Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH

Suche


Mind 3. Zeichen, chronologische Suche nach genauem Begriff.
Alternativ nach Relevanz bei Google suchen.

Suche: reisehinweis
17 Artikel, Seite 1/2:


teaserbild
31.10.2019   Diskriminierung ist teuer: Ein angesehenes Forschungsinstitut hat errechnet, dass LGBTI-feindliche Politik Jamaika jährlich einen Milliardenbetrag kostet.
teaserbild
22.05.2019   Das Rat&Tat und die Gruppe Queeraspora beklagen "unsensible und unaufgeklärte" Entscheidungen von BAMF und Gerichten. Ein Richter gab gar einem schwulen Pakistaner Tipps, in welchen Städten er sich am besten verstecken könne.
teaserbild
29.03.2019   Deutsche Politiker verurteilen, dass Lesben und Schwulen in Brunei ab 3. April die Todesstrafe durch Steinigung droht. Sultan Hassanal Bolkiah müsse das Bundesverdienstkreuz aberkannt werden, heißt es aus der FDP.
teaserbild
28.03.2019   Auf Beschluss der Regierung und mit Billigung des autoritär herrschenden Sultans Hassanal Bolkiah werden die Strafgesetze vom 3. April an verschärft. Betroffen sind auch Ausländer.
teaserbild
11.08.2018   Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler, ist stolz auf das Engagement des Auswärtigen Amts für queere Menschen in anderen Ländern. Im Interview mit queer.de kritisiert sie jedoch das Innenministerium.
16.01.2018   Den Männern wird vorgeworfen, sich in einer Wohnung in Alexandria zum gemeinsamen Sex verabredet gehabt zu haben.
29.12.2017   Als Grund für seine "Verschleppung" vermutet der Nürnberger Klaus Fels das Nutzen von Gay-Dating-Apps. Das Auswärtige Amt warnt bereits seit Oktober vor Dates über Grindr und Co. in Ägypten.
27.11.2017   Die Männer sollen – im Rahmen einer regelrechten Verfolgungswelle gegen Homosexuelle – für drei Jahre ins Gefängnis. Bis zur Berufung kamen sie zunächst auf Kaution frei.
27.10.2017   Das Tragen einer Regenbogenflagge könnte dem Gesetzentwurf zufolge ebenso mit Gefängnis bestraft werden wie homosexueller Sex oder das Bewerben oder Abhalten von Veranstaltungen.
23.10.2017   Nach der neuesten Verhaftungswelle betont das Amt, dass auch ausländische Touristen Opfer der anti-homosexuellen Maßnahmen werden könnten.