Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/hotels_detail.php?id=175

Lonops Paradise

Das traumhafte kleine Gay-Resort mit Pool in Pattaya wird von einem deutsch-thailändischen Paar geführt.

Hotelfoto

Unser schönes Haus oder kleines Gay-Resort liegt in einer bewachten Wohnanlage mit privatem sowie öffentlichem Swimmingpool - umgeben von einem tropischen Garten und exotischen Pflanzen sowie frischer, klarer Luft und absoluter Ruhe! Auf unserer Terrasse kann man genüsslich die Sonne geniessen, frühstücken, plaudern oder bequem am Pool "faulenzen" oder sonnen! Auch FKK im geschützten Sichtbereich ist bei uns kein Problem!

Wir, das sind der Nop (Thailänder) und der Lothar (Deutscher). Wir sind seit über 20 Jahren zusammen, haben acht Jahre in Deutschland gelebt und sind nun seit über 14 Jahren in Pattaya.

Wir bieten nicht einfach "nur" Gästezimmer. "Kleiner Preis bei großem Service", lautet unsere Devise. Das Ambiente stimmt, und wir haben immer nette andere Gäste bei uns im Haus. Unsere Hilfe in allen Bereichen ist selbstverständlich. Dein Alter spielt keine Rolle, und Sprachprobleme gibt es auch nicht: Wir sprechen Deutsch, Englisch und Thai!

In unserem kleinen, privaten Gay-Paradies bieten wir insgesamt vier komfortable Gästezimmer an, direkt am Privatpool und alle mit TV, DVD-Player, Safe, eigenem Bad, Klimaanlage und kostenlosem W-Lan ausgestattet. Natürlich gibt es einen täglichen Roomservice.

Zur City bzw. zum Strand sind es mit unserem kostenlosen Fahrservice nur etwa zehn Minuten. Wir zeigen Dir gerne das aufregende Nachtleben in der Gayszene von Pattaya - Dein Boy wartet schon!

Weitere Infos & Online-Buchung

Adresse:
Soi Siam Country Club, Pattaya, Thailand


Kommentare
4 Kommentare |
Kommentar schreiben

#1 taravaoProfil
  • 08.03.2015, 17:03hBerlin
  • Das Resort ist uneingeschränkt zu empfehlen! Ich selbst war dort zu zweimal Gast.
#2 Robert BaumAnonym
  • 03.10.2015, 05:02h
  • Einfach ein Genuss bei Gays, mit Gays Urlaub zu machen, in diesem familiären, kleinen Gayresort! Immer wieder!
#3 SesamAnonym
  • 11.05.2018, 11:49h
  • Nicht zum ersten oder zweitenmal, sondern zum 7. mal bin ich nun hier, nach wie vor ein Paradies, leider gibt es ja keine Steigerung mehr, der Nop & Lothar sind die besten Gastgeber.
#4 MichaelTheDragonProfil
  • 09.11.2019, 18:25hBabenhausen
  • Beschreibung
    Die winzige Anlage mit gerade mal 4 Zimmern wird wenig professionell betrieben. Es sieht nett aus, doch auf den zweiten Blick kann es einem passieren, daß man besonders von Lothar (dt. Eigner, Partner von Nop) aus heiterem Himmel angefaucht wird.
    Lothars Ton paßt auf einen Kasernenhof oder vielleicht in seine frühere Disko in Saarbrücken, nicht aber in ein Hotel, aus dem der Gast nicht so schnell fliehen kann. Nop wirkt freundlich, aber die Freundlichkeit kühlt schnell ab.
    Für den hohen Preis (41-52 pro Zimmer) bietet das Haus nichts Adäquates und VIEL zu große Entfernungen zu allem. Vergleichsangebote bieten Appartments oder Hotels in Strandnähe zum erheblich günstigeren Preis (gleicher Buchungszeitraum).

    Lage
    ACHTUNG: Lageanzeige in Google Maps wieder einmal VOLLKOMMEN falsch. Wer sich danach orientiert, unterliegt dem ersten großen Fehler. Damit stimmen allerdings auch StreetView und alle anderen Entfernungen nicht. Das sind die ungefähr richtigen Koordinaten: 12.922996, 100.946496
    Hätte ich die korrekten Daten gehabt, hätte ich dieses Haus nie gewählt. So aber spiegelt Google einem vor, daß man immer noch in der Stadt Pattaya wohnen würde -- in Laufweite zu anderen Objekten. Das ist zwar kein Fehler von den Besitzern, es nicht zu korrigieren aber spricht auch nicht gerade für sie... Honni soit qui mal y pense.

    Lage und Umgebung = daher leider unmöglich!
    Wirklich WEIT außerhalb jeglicher weiterer Zivilisation, selbst zum Einkauf muß man mit dem Shuttle gefahren werden -- WENN die Hoteleigner sich dazu herablassen, einen zu fahren. Sonst muß man immer auf die normalen zwei Shuttlefahrten mit Abholung warten. Leider wird man zum EK nur zum teuren 7eleven gebracht, der u.a. dafür bekannt ist, daß Frischprodukte nicht verfügbar sind. Wer also Appetit z.B. auf Obst hat, muß seine Einkäufe aus der Stadt bis zu dem einen für diesen Tag bestimmten Abholpunkt schleppen oder geht leer aus. Da man aber alleine schon mit der Eigenversorgung an Getränken genug zu tun hat, verliert also die Gesundheit.
    Die Eigner sind auch auf Anfrage nicht bereit, Getränke selbst mitzubringen oder gar im Hotel anzubieten.

    Der Shuttleservice ist vorhanden und findet auch statt, die Regeln jedoch sind unklar und hängen viel von der Laune, insbes. von Lothar statt. Er hat sogar versucht zu verhindern, daß Nop mich an einem Strand abholt, der auf dem Weg von/zu anderen Gästen lag.

    Die Homepage-Aussage (soeben rauskopiert) "Wir haben ein grosses, schönes Haus in Pattaya, unser`` Lonops Paradise`` (10 Min. zur City)" ist eine mehrfache Lüge. Das Haus ist weder groß, noch wirklich schön. Die Poolzimmer könnte man auch als überdachte Garagen bezeichnen. Und die 10min bis zur City sind sicherlich richtig, vermutlich aber war der Hubschrauber defekt. Real ist es eine halbe Stunde mit dem Auto.

    Zimmer
    Die Zimmer sind "nett", aber nicht sonderlich spektakulär oder gar mit "Liebe" "individuell" eingerichtet.
    Bei der in Thailand vorhandenen Luftfeuchtigkeit fehlen Möglichkeiten, irgendwo etwas zum Trocknen aufzuhängen. Der einzige Kleiderständer ist blitzschnell voll und taugt dafür auch nicht. Meine Badehose wurde nicht einmal trocken.
    Die Zimmer werden nur gemacht, wenn das Zimmer"mädchen" nicht frei hat, d.h. in meiner Aufenthaltszeit einmal nicht. Das könnte man verschmerzen, wenn nicht all die anderen Probleme wären.

    Die grünen Fliesen im Bad sind "gewöhnungsbedürftig" und waren bereits beim Bau im Jahr 2005 ganz sicher in keinem Land der Welt mehr in Mode. Man könnte sie verschmerzen, wenn man das Bad vernünftig belüftet könnte, dem ist aber nicht so. Eine schießschartengroße Luke mit dichtem Fliegengitter ist alles.
    Die elektrische Warmwasserbereitung ist extrem schwer einzustellen, entweder ist es zu heiß oder zu kalt -- die kühle Antwort von Lothar lautet, sie würden selbst immer nur kalt duschen, da das Wasser in Thailand warm genug sei. Die Aussage, daß der Gast es ja genauso machen könne und nicht meckern müsse, fehlte in diesem Fall gerade noch. Bei anderen Beschwerden kam sie.
    Insgesamt ist Frischluft eh so ein Thema. Sie wäre außen ja vorhanden, kommt aber durch die dichten Fliegengitter nicht in die Zimmer. Die Gitter offen zu lassen geht auch nicht, dann ist die Bude voller Moskitos. Die vorhandene Klimaanlage kühlt leider nur runter, bringt aber keine Frischluft ein. Das wäre technisch ja durchaus möglich und auch insektensicher möglich gewesen, doch dazu müßte man halt Profi sein, um das zu berücksichtigen.

    Ausstattung sonst ausreichend. Bett gut. Bis die nette Zimmerfrau allerdings kapiert hatte, daß mich der Fußpilzfänger vor dem Bett eher stört und sie ihn bitte da lassen möge, wo ich ihn im Zimmer hingeschoben habe, dauerte es einige Tage. Da war mir schon die Lust vergangen, meine Bitte übersetzen zu lassen.

    Service
    Es gibt (eigentlich) keinen Service!
    "Eigentlich" deshalb, weil die Anlieferung und Abholung von Wäsche in ein externe Wäscherei tatsächlich funktioniert, wenn auch nur einen über den anderen Tag. Es ist "eigentlich" kein Ding und wiegt die anderen Mängel keinesfalls auf, aber ich bin in allen meinen Beurteilung sehr gründlich und korrekt.

    Der ehemals auf der Homepage angebotene Shuttleservice "wir fahren Euch überall hin", ist auf 4 Fahrten pro Tag zu festen Punkten und Uhrzeiten reduziert. 11.15 in die Stadt, 17.00 Abholung (und wehe, wenn man erst um17.03 ankommt, dann ist das Shuttle weg und keiner geht erst mal ans Telefon. Danach wird man angepflaumt.) 23-24 Uhr Abholung. Wohin es geht, bestimmt "die Mehrheit", d.h. 2 Gäste bei 4 oder 5. Oder die Eigner gleich mal selbst.
    Daß es mit anderen Gästen auch anders geht, habe ich von einem verbliebenen Gast hinterher erfahren. Dieses "anders" galt aber nicht für ihn. er wurde nach meiner Abreise als Gast 2. Klasse behandelt.
    Im Übrigen dauert die Fahrt in die Stadt im Durchschnitt 30 Minuten, ein Taxi kostet 500 Baht (akt. rund 17)
    Das Nachtleben in Pattaya findet vor 22 Uhr eigentlich gar nicht statt. Wenn die "Mehrheit" der Gäste um 23 Uhr abgeholt werden will, schaut man dumm drein. Eine weitere Abholung ist nicht möglich. Ja, nicht einmal der Wunsch ALLER Gäste, morgens an einem Tag statt um 11.15 um 11.30 Uhr IN die Stadt gefahren zu werden, wurde in einer Art negativ beschieden, daß man sich an die Schulzeit und einen unbotmäßigen Schüler erinnert fühlt.
    Nop wirkt freundlicher, doch hat er offenbar nichts zu sagen, oder will es sich mit seinem Lebenspartner nicht verderben. Immerhin sollen die beiden schon seit 23 Jahren zusammen sein. Da verliert man seine Freundlichkeit bei so einem Partner.

    "Wir beantworten Dir alle Fragen", eine Aussage der Homepage, ist eine Lüge. Meine "vielen Fragen" wurden beiden schnell zu viel, dabei wollte ich nur ein bißchen was über die Umgebung wissen, wenn schon sonst keinerlei Informationen vorhanden sind oder gar angeboten werden.
    Wünsche werden abgebügelt, bei Beschwerden wird man angeblafft wie ein freches, ungezogenes Kind.

    Es ist richtig, daß Getränke in einem Hotel immer recht teuer sind. Hier trifft das nicht zu, da der Gast sich grundsätzlich selbst versorgen muß. Dazu wird man (s.o.) zum -- und NUR zum -- 7eleven gefahren. Diese Ladenkette ist an sich schon teuer, dafür aber "überall" vorhanden. Mal einfach hinlaufen bedeutet rund 3km einfache Strecke.

    Wie schon gesagt, Lothars Ton paßte VIELLEICHT in seine alte Disko in Saarbrücken, für ein Hotel ist er als Mensch wie als Leiter vollkommen ungeeignet.

    Gastronomie
    Das angepriesene deutsche Frühstück war mir gerade recht, aber andere Gäste, die z.B. keine Wurst zum Frühstück mögen, fehlten u.a. Cerealien. Der dabei angebotene "Saft" gehört für mich in die Experimentierkiste eines Chemielabors; was er genau war, konnte ich nicht entziffern, da Thai. Echter Saft kostet allerdings auch Geld, der bei dem hohen Übernachtungspreis wohl nicht drin ist.
    Das Frühstück ist jeden Tag identisch: Kaffee, vermutlich auch Tee, Weißbrot, Brötchen, Butter, deutsche Wurst (gut), eine Sorte Käsescheiben, deutsche Marmelade, Saft, Wasser. Eier gekocht oder aus der Pfanne nach Wunsch. Obst oder Gemüse Fehlanzeige. Auch keine Zutaten zum Rührei, wie Pilze, Zwiebeln, Schinken oder was sonst in Hotels angeboten wird.

    Die Gäste werden am Abend "auf Wunsch" (= "Mehrheit") zu einem von drei Restaurants "in der Nähe" gefahren, nicht schlecht, aber ein bißchen wenig für mehr als die Mindestaufenthaltsdauer von 5 Tagen.
    Nach ein paar Tagen haben wir meist in der Stadt gegessen. Lieferdienst von einem der Restaurants ist möglich, aber mit happigem Aufpreis.

    Freizeitangebote
    Vor Ort = Null, außer dem kleinen Garten mit Pool. 20, vielleicht 30 Schritte hin, ebensoviele zurück.
    Sonst Shuttle, s.o.. Wunschziele jedoch Fehlanzeige = in Pattaya muß man sich auf eigene Faust auf den Weg machen. Selbst grundlegende Fragen zum Nahverkehr in Pattaya werden unwirsch, unwissend oder auch noch falsch beantwortet.

    Grundsätzlich fühlten wir uns alle in dieser Zeit wie eingesperrt. Man ist es ja auch, selbst das Hotelchen liegt in einer "gated community", d.h. Mauer um die Siedlung herum, 24h bewachte Einfahrt. Und draußen ist auf mehrere Kilometer erst mal nichts.
Hotel suchen
-w-
-w-