Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH

Schwul-lesbische TV-Tipps

Suche nach "transgender":


16.12.2021, 02:10 Uhr, arte
Magic Cities
Doku, D 2017       .ics    google

Folge 4: Kuala Lumpur – U.a. über einen Make-up-Artist, der der großen Transgender-Szene der Metropole angehört.

Kuala Lumpur heißt so viel wie "schlammige Flussmündung". Was für ein Name für die heutige Hauptstadt Malaysias! Zinnsucher gründeten das Dorf Mitte des 19. Jahrhunderts am Zusammenfluss von Gombak und Klang. In nur 150 Jahren entstand mitten im Dschungel diese moderne Megacity mit riesigen Wolkenkratzern, gigantischen Shopping Malls und atemberaubenden Prestigebauten. Die Petronas Towers sind die höchsten Zwillingstürme weltweit mit einer Höhe von 452 Metern und überragen die ganze Stadt. Kuala Lumpur ist heute das administrative, kulturelle und ökonomische Herz seines Landes und eines der weltweit wichtigsten islamischen Finanzzentren. Aber es hat ebenso einen großen dörflichen Kern, Kampung Baru, der als "the foody village" bekannt ist.

In KL, wie die Stadt von seinen Bewohnern genannt wird, trifft Regenwald auf Business District, Garküche auf Luxusrestaurant, Muslim auf Buddhist. Kuala Lumpur ist kosmopolitisch und multikulturell. Muslimische, chinesische und indische Malaysier leben ganz selbstverständlich zusammen. Dort trifft man den jungen Foodtruck-Besitzer mit seinen Beefburgern, die er an immer wieder neuen Plätzen in der Stadt verkauft und eine Art American Way of Life ohne Schweinefleisch und Alkohol zelebriert, genauso wie die traditionelle Batikmalerin, den Sandalenhersteller und den Make-up-Artist, der der großen Transgender-Szene der Metropole angehört. Kuala Lumpur ist eine offene, dynamische Stadt, in der die Jugend präsent ist und sich jeder seinen Weg und seinen Platz sucht.
20.12.2021, 16:25 Uhr, TLC
Mein Leben mit 300 kg: Das Wiedersehen
Serie, USA 2012       .ics    google

Folge 20: Laura und Chay – Transgender-Frau Chay hat zwei Jahre nach ihrem Magenbypass mit Problemen zu kämpfen.

Mit 270 Kilo war Laura so dick, dass sie sich kaum bewegen und nicht mehr selbst versorgen konnte. Doch der Gedanke, von der Hilfe anderer abhängig zu sein, war grauenvoll für die Texanerin. Nach ihrem Magenbypass verlor Laura fast 140 Kilo und war fit wie nie zuvor. Doch dann gab es einen herben Rückschlag: Während ihrer ersten Hautentfernungs-OP wäre Laura fast gestorben und hat nun panische Angst vor weiteren Operationen.

Auch Chay hat zwei Jahre nach ihrem Magenbypass mit Problemen zu kämpfen. Die 23-jährige Transgender-Frau hat nun zwar alle OPs zur Geschlechtsumwandlung hinter sich, doch das Leben in ihrer Kleinstadt ist nicht leichter geworden.

» Zurück zur Tagesübersicht


-w-