreichen, dass ihr fragwürdiger einfluss auf die gesellschaft erhalten bleibt.
    es wäre sehr zu begrüssen die namen der petition zu veröffentlichen, damit diese so besorgten mitbürger auch mal flagge zeigen können.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 RabaukeAnonym
  • 13.02.2009, 09:54h
  • Orrrr ....Bitte, Bitte die Listen veröffentlichen!!!!! Mich dann Bitte , Bitte mit ein so ner Knalltüte in einen Raum sperren..........ich brauch auch nur 10 Minuten.......*g*
  • Antworten » | Direktlink »
#11 gatopardo
  • 13.02.2009, 10:50h
  • Als Wächter von christlichen Werten, Sitte und Anstand stehen sie normalerweise moralisch über Videos, wo die lieben Kinderchen sich an waffenstarrenden Handlungen mit Mord und Totschlag ergötzen dürfen. Menschenrechte und Nächstenliebe legen sie so aus, wie es ihren dumpfen Vorstellungen von aufrechten Prinzipien entspricht. Eigentlich sollten sie uns nicht weiter beunruhigen, weil sie kaum noch auf Beachtung in der Bevölkerung stossen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 TimmAnonym
  • 13.02.2009, 14:54h
  • Diese totalitären Ewiggestrigen sind sich auch für nichts zu schade: die instrumentalisieren sogar Kinder, um ihren Hass zu verbreiten!

    Dabei ist psychologisch und soziologisch längst erwiesen, dass das keinerleie negative Effekte aufs Kindeswohl hat und das sollte ja wohl im Vordergrund stehen! Aber diese Leute sehen Kinder wohl lieber im Heim oder auf der Straße als in liebenden Familien! Und mit Wissenschaft hatte die katholische Kirche und ihre Anhänger ja immer schon ihre Probleme (Erde als Scheibe, Erde als Mittelpunkt des Universums, Evolutionstheorie, Kondome, etc. etc. etc.)
  • Antworten » | Direktlink »
#13 HannibalEhemaliges Profil
  • 13.02.2009, 16:08h
  • Der Herr soll erstmal lernen frei zu sprechen und nicht abzulesen. Aber der Stuhl gefällt mir ganz gut!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 TimmAnonym
  • 13.02.2009, 16:32h
  • Habe mir gerade mal das Video angesehen:
    1. schon peinlich, dass der Typ noch nicht mal 2 Minuten frei reden kann (noch dazu über ein Thema, wo er angeblich so gut Bescheid weiß)

    Und dass er selbst beim Ablesen noch stockt und sich verspricht (bei 1:01) ist oberpeinlich.

    2. Es ist an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten, wie frech die ihren Anhängern ins Gesicht lügen:
    Es geht gerade ums Kindeswohl. Dass Kinder in schwulen und lesbischen Partnerschaften aufwachsen ist Fakt - ob es denen passt oder nicht. Und heute wissen wir auch, dass das keinerlei negative Folgen hat.

    Das Problem ist folgendes:
    nur einer der beiden gleichgeschlechtlichen Partner(innen) ist erziehungsberechtigt. Geschieht diesem etwas, verliert das Kind nicht nur einen Elternteil, sondern schlimmstenfalls auch den zweiten Elternteil und die vertraute Umgebung, da der andere Elternteil keinerlei Recht hat. Aber selbst in alltäglicheren Situationen wie Unterschreiben des Zeugnis, Elternabend, Zeugnisverweigungsrecht, Begleiten zum Arzt, Auskunft bei Arzt und Krankenhaus, etc. hat es Nachteile!!!

    Ein gemeinsames Adoptionsrecht dient also gerade dem Kind, weil es Fakten, die eh vorhanden sind, auf eine rechtliche Grundlage stellt.

    Aber auch die CDU / CSU verschweigt das immer und tut so, als ginge es um die grundsätzliche Frage, ob Kinder bei schwulen und lesbischen Paaren aufwachsen dürfen, was aber längst geklärt ist.

    Wer seine Anhänger so belügt und hintergeht wie diese Organisation (und auch CDU/CSU) ist nicht nur unredlich und verarscht seine Anhänger, sondern es sind gerade DIESE LEUTE, die KINDER INSTRUMENTALISIEREN....
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Tim_ChrisProfil
#16 Luke12
  • 13.02.2009, 17:27h
  • "Warum "christliche Familien" Rechte verlieren, wenn Schwule und Lesben aufs Standesamt dürfen und das Adoptionsrecht besitzen, geht aus dem Text nicht hervor."

    Also bitte, lieber Herr Klein (Verfasser des Artikels) sie gehen hier von Logik aus. Diese Ewiggestrigen haben den Glauben, die brauchen keine Logik. Ach und das Kinder schon seit altersher von gleichgeschlechtlichen Paaren groß gezogen wurden und die Menschheit immer noch existiert, ist diesen Pappnasen auch entgangen, wie allen, die ständig mit dem Kreuz wedeln.

    Ja ja, wenn der christliche Papi die christliche Mami mal wieder ganz christlich mit der Nachbarin oder Arbeitskollegin bescheißt, reicht es schließlich aus, wenn er ganz fest glaubt, Gott wird ihm schon verzeihen. Der ganze Dreck kann dann ja unter das christliche Deckmäntelchen gekehrt werden. Zum Kotzen dieses scheinheilige Pack.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Kristian
  • 13.02.2009, 19:36h
  • Schon erschreckend, wie nah Satire und Realität manchmal beisammen sind. Und dass Kinder, die bei diesen Fundamentalisten aufwachsen, ein höheres Gesundheitsrisiko haben als die, die bei einem schwulen oder lesbischen Paar aufwachsen, steht doch wohl fest. Viele dieser (Pseudo-)Kinderschutzaktivisten sollten lieber keine Kinder in ihre Hände bekommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 alexander
  • 13.02.2009, 20:04h
  • # 15. timm chris
    danke für den hinweis auf die petition !
    eigentlich eine schande, wie die hier so engagierten, solche möglichkeiten ignorieren !

    tja ! da muss man halt seine adresse angeben und figur zeigen !
  • Antworten » | Direktlink »
#19 GayMikeRgbgAnonym
  • 13.02.2009, 20:43h
  • Denke mal wir sind von solchen sogn.Sittenwächtern her eh nix anderes gewohnt .Ein Kind sollte in einer geborgenen Umgebung aufwachsen , egal ob die jetz hetro,schwul oder lesbisch ist,das kindeswohl steht an erster stelle ,nicht ob jem hetro,schwul odser lesbisch ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 AxelBerlinAnonym
  • 13.02.2009, 21:45h
  • mir mag das bild nicht aus dem kopf, wie der junior eines tages den alten an einer roten hundeleine beim csd gassi führt. lol. ich lach mich krumm. und die heten stehen am strassenrand und klatschen beifall.
    wenn das mal schule macht, bringen die heten-balgen wiener würstchen mit zum csd und füttern die schwulen hunde. klingt ein wenig nach pasolini-film und bestätigt auch gewisse faschostoide züge der entsprechenden klientel, möglicherweise rotfaschismus.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Tim_ChrisProfil
  • 13.02.2009, 21:55hBremen
  • Antwort auf #18 von alexander
  • Adresse muss man nicht angeben. Name und Stadt reicht, dazu die email, die allerdings nicht veröffentlicht wird. Wenn man wissen will, was alles öffentlich erscheint kann man sich die Bögen mit bereits getätigten Unterschriften anschauen:
    Liste 1.:
    www.lust-zeitschrift.de/aufruf/ergebnis.html

    und Liste 2./3.:
    www.lust-zeitschrift.de/aufruf/ergebnis2.html

    Dafür, dass dieser Aufruf bereits seit mindestens Dezember 2006 läuft, ist es wirklich erbärmlich, was bisher an Unterschriften dafür zusammen gekommen ist. Im Vergleich zu den Aktionen solcher Religionsfanatiker geradezu lachhaft. Da wird klar, weshalb wir mit unseren Forderungen noch nicht weiter sind. Eigentlich müsste eine solche Aktion auf allen gängigen Homoplattformen beworben werden, dann würde es auch eine entsprechende Resonanz geben. Es ist schade, dass das nicht passiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 stromboliProfil
  • 14.02.2009, 04:38hberlin
  • Antwort auf #20 von AxelBerlin
  • ...wenn beide dann ihren spass haben, lachen sie über die dummen tölen, die wegrand meinen grund zum lachen zu haben; das ist dann auch der unterschied einer roten töle von der einer braunen töle...
    wenn schon faschismuß dann ist er braun!
    a proposito:
    "rotfaschismus! ist belanglos-dummes geschwätz!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#23 Mirror
  • 14.02.2009, 14:44h
  • Antwort auf #18 von alexander
  • eigentlich eine schande, wie die hier so engagierten, solche möglichkeiten ignorieren !

    tja ! da muss man halt seine adresse angeben und figur zeigen !

    engagiert ?? im anonymen Posten ja.
    Wo und bei was kann man denn hier engagiert sein ,wenn man nicht mal mit minimalsten Angaben hier Figur zeigt, wie Du so schön sagst.Wer hier nicht mal Alter und Stadt stehen hat, kann mir nicht erzählen, dass er, ausser sich hier aufzuregen,in seinem Ort als schwuler engagiert.Geschweige denn diese Liste unterschreibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#24 stromboliProfil
#25 SteffenAnonym
  • 16.02.2009, 20:42h
  • Oh Mann, gut zu wissen, dass es Kindern die aufgrund Misshandlung oder Tod der Eltern im Heim besser aufgehoben sind, als in einer Familie die von zwei Frauen oder zwei Männern gegründet wird.
    Was hier wohl gegen das Wohl der Kinder ist.

    Ich hätte gerne Kinder und es macht mich wütend, dass jemand der wahrscheinlich noch nie in die traurigen Augen eines Waisenkindes geschaut hat, so einen Schwachsinn verbreitet.

    Armes Deutschland!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 Mirror
  • 18.02.2009, 20:38h
  • Antwort auf #24 von stromboli
  • die ausrede kennen wir auch aus den vor PC zeiten...
    es gibt halt immer gründe, etwas nicht zu tun! Selten einen, dann auch mal den mund zu halten!

    Du sagst es
    besonders letzteres fällt mir sehr schwer seit ich
    dieses, für das Flagge zeigen, bedeutende Forum entdeckt habe
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 Mirror
  • 19.02.2009, 22:19h
  • Antwort auf #21 von Tim_Chris
  • Link zu www.lust-zeitschrift.de

    Dafür, dass dieser Aufruf bereits seit mindestens Dezember 2006 läuft, ist es wirklich erbärmlich, was bisher an Unterschriften dafür zusammen gekommen ist. Im Vergleich zu den Aktionen solcher Religionsfanatiker geradezu lachhaft. Da wird klar, weshalb wir mit unseren Forderungen noch nicht weiter sind. Eigentlich müsste eine solche Aktion auf allen gängigen Homoplattformen beworben werden, dann würde es auch eine entsprechende Resonanz geben. Es ist schade, dass das nicht passiert.
    Du hast recht !!
    In dem Zusammenhang weise ich noch auf eine anderen Diskussion hier hin,in dem von einem Reiseboykott in Länder wie Jamaika die Rede ist.Einfach utopisch.
    Wie sollten wir sowas bewerkstelligen, wenn wir im Gruppenzusammenhalt schon mit dieser Liste so erbärmlich versagen.Ja V e r s a g e n !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#28 Netti
#29 menschAnonym
  • 22.02.2010, 12:35h
  • Wenn eine Beziehung zw. 2 menschen existiert , also eine feste Liebe , ist es doch egal , ob die eine der 2 Personen eine Vag*** hat bzw einen Pe*** . Ein Kind sollte einfach nur zwei liebende fürsorgliche Eltern haben , denen das Wohl und die Entwicklung des Kindes an erster Stelle stehen!
    Dem Kind wird also ein Zuhause gegeben ,und bekommt Eltern! Ob 2 Männer , oder 2 Frauen , es sind die Eltern! Und hier in Deutschland sollte man sowas mitlerweile tolerieren ! Homosexualität sucht man sich ja nicht selber aus! Die netten "christlichen" politiker sollten sich mal vorstellen , wie hart so ein leben ist , wenn man ( unter anderem zu einer Minderheit gehört und so das Finden eines Partners erheblich erschwert ist!) und man so in den familiären Zukunftsplanungen und Vorstellungen eingeschränkt wird!
    das is ja so...wie wenn man jemand verbietet Kinder zu addoptieren , nur weil die ehepartner jeweils 2 meter groß sind!
    oder so..also...das is echt , mir fehlen die Worte!
    Sowas ist ein riesen großer schritt zurück , und macht mich sehr traurig!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel