Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH

Suche


Mind 3. Zeichen, chronologische Suche nach genauem Begriff.
Alternativ nach Relevanz bei Google suchen.

Suche: tschetschenien
Siehe auch Schlagwort: Tschetschenien

175 Artikel, Seite 1/18:


teaserbild
16.11.2022   Der 20-Jährige, der am Rande des CSDs in Münster einen trans Mann tödlich verletzt haben soll, muss sich nach dem Willen der Staatsanwaltschaft wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten.
teaserbild
27.10.2022   In erster Lesung stimmte das russische Unterhaus einstimmig für eine Verschärfung der queerfeindlichen Gesetzgebung. Nun soll selbst die "Leugnung familiärer Werte" unter Strafe stehen.
teaserbild
25.10.2022   Der bekannte britische Aktivist Peter Tatchell machte mit einem Schild auf Festnahmen und Misshandlungen queerer Menschen in dem Emirat aufmerksam.
teaserbild
17.10.2022   In einer extrem queerfeindlichen Anhörung beriet die Duma Entwürfe, "Werbung" für Homosexualität auch gegenüber Erwachsenen zu verbieten. Noch in diesem Jahr soll das Vorhaben Gesetz werden.
teaserbild
15.10.2022   Khaled Alesmael über sein neues Buch "Ein Tor zum Meer" mit zehn Geschichten, die auf authentischen Schicksalen schwuler Männer aus verschiedenen Ländern Nordafrikas und des Nahen Ostens basieren.
05.10.2022   Weil sie sich geweigert hatte, queere Inhalte zu löschen, muss die Videoplattform TikTok in Russland umgerecht rund 51.000 Euro Strafe zahlen, urteilte ein Moskauer Bezirksgericht.
05.09.2022   Nach dem tödlichen Angriff in Münster verdichten sich die Hinweise, dass Nuradi A. offenbar aus Hass auf trans Menschen zuschlug. Sein Begleiter gilt unterdessen nicht mehr als Tatverdächtiger.
03.09.2022   Nach der queerfeindlichen Attacke auf Malte C. vor einer Woche beim CSD Münster wurde der Tatverdächtige am Samstag dem Haftrichter vorgeführt. Der 20-Jährige ist wegen Körperverletzung bereits vorbestraft.
08.06.2022   Der Gummiparagraf soll nach einem neuen Gesetzentwurf künftig auch "Werbung" für Homosexualität gegenüber Erwachsenen bestrafen. Eine nach dem bestehenden Gesetz verfolgte lesbische Künstlerin wurde zur "ausländischen Agentin" erklärt.
26.04.2022   Die sozialen Netzwerke hatten sich geweigert, von der russischen Medienaufsicht als "LGBT-Propaganda" eingestufte Inhalte zu löschen.