Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH

Suche


Mind 3. Zeichen, chronologische Suche nach genauem Begriff.
Alternativ nach Relevanz bei Google suchen.

Suche: antidiskriminierungsstelle des bundes
220 Artikel, Seite 2/23:


teaserbild
18.02.2021   Prominente Politiker*innen der Ökopartei wollen ein Ministerium für Gesellschaftlichen Zusammenhalt etablieren, dass sich ausdrücklich auch um Queerpolitik kümmern soll.
teaserbild
17.02.2021   Ein homosexueller Spieler, der sich in der Bundesliga outet, hat laut dem ehemaligen Kapitän der Nationalmannschaft und Ex-Weltmeister nur geringe Chancen, "halbwegs unbeschadet davonzukommen".
teaserbild
27.11.2020   Antidiskriminierungspolitik war erneut Thema im Bundestag, der sich am Freitag mit mehreren Anträgen der Opposition auseinandersetzte.
teaserbild
22.11.2020   Seit Mai 2018 wird die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) nur kommissarisch geführt. Die Grünen finden das untragbar und fordern, dass jetzt der Bundestag eine neue Leitung wählt.
teaserbild
14.11.2020   Mit dem Antrag "Queere Menschen und ihre Infrastrukturen während der COVID-19-Pandemie besser schützen und unterstützen" mahnt die Linksfraktion im Bundestag queerpolitischen Einsatz der Regierung an. Wir dokumentieren die umfangreiche Initiative.
12.11.2020   In drei Studien zeigt die Antidiskriminierungsstelle des Bundes auf, wo inter Menschen im Arbeitsleben diskriminiert werden und was dagegen getan werden kann.
09.10.2020   Die Bundesregierung gibt zwar etwas mehr Geld für queere Belange aus als in den Vorjahren. Die FDP kritisiert aber, dass dies nicht ausreiche und oft nur "ein Tropfen auf den heißen Stein" sei.
02.09.2020   Nach einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und der Uni Bielefeld werden 30 Prozent der homo- und bisexuellen und über 40 Prozent der trans Arbeitnehmer*innen am Arbeitsplatz diskriminiert.
20.07.2020   "Sehr geehrte Damen und Herren" gilt als Anrede im Schriftverkehr als höflich. Doch sie lässt nicht-binäre Menschen außen vor. Eine gerechte Kommunikation kann sich für Unternehmen auszahlen.
17.07.2020   Ein breites Bündnis will online rund 30.000 Filmschaffende in Deutschland befragen. Die Studie "Vielfalt im Film" soll zu einer diverseren und inklusiveren Branche beitragen.

-w-