Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/user_kommentare.php

Die letzten User-Kommentare

#1 TheDadProfil
  • Gestern, 23:29hHannover
  • Zu Kabinett beschließt "divers" als dritte Geschlechtsoption
  • Antwort auf Kommentar von ursus
  • ""was deine behauptung, es sei eigentlich nie ein problem, so ein attest vorzulegen, weil das eigentlich schon jede_r hat, in luft auflöst.""..

    Hier wird ein "großes Problem" runtergebrochen bis in die kleinste Ecke, um dann wieder ein großes Problem draus zu machen..

    Es ist schlichtweg nicht vorstellbar das Menschen die früher mal wegen einer Intersexualität oder daraus resultierenden Problemen in Behandlung waren, heute nicht mehr in Behandlung oder Betreuung sind..
    Wenn auch nicht unbedingt bei den gleichen Ärzten wie früher..

    Damit wäre das dann wohl geklärt ?

    Ach nee..
    Es soll ja Menschen geben die von sich gar nichts wissen ?

    So langsam geht mir das Verständnis für solche ABLENKUNGEN abhanden !

    ""leider bist du auf den fakt, dass viele betroffene von ärzt_innen oft über jahre hinweg pathologisiert, gedemütigt, fehlbehandelt und teils sogar verstümmelt wurden, in deinem loblied auf die vertrauenswürdige ärzt_innenschaft, unter der man sich ja einfach nur die nettesten aussuchen muss, bisher mit keiner silbe eingegangen.""..

    Ich kann mir nicht vorstellen bei solchen Ärzten in Behandlung zu bleiben !
    Du etwa ?

    Man wechselt also den Arzt..
    Dem erzählt man dann auch WARUM !
    Der fragt beim vorhergehenden nach Befunden an, die er mit Glück erhält..
    Wenn nicht erhebt er als guter Arzt eine ausführliche Anamnese..

    Irgendwie scheint hier aber das Patienten-Arzt-Verhältnis eine faszinierende Geschichte zu sein, gepaart mit der Idee, der aufgeklärte Patient sei ein Alien aus einem anderem Universum..
    Darüber können wir sicher mal an anderer Stelle ausführlich diskutieren..

    ""das ist einer in einer wachsenden liste von aspekten,""..

    Diese "Aspekte" setze ich als Schwuler Mann der mitten im Leben steht einfach mal als Grundvoraussetzung außerhalb jeglicher umständlicher und ablenkender Diskussion !

    ""was hindert dich daran, die perspektiven der betroffenen menschen ernst zu nehmen?""..

    Sollte es wider erwarten, mit Ausnahme von Kindern und Jugendlichen die auf das Wohlwollen der Erziehenden angewiesen sind, wirklich Menschen geben, die sich freiwillig weiterhin in der Hand von "Hausärzten" befinden, die sie drangsalieren oder verstümmeln, oder sonstwie misshandeln, dann gehört denen gehörig der Kopf gewaschen !
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#2 TheDadProfil
#3 AuntieBiotic
  • Gestern, 23:11h
  • Zu Neues Intersexuellenrecht "wichtiger Schritt nach vorne" – aber nur ein kleiner
  • Antwort auf Kommentar von TheDad
  • "Denn auch wenn ich hier aus einer Warte heraus argumentiere, die sich nicht sofort erschließt, kann man dennoch auf persönliches verzichten.."

    Aber mir vorhalten, ich würde Dinge oberflächlich betrachten?

    Ich habe mindestens DIESEN Grund, stinksauer zu sein. Plus den Grund, dass Du hier ständig über Intersexualität schwadronierst und alle anderen mit betroffenen Identitäten kategorisch ausschließt.

    Nun setzt Du "nicht-binär" auch noch in Anführungszeichen und wiederholst die absurde Behauptung, dass jede nicht-binäre Person sich schon mal in ärztlicher Behandlung befunden haben muss.

    Begründest das mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten, die mit der Realität immer weniger zu tun haben.

    Und dann findest Du den Ton hier unangemessen? Wenn Du gebetsmühlenartig beleidigenden, ignoranten und schlichtweg absurden Bullshit wiederholst, und eine_r dann mal sagt "Langsam werde ich stinksauer"?

    Dad, ich habe oft genug "Milde" bei Dir walten lassen. Aber Du verstrickst Dich hier bis zum Gehtnichtmehr in Argumentationen, die mit demjenigen, was Andere hier sagen, teils überhaupt nichts mehr zu tun haben.

    Du beleidigst permanent nicht-binäre und Transmenschen und erwartest allen Ernstes, dass niemand aus diesen Personengruppen sauer wird?

    Warum nicht? Weil DU es bist?

    Lerne endlich, zuzugeben, dass Du Unsinn erzählt hast, wenn Dir das nachgewiesen wird. Statt dessen verstrickst Du Dich immer mehr und lässt diese Diskussion für manche_n hier absolut unerträglich werden.

    STOP IT. For hell's sake: STOP IT!
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#4 TheDadProfil
  • Gestern, 23:04hHannover
  • Zu Kabinett beschließt "divers" als dritte Geschlechtsoption
  • Antwort auf Kommentar von ursus
  • ""du weißt, dass ich immer mal wieder kommentator_innen gegen unsachliche kritik verteidige.""..

    Das habe ich gar nicht in Abrede gestellt..
    Wozu dann also die "vorpresschende Verteidigung" ?

    ""leider (un-)redlich""..

    Wenn sich nur mal Jemand die Mühe machte neben den Kommentaren in einem Rutsch auch die Artikel aus den Jahren seit dem Antrag von 2014 zu lesen, und dann noch das Urteil als Ergebnis..

    Es würde wohl vom Stuhl fallen..
    Vor allem wegen der alten Kommentare die an "Euphorik" kaum zu überbieten, alle Warnungen in den Wind geschlagen haben..
    Aber seis drum..
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#5 TheDadProfil
  • Gestern, 22:58hHannover
  • Zu Neues Intersexuellenrecht "wichtiger Schritt nach vorne" – aber nur ein kleiner
  • Antwort auf Kommentar von ursus
  • ""das lese ich die ganze zeit. und ganz genau das ist die ganze zeit das problem: deine komplett und unnötigerweise verengte sicht auf das, was genderpolitik ausmacht. da geht es eben nicht nur um klagen vor gericht, sondern auch um diskussionen, medienarbeit, parteilobbyismus, politischen druck.""..

    Was alles Seitens der Vereine und Verbände nicht stattgefunden hat, respektive nicht so weit reichte, daß man erkannt hat das EIN klagender Mensch allein nicht ausreicht um etwas wirklich wirkungsvolles zu erreichen..

    Früher waren wir da schon einmal weiter..

    Sich jetzt im Nachwege hinzustellen und Wunschvorstellungen zum Plan-B zu erheben hilft nicht aus der verfahrenen Situation heraus..

    Was mich dann auch wütend macht :
    4 Jahre lang hat man "Vanja" quasi "alleine machen" lassen..

    Bei "normanja" dachte ich schon, mensch, jetzt hats wenigstens jemand begriffen..

    Also..

    Wer klagt jetzt ?
    Wer geht noch einmal den Weg ?
    Wie viele Klagen wird man brauchen um dann alle mit-zumeinen ?

    Und wer stellt sich auf den kommenden CSD's in den Weg und klärt auf ?

    Auf dem heutigem "Tummelplatz der Lüste" als "Schwul-lesbisches Straßenfest" in Hannover gab es dazu noch keine Anzeichen einer "offensiven öffentlichkeitsarbeit"..

    ""aber du kannst nicht verlangen, dass alle anderen diese verengte sicht als den horizont akzeptieren""..

    Ich erwarte einfach das man erkennt wenn man schlichten Bockmist gemacht hat !
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#6 ursus
  • Gestern, 22:37h
  • Zu Neues Intersexuellenrecht "wichtiger Schritt nach vorne" – aber nur ein kleiner
  • Antwort auf Kommentar von TheDad
  • "Ich argumentiere hier ALLEIN aus der Sicht des Urteils heraus..
    Das kann man dann auch mal lesen.."

    das lese ich die ganze zeit. und ganz genau das ist die ganze zeit das problem: deine komplett und unnötigerweise verengte sicht auf das, was genderpolitik ausmacht. da geht es eben nicht nur um klagen vor gericht, sondern auch um diskussionen, medienarbeit, parteilobbyismus, politischen druck. also alles das, dessen einbeziehung in die diskussion du hier die ganze zeit - weiß der himmel weshalb - mit händen und füßen verweigerst.

    du kannst ja gern diese verengte sicht pflegen, wenn dir das irgendwas bringt, aber du kannst nicht verlangen, dass alle anderen diese verengte sicht als den horizont akzeptieren, der hier - oder anderswo - diskutiert werden darf.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#7 TheDadProfil
#8 ursus
#9 TheDadProfil
  • Gestern, 22:30hHannover
  • Zu Neues Intersexuellenrecht "wichtiger Schritt nach vorne" – aber nur ein kleiner
  • Antwort auf Kommentar von AuntieBiotic
  • ""Doch KEIN Mensch mit solchen "nicht oberflächlich oder körperlich sichtbaren Anzeichen" war Zeit seines Lebens noch nie deshalb in einer Behandlung oder ärztlichen Betreuung !" ""..

    Zunächst beziehe ich mich hier auf die "nicht-binären" Menschen bei denen eine "chromosomale Anomalie" vorliegt..
    Es ist kaum vorstellbar das diese Menschen nicht schon genau deshalb in Behandlung oder Betreuung waren..

    Menschen mit "Turner-Syndrom" oder auch dem Klinefelder-Syndrom" erhalten in sehr vielen Fällen Hormon-Präparate, und auch andere Medikamente..
    Letztlich gilt das für alle "Intersex-Syndrome" die nicht nicht körperlich äußern, denn die Hormon-Haushalte dieser Menschen sind nicht im "medizinischem Norm-bereich" angesiedelt..

    ""Langsam werde ich stinksauer.""..

    So langsam empfinde ich den Ton hier ziemlich unangemessen !

    Denn auch wenn ich hier aus einer Warte heraus argumentiere, die sich nicht sofort erschließt, kann man dennoch auf persönliches verzichten..
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#10 TheDadProfil
  • Gestern, 22:20hHannover
  • Zu Neues Intersexuellenrecht "wichtiger Schritt nach vorne" – aber nur ein kleiner
  • Antwort auf Kommentar von ursus
  • ""um die geht es aber nicht. ich sprach von nicht-binären oder agender menschen.""..

    Um die ging es eben noch im Kommentar von "normanja"..

    Aber sei es drum..

    """Doch KEIN Mensch mit solchen "nicht oberflächlich oder körperlich sichtbaren Anzeichen" war Zeit seines Lebens noch nie deshalb in einer Behandlung oder ärztlichen Betreuung !"

    unsinn. ich kenne ein paar nicht-binäre menschen, und von denen war keine_r deswegen in behandlung. warum auch? nicht-binär-sein ist kein medizinisches problem und muss deswegen auch nicht behandelt werden.""..

    Du verwechselst hier was..
    Denn die Menschen die angeblich noch nie in Bahandlung gewesen seien sollen, die ich hier ansprach, sind diejenigen mit den "chromosomalen Auffälligkeiten"..

    Davon war JEDER schon mal in Behandlung oder Betreuung !

    Diejenigen die Du hier meinst, sind dann auch diejenigen, die der Gesetzgeber als "Quere Menschen" neben den Trans*-Menschen nicht mit-gemeint hat..

    Das kann man bitte auseinanderhalten !

    ""deine absurde idee, dass alle, die einen grund haben, die option "divers" anzustreben, schon mit irgendwelchen attesten in der tasche rumliefen, bleibt einfach totaler quatsch.""..

    Vielleicht sollten wir an dieser Stelle dann mal klären was unter einem "Attest" zu verstehen ist ?

    de.wikipedia.org/wiki/Attest

    Hat auch nur ein einziges Mal ein Arzt einem Intersexuellem Patienten eine Überweisung geschrieben, warum auch immer, dann ist dies bereits ein "Attest"..

    ""du hast schlicht und einfach keine ahnung, worum es hier geht.""..

    Der persönliche Angriff wird auch Dir hier nichts nutzen, denn die Verweigerung liegt ganz bei Dir..

    Du willst einfach nicht einsehen das Staat nicht nach "deinen Regeln" funktioniert, und man sich nicht auf die Idee zurückziehen kann, wie es denn sein sollte !

    Der Staat hat noch NIE aus irgendeinem Anlass heraus so etwas wie eine "umfassende Reform" eines Gesetzes gestaltet, bei der dann wirklich ALLE mitgemeint waren, die man hätte mit-bedenken müssen !

    Die Vorstellung man ändert etwas für Intersexuelle, und hat dann gleich das Non-Plus-Ultra für Trans*-Menschen und auch noch für Quere nicht-binäre mit erhalten, speist sich jetzt eigentlich aus welcher Utopie heraus ?

    Nehmen wir mal an, dies wäre so..
    Was bedeutete das ?

    Gleichzeitig mit der Änderung des PStG hätte man dann das TSG in Gänze abgeschafft..

    Denn etwas flapsig formuliert..
    Wenn sich jeder sein Geschlecht eintragen könnte wie er selbst das empfindet, und dann noch völlig ohne Nachweis, dann braucht es das TSG und seine seit Jahren überfällige Reform gar nicht mehr..

    DAS WIRD NICHT PASSIEREN !

    Das wirklich ärgerliche ist dann hier das Konsequenzen aus den aufgestellten Forderungen nicht einmal bis zum eigenen Tellerrand überblickt werden..

    Ich argumentiere hier ALLEIN aus der Sicht des Urteils heraus..
    Das kann man dann auch mal lesen..
    Und sich vielleicht auch mal ein bisschen damit beschäftigen wie Verwaltungsrecht WIRKT und wie man das, wenn man es dann wirklich will, ändert..

    Und das läuft nicht mit dem eigenem Arsch im Sessel, indem andere für einen kämpfen..
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »