Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH

Schwul-lesbische TV-Tipps

Suche nach "homosexuell":


24.1.2022, 07:20 Uhr, WDR
40 Jahre AIDS – Wir leben noch
Doku, D 2021       .ics    google

"40 Jahre Aids" – Das ist die Geschichte von Tod und Überleben, Ausgrenzung und Hoffnung, von schweren Niederlagen und großen Erfolgen beim Kampf gegen einen globalen Virus.

Das ist die Geschichte von Tod und Überleben, Ausgrenzung und Hoffnung, von schweren Niederlagen und großen Erfolgen. Zu Beginn half nichts gegen das Virus. Eine HIV-Infektion schien der sichere Tod.

Als Anfang der 80er-Jahre die ersten Patienten in San Francisco, Paris oder Berlin an Lungenentzündung und Pilzinfektionen mit hohem Fieber erkrankten, waren die Ärzte ratlos. Die meisten Betroffenen waren homosexuelle Männer, doch woran sie erkrankt waren, wusste man nicht.

Panik vor Ansteckung machte sich breit, Regierungen schwankten zwischen Ausgrenzung und Aufklärung. Fieberhaft forschte die Wissenschaft an Medikamenten und einem Impfstoff, ein Kampf um Leben und Tod begann. HIV und Aids wurden zum Schreckgespenst einer ganzen Generation. Bald gab es einen Test und man kannte die Übertragungswege des Virus.

Erste Medikamente kamen auf den Markt und schufen oft nur weiteres Leid. Tausende erkrankten. Als es gelang, die Epidemie durch aufwendige Aufklärungskampagnen und mit Hilfe teurer Medikamente in der westlichen Welt in den Griff zu bekommen, verlagerte sich der Schwerpunkt der Erkrankungen nach Asien und Afrika und forderte nun Millionen Tote – bis heute.

Der französische Arzt und Virologe Willy Rozenbaum behandelte den ersten Aids- Patienten Europas. Dietmar Schranz und Dirk Ludigs waren als junge schwule Männer plötzlich mit einer todbringenden Krankheit konfrontiert. Auch Sabine Weinmann kämpfte um ihr Leben und in der Aidshilfe für andere.

Ulrich Würdemann und Didier Lestrade begehrten mit Act Up gegen das Schweigen der Gesellschaft auf. Isabelle und Barbie Breakout klären heute über die Erfolge der HIV-Forschung auf und Nikolay Luchenkov berichtet von der schwierigen Situation Aidskranker in Russland. In dieser Dokumentation werden die Erfolge, aber auch fatale Fehler und tödliche Niederlagen gezeigt.

Es ist eine Geschichte vom Sterben, aber auch vom Überleben. Von Menschen, die um ihr Leben kämpften. Opfer die missbraucht wurden als Versuchskaninchen fehlgeschlagener medizinischer Therapien. Ärzte und Wissenschaftler die sich für die Forschung aufopferten. Regierungen, die die Seuche zu lange ignorierten. Es geht um Ausgrenzung, aber auch um den hohen Wert weltweiter Aufklärungs- und Informationskampagnen in den vergangenen Jahrzehnten. Es ist eine Blaupause für den Umgang mit einer globalen Epidemie. Viele haben vergessen was Aids bedeutet. Diese Dokumentation erzählt davon.
25.1.2022, 03:25 Uhr, ZDF
Masters of Sex
Serie, USA 2015       .ics    google

Folge 34: Durch einen Spiegel – Mit Hilfe von Dr. Austin Langham haben es die beiden lesbischen Frauen Betty und Helen geschafft, auf natürlichem Wege Eltern zu werden.

Barton Scully wird von seinem Assistenten Jonathan in die Oper "Parzival" eingeladen. Die Männer, beide homosexuell, verstehen sich immer besser. Doch beim Besuch einer Bar kommt es zu einem Zwischenfall.

Als Jonathan und seine Freunde in Folge einer Reihe schwulenfeindlicher Äußerungen in eine handgreifliche Auseinandersetzung geraten, verdrückt Scully (Beau Bridges) sich schnell. Er hat immer noch Angst davor, als homosexuell geoutet zu werden. Kurze Zeit später will Jonathan aus Enttäuschung kündigen.

Dr. Bill Masters (Michael Sheen) will Virginia (Lizzy Caplan) endlich in seine Surrogate-Studie, der sie immer sehr kritisch gegenüberstand, einbeziehen. In der Studie werden Menschen mit einer sexuellen Störung in der Praxis und unter Aufsicht von Dr. Masters einem ihnen fremden Ersatzpartner zugeführt. Dieser soll dann mittels intimer Handlungen zur Heilung der Störung beitragen.

Ihre Kinder organisieren eine Geburtstagsfeier für Libby (Caitlin Fitzgerald). Bill schenkt Libby eine Reise – für sie allein. Er plant, nicht mitzufahren. Das Ende einer unbefriedigenden Ehe scheint in Reichweite – Libby trägt sich mit dem Gedanken, ihren Mann zu verlassen.

Betty (Annaleigh Ashford) bittet Barton, ihrer schwangeren Freundin Helen (Sarah Silverman) bei der Geburt beizustehen. Mit Hilfe von Dr. Austin Langham (Teddy Sears), der sich bei ihnen häuslich niedergelassen hat, haben es die beiden lesbischen Frauen geschafft, auf natürlichem Wege Eltern zu werden.
26.1.2022, 10:30 Uhr, BR
Holocaust-Gedenkakt in Flossenbürg
Liveübertragung, D 2022       .ics    google

Gedenkakt an die Opfer des Holocaust, diesmal wird die Opfergruppe der nach Paragraf 175 verurteilten Männer im Fokus stehen und eine Stele zu deren Gedenken eingeweiht.

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz; das Sinnbild für die millionenfachen Massenmorde während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in weiten Teilen Europas. In einem Gedenkakt erinnert der Bayerische Landtag gemeinsam mit der Stiftung Bayerische Gedenkstätten jedes Jahr Ende Januar an die Opfer des Holocaust.

Diesmal wird die Opfergruppe der nach Paragraf 175 verurteilten Männer im Fokus stehen und eine Stele zu deren Gedenken eingeweiht.

In diesem Jahr findet der Gedenkakt in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg in der Oberpfalz statt. Es kommentiert Andreas Bachmann.

Bayerischer Landtag gedenkt homosexueller NS-Opfer (19.01.2022)
27.1.2022, 07:50 Uhr, WDR
Respekt
Magazin, D 2020       .ics    google

Folge 75: LGBTQI* – (k)ein Problem mit sexueller Vielfalt?

Regenbogenflaggen, schwule Politiker, lesbische Moderatorinnen. Frauen, die mal Männer waren. Seit 2017 dürfen homosexuelle Paare auch in Deutschland heiraten. Sexuelle Vielfalt gehört zur alltäglichen Normalität. Aber werden Menschen, die von den althergebrachten Mann-Frau-Vorstellungen abweichen, in unserer Gesellschaft wirklich akzeptiert? Warum erleben LGBTQI* Diskriminierung und Gewalt, wenn angeblich niemand mehr ein Problem mit Schwulen, Lesben, Bi- oder Trans-Personen hat?

RESPEKT-Moderatorin Christina Wolf will wissen, wie offen Deutschland tatsächlich für queeres Leben ist und wie es LGBTQI* hier geht. Zum Beispiel Elli, die in der Oberpfalz als Schornsteinfegerin arbeitet. Außer dem Chef darf niemand wissen, dass Elli nicht-binär ist und privat als Frau lebt. Die Moderatorin besucht Elli auf dem Land und erfährt, dass es für queere Menschen abseits der Metropolen noch sehr schwierig ist. Und wie sich Elli Freiräume erkämpft.

Aber auch in der vermeintlich völlig freien Großstadtwelt verstecken sich LGBTQI* – manche ein halbes Leben lang. So wie Patricia Schüttler, die als Patrick aufgewachsen ist und Sandra geheiratet hat. Sie erklärt Christina Wolf, was Geschlechtsidentität für sie bedeutet und warum sie mit fast 40 Jahren ihr Coming-out gewagt hat. Sandra und Patricia sind weiterhin zusammen und erzählen, wie sich ihre Ehe seit Patricias Geschlechtsangleichung verändert hat.

LGBTQI* erleben Ablehnung und Vorurteile in der Schule, am Arbeitsplatz, in der Freizeit und sehr oft auch von den eigenen Eltern. Doch es gibt auch einfache Mittel dagegen: Kontakt und Gespräche. Schüler*innen aber auch Lehrkräfte wissen häufig wenig von queeren Menschen. Zum Beispiel, dass 5-10% der Bevölkerung LGBTQI* sind. Aufklärungsarbeit leistet auch Phillip Pietsch, im Gleichstellungsreferat der Uni München. Von ihm erfährt Moderatorin Christina Wolf, dass auch die Hochschulen beim Umgang mit sexueller Vielfalt noch Lernbedarf haben und wie wichtig es wäre, das Thema auch in der Lehrer*innen-Ausbildung zu platzieren.
31.1.2022, 07:20 Uhr, WDR
40 Jahre AIDS – Wir leben noch (Wdh.)
Doku, D 2021       .ics    google

"40 Jahre Aids" – Das ist die Geschichte von Tod und Überleben, Ausgrenzung und Hoffnung, von schweren Niederlagen und großen Erfolgen beim Kampf gegen einen globalen Virus.
Das ist die Geschichte von Tod und Überleben, Ausgrenzung und Hoffnung, von... mehr
3.2.2022, 07:50 Uhr, WDR
Respekt (Wdh.)
Magazin, D 2020       .ics    google

Folge 75: LGBTQI* – (k)ein Problem mit sexueller Vielfalt?
Regenbogenflaggen, schwule Politiker, lesbische Moderatorinnen. Frauen, die mal... mehr
28.2.2022, 07:25 Uhr, hr-Fernsehen
Respekt (Wdh.)
Magazin, D 2020       .ics    google

Folge 75: LGBTQI* – (k)ein Problem mit sexueller Vielfalt?
Regenbogenflaggen, schwule Politiker, lesbische Moderatorinnen. Frauen, die mal... mehr

» Zurück zur Tagesübersicht


-w-