Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH

Schwul-lesbische TV-Tipps

Suche nach "sexualität":


31.7.2021, 05:35 Uhr, arte
Alles Philo!
Jugendserie, F 2020       .ics    google

Folge 1: Liebe – Philomène lernt, dass Liebe ein bedeutender Antrieb sein kann, und empört sich darüber, dass Homosexualität in einigen Ländern bestraft wird.

In dieser Folge wehrt sich Philomène gegen den Vorwurf, in Jules verliebt zu sein, und versucht, die verschiedenen Arten der Liebe zu verstehen. Sie lernt, dass Selbstliebe weder Selbstverliebtheit noch Narzissmus bedeutet, und dass Verlangen aus Mangel entsteht. Obwohl die Gespräche mit dem Experten zu diesem so privaten Thema manchmal irritieren oder verlegen machen, lernt sie die Bedeutung der Liebe im Leben einzuschätzen. Sie wird sich der Emotionen bewusst, die sie begleiten. Philomène entdeckt Platons Mythos von Androgynos, mit dem sie nicht ganz einverstanden ist. Sie denkt über die Gefahren des Verliebtseins und der körperlichen Begierde nach, durch die man seinen Verstand und seine Freiheit verlieren kann. Sie versteht auch, dass die Liebe ein bedeutender Antrieb sein kann, und empört sich darüber, dass Homosexualität in einigen Ländern bestraft wird. Schließlich wünscht sie sich, dass wir alle die Freiheit haben, so zu lieben, wie wir es möchten.
1.8.2021, 03:50 Uhr, Comedy Central
Drawn Together
Serie, USA 2005       .ics    google

Folge 3: Unsanfte Schmeicheleien – Xandir kommt langsam mit seiner Homosexualität zurecht.

Durch die nicht gerade sanften Schmeicheleien seiner Mitbewohner, kommt Xandir langsam besser mit seiner Homosexualität zurecht.
2.8.2021, 14:30 Uhr, Kabel1 Classics
Wambo
Spielfilm, D 2001       .ics    google

"Wambo" zeigt die Lebensgeschichte des 1990 ermordeten Schauspielers Walter Sedlmayr, der zeitlebens versuchte, seine Homosexualität zu verstecken.

Als Verkörperung der bayerischen Volksseele feiert der Schauspieler Herbert Stieglmeier große Erfolge bei einem breiten Publikum. Unter großen Anstrengungen bemüht er sich unterdessen, sein Doppelleben in der schwulen Halbwelt zu verbergen. Mit den allmählich schwindenden Erfolgen tauchen Feinde im Leben des zwiegespaltenen Mannes auf, und sein Leben nimmt ein tragisches Ende ...
3.8.2021, 22:45 Uhr, ARD-alpha
Respekt!
Magazin, D 2018       .ics    google

Folge 11: Schwul, lesbisch, glücklich – Vielfalt für alle

"Schwuchtel", "Kampf-Lesbe" – geläufige Schimpfwörter, nicht nur in der Jugendsprache. Im Juni 2017 verabschiedete der Bundestag das Gesetz "zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts", umgangssprachlich die "Ehe für alle". Seitdem dürfen auch in Deutschland homosexuelle Paare ohne größeren bürokratischen Aufwand heiraten. Die Gesetze sind beim Thema Homosexualität scheinbar weiter als die Gesellschaft. Denn auch wenn eine große Mehrheit der Bevölkerung – mehr als 80% – für die Gleichbehandlung von Homo- und Heterosexuellen sind, halten sich trotzdem unzählige Vorurteile gegenüber Schwulen und Lesben.

Die RESPEKT-Reportage "Schwul, lesbisch, glücklich" geht einigen gängigen Vorurteilen auf den Grund und fragt nach, beispielsweise ob alle Schwulen wirklich so sehr auf ihr Äußeres achten, wie es das Klischee verlangt. Der österreichische Blogger und Youtuber Michael Buchinger entlarvt im Gespräch mit Moderator Ramo Ali anschaulich weit verbreitete Denkmuster zum Thema Homosexualität.

Wie schwierig für Homosexuelle auch heute noch das Outing sein kann, zeigt das Interview mit einer lesbischen Polizistin, die selbst immer schon sehr offen mit ihrer sexuellen Orientierung umging und nie Probleme hatte. Trotzdem kennt sie viele Fälle, in denen homosexuelle Frauen nicht nur Vorurteile, sondern auch Hass bis hin zu physischer Gewalt erfahren.

Immer noch bezeichnen in repräsentativen Studien 10% der Befragten Homosexualität als "unmoralisch" und 18% als "unnatürlich". Einen Kuss zwischen zwei Männern in der Öffentlichkeit, empfinden knapp 40% als unangenehm. Forscher sind sich sicher: Noch immer wirkt die jahrzehntelange Diskriminierung von Homosexuellen in der Gesellschaft.
4.8.2021, 15:15 Uhr, ARD-alpha
Respekt! (Wdh.)
Magazin, D 2018       .ics    google

Folge 11: Schwul, lesbisch, glücklich – Vielfalt für alle
"Schwuchtel", "Kampf-Lesbe" – geläufige Schimpfwörter, nicht nur in der... mehr
5.8.2021, 18:00 Uhr, ZDFinfo
Mysteriöse Kriminalfälle der DDR
Serie, D 2020       .ics    google

Folge 6: In der Doku wird die Akzeptanz von Homosexualität auf beiden Seiten der Mauer historisch thematisiert.

Wenn Gefühle außer Kontrolle geraten, kann das tödlich enden – Verbrechen aus Leidenschaft gab es immer und überall. Doch die Staatsideologen der DDR taten sich schwer damit, das zu akzeptieren.

Die Folge "Tödliche Liebe" der Doku-Reihe "Mysteriöse Kriminalfälle der DDR" bringt Licht ins Dunkel der Kriminalgeschichte des Arbeiter- und Bauernstaates und fokussiert dabei auf Morde aus sexuellen Motiven. Doch jeder Fall erzählt auch ein Stück Geschichte.

Authentische Dokumente aus dem umfangreichen Stasi-Unterlagen-Archiv, Zeitzeugen, Ermittler und Experten zeigen auf, unter welchen Umständen diese Fälle aufgeklärt wurden.

Im Fokus der Dokumentation steht unter anderem das Verbrechen eines Stasi-Oberleutnants. Auf bestialische Weise ermordete der Funktionär aus niederen Motiven seine Ehefrau. Doch vor Gericht wurde aus der Beziehungstat auf einmal eine hanebüchene Spionage-Geschichte, die in einem höchst umstrittenen Todesurteil mündete, bei dem sich der Richter sogar über ein Veto Honeckers hinwegsetzte.

In einem weiteren Fall wurden die Beziehungen zwischen Ost und West auf die Probe gestellt, als eine kopflose Leiche an der Transitautobahn nahe Berlin gefunden wurde. Das Transitabkommen zwischen DDR und BRD sollte gemeinsame Ermittlungen erleichtern. Es verschaffte aber auch skrupellosen Mördern die Chance, ihre Opfer quasi im Niemandsland verschwinden zu lassen. Doch dank einer gelungenen Ost-West-Zusammenarbeit gelang es im vorliegenden Fall, den Täter zu stellen.

Politisch heikel ist auch der Mordfall an einem hochrangigen DDR-Diplomaten, dem sein sexuelles Doppelleben zum Verhängnis wurde. Anlass für die Doku, die Akzeptanz von Homosexualität auf beiden Seiten der Mauer historisch zu thematisieren. Öffentliche Berichte über Schwerstkriminalität hatten in der DDR Seltenheitswert. Einerseits sollte die Bevölkerung nicht beunruhigt werden, andererseits ging es um den Ruf des Landes. Doch auch im Sozialismus wurde gemordet, geraubt und betrogen.

Umso überraschender sind die Fakten, die ehemalige Kriminalisten der Morduntersuchungskommission, Staatsanwälte und Historiker heute über die spektakulären Kriminalfälle der DDR preisgeben.
15.8.2021, 15:45 Uhr, ZDFinfo
Mysteriöse Kriminalfälle der DDR (Wdh.)
Serie, D 2020       .ics    google

Folge 6: In der Doku wird die Akzeptanz von Homosexualität auf beiden Seiten der Mauer historisch thematisiert.
Wenn Gefühle außer Kontrolle geraten, kann das tödlich enden – Verbrechen aus... mehr
30.8.2021, 08:55 Uhr, Kinowelt TV
Brille mit Goldrand
Spielfilm, IT/F 1987       .ics    google

Der homosexuelle Arzt Athos Fadigati gesteht dem bildschönen Studenten Eraldo seine Liebe und muss dafür einen sehr hohen Preis bezahlen.

Goldene Osella, Venedig Ferrara, im Jahr 1938: In Italien breitet sich der Faschismus immer weiter aus. Der geschätzte Arzt Athos Fadigati hielt seine Homosexualität geheim, doch dann verliebt er sich in den bildschönen Studenten Eraldo, gesteht seine Gefühle ein und muss dafür einen sehr hohen Preis bezahlen.

Währenddessen gerät auch der Student David Lattes, trotz seines stabilen finanziellen Hintergrundes, zusehends ins gesellschaftliche Abseits. David ist Jude und der aufkommende Faschismus in Italien macht ihm das Leben schwer, was sein Vater jedoch bis zuletzt nicht zu sehen bereit ist, obwohl die Zeichen überall sichtbar sind.

» Zurück zur Tagesübersicht


-w-