Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH

Suche


Mind 3. Zeichen, chronologische Suche nach genauem Begriff.
Alternativ nach Relevanz bei Google suchen.

Suche: lgbt network
77 Artikel, Seite 1/8:


teaserbild
22.07.2019   Elena Grigoriewa wurde in der Nähe ihrer Wohnung erstochen. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.
teaserbild
12.03.2019   Während Moskau wegschaut, werden im Kadyrow-Regime Menschen außergesetzlich inhaftiert und unter anderem mit Elektroschocks misshandelt. Erneut kritisiert der Europarat auch die Verfolgung von LGBTI in der Region.
teaserbild
30.01.2019   Nach einer Woche von Protesten im In- und Ausland wendet sich das russische LGBT Network zur neuen Verfolgung von Schwulen und Lesben in der Teilrepublik an die Behörden – mit Zeugenaussagen und Namen von Betroffenen.
teaserbild
22.01.2019   Nach neuen Angaben des russischen LGBT Network setzte die Welle aus außergesetzlichen Festnahmen und Folter bereits Anfang Dezember ein.
teaserbild
19.01.2019   Anders als selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel vor zwei Jahren hält sich der Außenminister zur aktuellen LGBT-Verfolgung in der russischen Teilrepublik zumindest öffentlich zurück.
16.01.2019   Das Regime in Grosny streitet weiter mit drohenden Worten ab, dass in der Region erneut Homosexuelle verschleppt, gefoltert und getötet werden. Europäische Politiker appellieren an Russland, endlich zu handeln.
14.01.2019   Seit Ende Dezember gebe es eine neue außergesetzliche Verfolgungswelle, berichtet das LGBT Network. Zwei Menschen seien an den Folgen von Folter gestorben.
11.01.2019   Die Zeitung "Nowaja Gaseta", die die Verschleppungen Homo- uns Transsexueller zuerst öffentlich machte, und das LGBT Network gehen mit einer düsteren Warnung an die Öffentlichkeit.
21.12.2018   Der Berichterstatter der Organisation beklagt schwere Menschenrechtsverletzungen und ein Klima der Recht- und Straflosigkeit in der russischen Teilrepublik. Während Moskau wegschaue, seien noch in diesem Herbst Homosexuelle verfolgt worden.
26.10.2018   Witali Milonow blockierte persönlich den Eingang und rief offenbar die Polizei wegen einer angeblichen Geiselnahme herbei.

-w-