Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/user_kommentare.php?Anfangsposition=456160

User-Kommentare - Seite 45617

#456161 dantonAnonym
  • 20.12.2006, 13:15h
  • Zu Beim ersten Treffen gleich ins Bett?
  • Kürzlich sah ich auf Arte eine Dokumentation über das große Thema Liebe. Welche Beziehung seien die dauerhaftesten, wurde da ein Paartherapuet gefragt: "Beziehungen von Menschen, die am wenigsten neurotisch sind", war die Antwort. Ich finde das überzeugend. Mit anderen Worten nicht, ob der Sex nach dem ersten oder vierten Mal stattfindet, entscheidet über die Dauer einer Beziehung, sondern sehr viel tiefer liegende Gründe. Diese Datingregeln stammen bekanntlich aus Amerika - einem Land,, das von Puritanern gegründet wurde und deren Verständnis von Moral und Sexualität die ameriknaische Gesellschaft bis heute prägt oder besser gesagt: quält.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#456162 manni2Anonym
#456163 MartinAnonym
  • 20.12.2006, 11:50h
  • Zu Beim ersten Treffen gleich ins Bett?
  • Also ich bin seit knapp anderthalb Jahren in einer Beziehung, es mag vielleicht nicht viel sein aber über dem durchschnittlichen Standart liegen wir damit schon mal. Mit unserem ersten Sex hatten wir auch fast einen Monat gewartet, man sieht ja was draus geworden ist.
    Ich denke es wäre anders verlaufen wenn wir sofort miteinander ins Bett gestiegen wären.
    Auf diesem Wege konnten wir uns richtig kennen lernen und uns ausführlich unterhalten, über Ängste und auch Freuden.
    Ich finde damit das warten nicht unbedingt negativ ist, schließlich kennt Liebe keine Zeit.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#456164 juliusAnonym
#456165 hwAnonym
#456166 thaifanAnonym
#456167 hwAnonym
#456168 BobAachenAnonym
#456169 hwAnonym
  • 20.12.2006, 11:28h
  • Zu US-Soldaten wollen Homos im Militär
  • vielleicht haben jetzt aber auch die meisten
    der rückkehrer ein mildes gefühl dafür, wie es ist latent von übergeordneten strukturen verarscht, zurückgesetzt und benachteiligt zu werden. alle wurden(werden) dort verheizt.
    schade, dass sie für erkenntnisse des haupt- und nebenwiderspruches ein
    kriegssituation brauchten.
    die hellsten köpfe der amerikanischen
    demokratiebewegung kamen einst auch aus dem pool der vietnam-veteranen.
    ach, zum thema verheizen. hier noch ein nettes interview, wie us-neocons junge israelis gegen syrien verheizen wollten:

    www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3340750,00.html
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#456170 gerdAnonym
  • 20.12.2006, 11:27h
  • Zu 80 Länder verbieten Homosexualität
  • Also 80 Länder auf der Welt und von der UNO werden 193 anerkannt: das sind dann unter 40 % der Länder weltweit; aber über 1/3.
    Viel zuviele immer noch...aber besser als vor 20 Jahren.

    Beispielsweise gibt es kein Land mehr in Europa, das die Strafbarkeit kennt. Und auch in Südamerika findet sich nur noch mit Guyana ein einziges Land.

    Vorrangig sind es die islamisch geprägten Länder, die kleinen Karibik- und Pazifikinselstaaten, südasiatische Länder sowie Teile in Afrika, wo Homosexualität noch strafbar ist.

    Wichtig wäre als nächster Schritt im internationalen Vergleich, wenn zumindest in Indien die Strafbarkeit endlich fallen würde. Dort gibt es bereits mehrere Anläufe, dies zu verändern. Vielleicht schafft es Bollywood...
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »