Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH

Suche


Mind 3. Zeichen, chronologische Suche nach genauem Begriff.
Alternativ nach Relevanz bei Google suchen.

Suche: paragraf 175
Siehe auch Schlagwort: Paragraf 175

430 Artikel, Seite 1/44:


teaserbild
12.11.2022   Auf Bundesebene soll ein Entschädigungsfonds für trans- und intergeschlechtliche Personen eingerichtet werden, fordern die Justizminister*innen der Länder. TSG-Akten dürften deshalb nicht vernichtet werden.
teaserbild
12.10.2022   Das Reclam-Gymnasium tritt dem in NRW gestarteten Netzwerk "Schule der Vielfalt" bei, das queere Schüler*innen unterstützen will.
teaserbild
24.09.2022   Der Linolschnitt "Unter der Dusche" von Jürgen Wittdorf (1932-2018) war einmalig in der Kunstgeschichte der DDR. Das Schloss Biesdorf glänzt nun mit einer umfassenden Retrospektive des schwulen Künstlers.
teaserbild
18.08.2022   Prof. Dr. Werner Thiede beklagt sich, dass "Kritiker gleichgeschlechtlicher Praxis" heute durch den Begriff "Homophobie" genauso diskriminiert werden wie früher Homosexuelle.
teaserbild
22.07.2022   Am Donnerstag wäre eigentlich die Antragsfrist für eine Entschädigung von wegen Homosexualität verurteilten Menschen ausgelaufen. Jetzt haben Opfer des deutschen Justiz aber fünf weitere Jahre Zeit.
10.07.2022   Vor 100 Jahren – im Juli 1922 – erschien das Buch "Von Fürsten und anderen Sterblichen". Es ist immer noch ein verdammt gutes Geschichtsbuch – nicht nur zu den früheren Homo-Skandalen.
27.06.2022   Das Paragraf-175-Drama ist beim Deutschen Filmpreis geehrt worden.
24.06.2022   Der Bundestag beschließt eine Ausweitung um fünf Jahre für Homosexuelle, die in der Nachkriegszeit wegen ihrer sexuellen Orientierung verfolgt worden waren.
23.06.2022   Als erste deutsche Kommune hat Tübingen ein Opfer des Paragrafen 175 entschädigt. Helmut Kress wurde 1961 von Palmers Vor-Vor-Vorgänger Hans Gmelin bei der Staatsanwaltschaft denunziert.
18.06.2022   Das hat es im gesamten Stolpersteinprojekt bislang noch nicht gegeben: Vor einem Bochumer Wohnhaus erinnern jetzt gleich vier Messingplatten an schwule Männer, die von den Nazis verfolgt wurden.