Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH

Suche


Mind 3. Zeichen, chronologische Suche nach genauem Begriff.
Alternativ nach Relevanz bei Google suchen.

Suche: wolfgang rothe
12 Artikel, Seite 1/2:


teaserbild
20.05.2022   "Krebsmetastasen" und "Parasiten" – so hatte ein polnischer Priester Homosexuelle in einer deutschsprachigen Zeitschrift bezeichnet.
teaserbild
20.05.2022   Mit einer Spitzfindigkeit verteidigt Dariusz Oko seine Herabwürdigungen Homosexueller als "Kolonie von Parasiten" oder "Krebsgeschwür".
teaserbild
20.05.2022   Der erzkonservative Theologe Dariusz Oko aus Polen wettert gegen Homosexuelle und erhält dafür von einem deutschen Gericht einen Strafbefehl. Weil er den nicht akzeptiert, kommt es jetzt zum Showdown.
teaserbild
10.05.2022   Die Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Irme Stetter-Karp, fordert, das Segnungen von Lesben und Schwulen "so schnell wie möglich eine Selbstverständlichkeit werden".
teaserbild
09.05.2022   Der schwule Münchner Priester Wolfgang Rothe will am 10. Mai – anders als 2021 – keine homosexuellen Paare segnen. Er befürchtet, dass der Kampf gegen Homofeindlichkeit in der Kirche zum "Ritual" wird.
31.01.2022   Kurz nach der Aktion #OutInChurch erscheint heute das Buch "Gewollt. Geliebt. Gesegnet. Queer-Sein in der katholischen Kirche". Herausgeber ist der schwule Priester Wolfgang Rothe.
04.12.2021   Ein deutscher Strafbefehl gegen einen polnischen Theologen sorgte im Sommer für Wirbel im überwiegend katholischen Nachbarland. Nun kommt es zum Showdown vor Gericht.
01.08.2021   Ein polnischer Theologe erhielt einen deutschen Strafbefehl, weil er Homosexuelle als "Parasiten" und "Krebsgeschwür" bezeichnet hatte. Vize-Justizminister Romanowski attackiert deshalb die Bundesrepublik.
27.07.2021   Ein polnischer Priester, der in einem deutschen Magazin Homosexuelle als mafiaähnliches "Krebsgeschwür" bezeichnete, soll 4.800 Euro Strafe zahlen. Der homophobe Autor sieht diese Rechtsprechung in der Tradition des Nationalsozialismus.
03.01.2021   Ein früherer Priesterseminarist erklärte 2019, vom ehemaligen österreichischen Familienbischof Klaus Küng sexuell missbraucht worden zu sein. Eine ordentliche Untersuchung der Vorwürfe fand bis heute nicht statt – das Opfer wird stattdessen eingeschüchtert.