Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/schlagwort.php?schlagwort=Tschetschenien

Dossier

Tschetschenien

62 Ergebnisse, Seite 1/7:


teaserbild
22.04.2020   Der tschetschenische Präsident droht einer Journalistin mit der Ermordung, weil sie unter anderem über Verfolgung Homosexueller in seinem Reich recherchiert und geschrieben hatte.
teaserbild
08.02.2020   Elena Milaschina, die als erste über die LGBTI-Verfolgung in Tschetschenien berichtete, und eine Menschenrechtsanwältin wurden leicht verletzt.
teaserbild
12.10.2019   Aktivisten hatten vor der Vertretung Tschetscheniens gegen die Verfolgung Homosexueller und die Untätigkeit der russischen Regierung protestiert.
teaserbild
19.09.2019   Vor einem Besuch einer Delegation des Europarats hat der Machthaber in Grosny die Verfolgung von LGBTI in der russischen Teilrepublik erneut mit drastischen Worten abgestritten.
teaserbild
21.03.2019   Die USA geben sich häufig als Vorreiter bei Menschenrechten. Doch die Trump-Regierung will sich einer Erklärung nicht anschließen, die die Folter von Homo- und Transsexuellen in Tschetschenien kritisiert.
12.03.2019   Während Moskau wegschaut, werden im Kadyrow-Regime Menschen außergesetzlich inhaftiert und unter anderem mit Elektroschocks misshandelt. Erneut kritisiert der Europarat auch die Verfolgung von LGBTI in der Region.
30.01.2019   Nach einer Woche von Protesten im In- und Ausland wendet sich das russische LGBT Network zur neuen Verfolgung von Schwulen und Lesben in der Teilrepublik an die Behörden – mit Zeugenaussagen und Namen von Betroffenen.
22.01.2019   Nach neuen Angaben des russischen LGBT Network setzte die Welle aus außergesetzlichen Festnahmen und Folter bereits Anfang Dezember ein.
19.01.2019   Anders als selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel vor zwei Jahren hält sich der Außenminister zur aktuellen LGBT-Verfolgung in der russischen Teilrepublik zumindest öffentlich zurück.
16.01.2019   Das Regime in Grosny streitet weiter mit drohenden Worten ab, dass in der Region erneut Homosexuelle verschleppt, gefoltert und getötet werden. Europäische Politiker appellieren an Russland, endlich zu handeln.

-w-