Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH

Suche


Mind 3. Zeichen, chronologische Suche nach genauem Begriff.
Alternativ nach Relevanz bei Google suchen.

Suche: die priester
41 Artikel, Seite 1/5:


teaserbild
17.03.2021   "Dieses Dekret stößt viele Christinnen und Christen vor den Kopf und vernebelt und diskreditiert die befreiende Botschaft Jesu", heißt es in einer Stellungnahme der sogenannten Pfarrer-Initiative.
teaserbild
22.10.2020   Dass der Papst plötzlich Lebenspartnerschaften unterstützt, hat viele überrascht. LGBTI-Aktivist*innen fordern nun reale Schritte statt Rhetorik. Die homofeindliche AfD hält einen Pontifex, der Homosexuelle nicht verdammt, dagegen für eine Clown.
teaserbild
10.05.2019   Selbst innerhalb der katholischen Kirche gibt es scharfe Proteste und Rücktrittsforderungen gegen einen homophoben Chefausbilder zum Priesteramt im Erzbistum Köln.
teaserbild
09.05.2019   Die "Süddeutsche Zeitung" zitiert aus einem Vortrag vor Priesteramtskandidaten, bei dem auch zur "Heilung" von Homosexuellen geraten wurde.
teaserbild
05.03.2019   Der Churer Bischof Vitus Huonder soll offenbar in Zukunft den Kontakt zwischen dem Vatikan und der homophoben Piusbruderschaft halten, die Schwulen und Lesben den Krieg erklärt hatte.
28.03.2018   Der ehemalige "Vatikan-Escort" Francesco Mangiacapra erklärt, warum er fast 50 katholische Priester, die zu seinen Kunden gehörten, geoutet hat.
09.02.2018   Segnungen homosexueller Paare seien auch im Einzelfall "wirklich frevelhaft", widerspricht Paul Josef Cordes, ehemaliger Präsident des Päpstlichen Rates "Cor Unum", dem Vorsitzenden der Bischofskonferenz.
03.02.2018   Der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz rückt im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk von seinem kategorischen Nein ab, wehrt sich aber gegen eine generelle Regelung.
25.10.2017   In den USA plant die Kirche, Schwule und Lesben sogar nach dem Tod für ihre sexuelle Orientierung zu bestrafen. Damit solle das Risiko eines "Skandals" minimiert werden.
19.05.2017   Der Moskau-nahe Sozialist Igor Dodon will wie im Vorjahr ein "Familienfest" ausrichten – die homofeindliche Stimmung führte damals zu Ausschreitungen.

-w-