Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/user_kommentare.php?Anfangsposition=0

User-Kommentare
Suche nach Kommentaren von Homonklin44

#1 Homonklin44Profil
  • Heute, 16:24hTauroa Point
  • Zu Schuldzuweisung: "Gelebte Homosexualität" schuld an Missbrauchsskandal
  • Mal den Spruch der Frau H. von Beverfoerde etwas korrigiert: ""Die Kirche ist offenbar seit Jahrzehnten von Pädo-Netzwerken unterwandert. Weltweit. Aus deren Reihen stammten schon die Täter des US-Mißbrauchsskandals von 2003.""

    Dann kommt das sogar ziemlich hin.
    Das willkürliche Zusammenwerfen von Homosexualität mit Pädosexualität hat in der RKK auch eine unerschöpflich leidliche und lange Tradition des Wiederholens.
    Dass das denen beim Verunglimpfungs-Maraton genen anders Liebende behilflich ist, liegt auf der Hand.

    Die Schuld liegt mehr bei der "gelebten Kirche" und der Verteufelung von Sexualität, von Bedürfnis und Lust,teilweise sicher auch in der Unterdrückung grundlegender, menschlicher Bedürfnisse, und im erstarrten Verständnis von Natur und deren Zusammenhänge, zum anderen im Dickicht dieses Systems, das es psychisch Gestörten und allerlei entwicklungsgemäß Unreifen möglich belässt, sich dort einzunisten und ihre wahren Gesichter hinter den Talaren und Gardinenkleidchen zu verstecken.

    Würden diese Geistlichen sich weniger mit den Mühen beschäftigen, die das Lügen und Heucheln erforderlich machen, und dazu stehen, dass die meisten Missbrauchten Kinder oder Jugendliche waren/sind, müsste iohnen auch einleuchten, dass eine Ablenkung auf Homosexuelle nicht synchronisierbar ist.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#2 Homonklin44Profil
  • Heute, 16:07hTauroa Point
  • Zu CSD-Verein distanziert sich von Farbbeutel-Wurf auf AfD-Politiker
  • "" Es sei schwierig, Toleranz jemandem gegenüber zu zeigen, der sich selbst alles andere als tolerant zeige.""

    Eben.
    Da wurde dem Typ der Spiegel vorgehalten. Auch wenn das mit dem Farbbeutel eher nicht der optimale Wink mit einem Spiegel war. Der muss sich doch gar nicht wundern, wenn man ihm die Toleranz nicht bereitwillig entgegen bringt, die er bzw. seine "Partei" nicht zeigt.

    Welche Gazellenherde applaudiert schon fröhlich, wenn das Löwenrudel zum gemeinschaftlichen Äsen längs kommen soll? Würden POC jemanden Reden schwingen lassen, der für die Unterdrückung von Afrostämmigen, pro Apartheid und für Sklaverei eintritt? Also bitte, wo leben die Blaubraunen?
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#3 Homonklin44Profil
  • Heute, 15:57hTauroa Point
  • Zu "Ich habe nichts gegen Tunten, aber..."
  • Dieser Rudy scheint so weit hinterm Busch zu leben, der schmeißt auch Blau, Grün und Gelb in einen Pott.

    Aber viel Vernünftiges hat man von den EkelhAFD'en bisher nicht vernommen, und das wird wohl nach zu erwartendem Verweigern von Updates für Weltnähe.ini auch weiterhin so bleiben. Die haben es nun mal mit Dingen, die immer und ewig so bleiben. Bloß sind sogar diese Dinge irgendwann mal so gekommen.
    Mit ihrer Vorstellung von einer reinen Testosteron-Armee passen sie ja ins traute Vorgestern. Die Stellungnahme von der BW dürfte da manchen feuchten Traum vom zackigen Herrenregiment trocken legen.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#4 Homonklin44Profil
  • 16.08.2018, 13:15hTauroa Point
  • Zu "Gehabe" nicht schwul genug: Österreich lehnt Asylantrag eines Afghanen ab
  • Antwort auf Kommentar von daVinci6667
  • ""Bitte hier kein grundsätzliches Österreich-Bashing veranstalten. Die Österreicher die ich kenne sind alles liebevolle, herzliche, aufgeschlossene und sehr gastfreundliche Menschen.""

    Volle Zustimmung! Kenne ich auch so, und ganz Österreich kann nicht viel für das Verhalten eines oder einiger anscheinend begriffsstutziger Bediensteter in dieser Behörde können.

    Man müsste aber schon einmal anstrengen, das zu hinterfragen, wie so ein unmöglicher Umgang möglich sein kann, und ob da die Mitarbeiter etwas wie Kompetenz-Störungen aufweisen. Allein ein politischer Einfluss kann solche Zustände eigentlich nicht unmittelbar auslösen, oder haben die Anweisungen bekommen, möglichst viele Gründe zu konstruieren, über die man AsylbewerberInnen ablehnen kann? Nach dem Motto, wo es keinen Ablehnungsgrund gibt, backe backe Kuchen, lasst uns mal was versuchen?
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#5 Homonklin44Profil
#6 Homonklin44Profil
  • 16.08.2018, 13:04hTauroa Point
  • Zu "Demo für alle" plant offenbar erneut Hassbus-Tour
  • Antwort auf Kommentar von Wolfgang
  • Würde mich nicht wundern, wenn dieser "José Due", der auf der Petitionsseite für das Homo-Helungsverbot auftrat, und seine seltsamen, teils beleidigenden und weltfremden Lehren im Copy & Paste-Verfahren verbreitete, nicht auch aus dieser Sumpfsuppe heraus beauftragt wurde. In einigen Posts stehen russische Schriftzeichen, wie aus Versehen "mausgerutscht".

    Bei der RKK verwechseln die, dass diese das Netzwerk selbst repräsentiert, bzw. es da eher um pädophile Netzwerke ginge, wenn man das schon anreißen will.
    Aber davon lenkt diese Crew von designiert stygischen Schwestern natürlich ab, oder vermischt das, wie seit jeher beliebt und von rechts außen so instrumentalisiert, alles in einem Pott.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#7 Homonklin44Profil
  • 16.08.2018, 12:00hTauroa Point
  • Zu "Demo für alle" plant offenbar erneut Hassbus-Tour
  • Antwort auf Kommentar von Mariposa
  • Aha. Danke für die Info. Da scheint also tiefenpsychologisch auch eine gewisse Vorentwicklung stattgefunden zu haben. Man wundert sich ja doch, ob die über ihre ansonsten so erlesenen Bildungshintergründe irgendwie von der Welt abgeschnitten waren, wie beispielsweise im Kloster vom Ettal, und sich die Realitätsresistenz so irgendwie bildete. Gewisse Lebenserfahrungen können da auch zum Sender rausdrehen führen.
    Wer weiß, ob der Mann nicht ging, um's mal mit einem anderen Mann zu versuchen? Oder die Dame dann in den Marien-Komplex abdriftete.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#8 Homonklin44Profil
  • 16.08.2018, 11:47hTauroa Point
  • Zu LGBTI-feindlicher Konditor verweigert Transfrau Torte
  • Das würde ich gern mal sehen, was für ein Aufruhr entstehen würde, wenn irgend so ein White-Supremacy-Depp argumentiert, es konfliktiert mit seinem Glauben, wenn etwa POC ein Steak bei ihm kaufen, weil er ihre ethnischen Wurzeln für minderwertig hält. Und sie deshalb nicht bedient.

    Wenn Religionsfreiheit bedeutet, dass man jeden ausschließen kann, dessen Existenz oder Natur, Identität und Person gegen irgendwelche Glaubensweltbilder verstößt, muss sich der Christ aber nicht wundern, wenn freie Menschen oder Andersgläubige aus ähnlichen Gründen auch ihn ausschließen oder 'verfolgen'.

    Ein Schild wie "We do not serve Christians" müsste demnach ebenso gestattet sein, zum Beispiel von Atheisten oder Glaubenslosen, die ein Geschäft führen.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#9 Homonklin44Profil
  • 16.08.2018, 11:37hTauroa Point
  • Zu Trump-Regierung erlaubt LGBTI-Diskriminierung in Bundesverwaltung
  • ""In Amerika müssen Menschen und Organisationen ihren Glauben nicht an der Garderobe abgeben, wenn sie für die Bundesverwaltung arbeiten", erklärte Senator James Lankford.""

    Amerika fängt ja oben bei Alaska an und hört unten bei Feuerland wieder auf, also hat der Typ schon mal wenig Ahnung davon, wo er eigentlich wohnt.

    Er bestätigt eigentlich, dass die USA eben kein säkulares Land sind, denn eben beim Dienst für Behörden und staatliche Stellen haben die privaten Ansichten an der Garderobe zu bleiben. Wenn da jeder nach seinen weltanschaulichen Gutdünken gehen würde, wären Amtsdienste so etwas wie ein Welt-Bazar.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#10 Homonklin44Profil
  • 16.08.2018, 01:36hTauroa Point
  • Zu AfD: LGBTI-Aufklärung ist "Gehirnwäsche" und "Pornounterricht" von "perversen Linkspolitikern"
  • Mit solchen psychotisch überzogenen Drastifizierungen outen sich die AFD-Leute ja eigentlich nur noch immer deutlicher als das, was sie ohnehin sind. Nämlich verkappte Nazis, Reichsbürger-Sympathisanten und etwas lernbehindert/erkenntnisresistent im schwach belichteten Gesichtsfeld.

    Dass sie glauben, etwas wie "Frühsexualisierung" sei überhaupt möglich, zeugt ja dann doch von profundem Unwissen über die Abläufe natürlicher Kindheitsentwicklung.

    Und die "perversen" Politiker haben die AFD'linge mit ihrem NSDAP-Sprech mindestens selbst gepachtet. Wenn man sich mit Anleihen aus dieser Ideologie selbst ekelhAFD macht, nützt halt auch kein noch so blauer Neuanstrich.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »