Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH

Suche


Mind 3. Zeichen, chronologische Suche nach genauem Begriff.
Alternativ nach Relevanz bei Google suchen.

Suche: mr. gay germany
25 Artikel, Seite 1/3:


teaserbild
18.11.2022   RTL+ beschäftigt sich nächsten Monat mit der Social-Media-Plattform OnlyFans, auf der viele Menschen mit erotischen oder pornografischen Inhalten reich geworden sind. Vorgestellt werden auch queere Stars.
teaserbild
02.11.2022   Die neue Reality-Doku "G-A-Y: Mr. Gay Germany" begleitet den Wettbewerb erstmalig ab 16. Dezember 2022 exklusiv auf Joyn. Die zwölf Finalisten leben drei Wochen in einer Villa in Sitges.
teaserbild
29.10.2022   Als "wichtiges Zeichen für Zivilcourage" und gegen Anfeindungen queerer Menschen in Deutschland schlägt Maneo vor, dem beim CSD Münster getöteten trans Mann Malte C. das Bundesverdienstkreuz zu verleihen.
teaserbild
21.10.2022   Die Innenminsterin wolle bei der Reise auch einen Vertreter einer Fan-Initiative gegen Homophobie mitnehmen.
teaserbild
30.03.2022   Immer mehr Länder in aller Welt lockern die Einreisebestimmungen für Tourist*innen. Eine interaktive Karte von KLM gibt einen aktuellen Überblick, wo Tests oder Quarantäne vorgeschrieben sind und wo nicht.
19.01.2022   Die von Mr. Gay Germany 2020 ins Leben gerufene Initiative "Liebe kennt keine Pause" wird auch vom Bundeskanzler unterstützt.
11.12.2021   Marc Arthur Tsanang hat es in das Finale der Wahl zum Mr. Germany geschafft. Der 31-jährige Übersetzer und Dolmetscher aus Wiesbaden will sich vor allem für queere Geflüchtete einsetzen.
01.12.2021   Max Appenroth hat es unter die letzten Sieben beim jährlichen Wettbewerb für homo- und bisexuelle Männer geschafft.
18.08.2020   Am Montagabend ist Aaron Königs in den VIP-TV-Knast eingezogen. Der 25-jährige schwule Single mit Vorliebe für gelbe Klamotten ist kein Unbekannter im deutschen Reality-Fernsehen.
15.12.2019   Beim Finale in Köln holte der 30-jährige Frankfurter am Samstag von ursprünglich elf Kandidaten den Titel. Punkten konnte der Hobby-Kicker u.a. mit einer Kampagne gegen Homophobie im Fußball.