Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/schlagwort.php?schlagwort=Bushido

Dossier

Bushido

Der Skandalrapper zeigt Schwulen den Mittelfinger
44 Ergebnisse, Seite 1/5:


teaserbild
02.12.2022   In "Sonny Black" rappte Bushido unter anderem "Du Schwuchtel wirst hier ausradiert". Die Indizierung des Hass-Albums verstößt nicht gegen die Kunstfreiheit, stellte Karlsruhe nun fest.
teaserbild
05.11.2020   Er rappte davon, Tunten zu vergasen oder Schwuchteln zu verkloppen, zeigte LGBTI-Aktivist*innen den Mittelfinger oder bezeichnete Lesben als "nicht ordentlich durchgefickt". Heute tut Bushido aber so, als wäre er schon immer ein Menschenfreund gewesen.
teaserbild
05.12.2019   Tracks aus dem indizierten Bushido-Album "Sonny Black" sind in Deutschland nun nicht mehr aufrufbar. In einem Song des Rappers heißt es: "Du Schwuchtel wirst hier ausradiert."
teaserbild
31.10.2019   Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig rügt die hemmungslose Gewaltdarstellung im Bushido-Album "Sonny Black". In einem Song des Rappers heißt es etwa: "Du Schwuchtel wirst hier ausradiert."
teaserbild
16.05.2018   "Du Schwuchtel wirst hier ausradiert" – solche Texte müssen nach Ansicht des Oberverwaltungsgerichts Münster nicht auf den Index gesetzt werden.
08.09.2017   Geradezu bizarr war ein halbstündiger Youtube-Talk zwischen Bushido und AfD-Politikerin Beatrix von Storch. Beide beteuerten, gar nichts gegen Schwule und Lesben zu haben.
15.05.2017   Nach dem schwachen Abschneiden Deutschlands beim Eurovision Song Contest tritt der Rüpel-Rapper nach. Manche Medien sehen darin sogar eine Bewerbung des 38-Jährigen für den nächstjährigen ESC.
02.09.2016   Das homophobe Album "Sonny Black" darf nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts weiterhin nicht an Jugendliche abgegeben werden.
03.06.2015   Sätze wie "Du Schwuchtel wirst gefoltert" und Fantasien über die Ermordung von einzelnen Politikern könnten "Kunst" sein, meint das Oberverwaltungsgericht Münster.
teaserbild
22.11.2013   Wegen seines Hasslieds "Stress ohne Grund" wurde der Rapper wegen Volksverhetzung, Beleidigung und Gewaltdarstellung angeklagt – doch das Amtsgericht Berlin-Tiergarten lehnte die Eröffnung des Hauptverfahrens ab.