Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/user_kommentare.php?Anfangsposition=0

User-Kommentare
Suche nach Kommentaren von jochen

#1 jochenProfil
#2 jochenProfil
#3 jochenProfil
  • 10.09.2018, 15:55hmünchen
  • Zu "Homophobie steckt in unseren Knochen"
  • Antwort auf Kommentar von Ethan
  • Das käme aber dann einer Zensur der Zeitung gegenüber Lesermeinungen nahe.

    Jedoch neben der, meiner Meinung zu verstärkenden öffentliche Aufklärung über Homosexualität , muss man manchmal auch einfach hinnehmen , dass es eben Menschen gibt die schlichtweg keine Homosexuellen mögen, oder Finanzbeamte nicht mögen, Bayern, Schnauzbarträger, ...usw..

    ...und manchmal denkt man es ist Homophobie, aber ist schlichtweg Antipathie... soll auch vorkommen...
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#4 jochenProfil
  • 10.09.2018, 13:35hmünchen
  • Zu "Homophobie steckt in unseren Knochen"
  • Zu den vielen richtigen Punkten die in dem Beitrag angesprochen werden, scheint mir ein wichtiger zu fehlen. AUFKLÄRUNG!

    Denn offenbar muss Aufklärung immer wieder, nach einer gewissen Zeit (neue Generation), von Neuem beginnen.

    Ich habe oft den Eindruck, dass bei vielen Heteros (auch den liberalen) , die oft unausgesprochene Angst besteht , Menschen könnten homosexuell GEMACHT werden, wenn man zu liberal gegenüber der Homosexualität ist. Weiter käme es zu einer Schrumpfung der Bevölkerung , wenn dann immer mehr Menschen Homos werden. ...usw..

    Die Tatsache , dass Bevölkerungsentwiicklung unabhängig von Homosexualität ist ,muss wieder häufiger gesagt werden.
    Ebenso die Tatsache, dass es Homosexualtiät auch in der Natur (bei Tieren) gibt.
    Dass keine Ziivilisation, Kultur, Gesellschaften, Tierarten, jemals ausgestorben sind auf Grund von Homosexualtiät.

    MIr scheint dieser Irrglauben ist wieder viel zu oft bei Menschen vorhanden. Aber Realität und Fakten sollten wieder die Oberhand bekommen:
    Eben mehr Aufklärung.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#5 jochenProfil
  • 29.08.2018, 22:02hmünchen
  • Zu Großdemo gegen Ausgrenzung und Rechtsruck in Berlin
  • Die "Schwächung des Sozialstaates..."

    Der Abbau des Sozialstaates wurde in den letzten 20 Jahren in Deutschland eingeläutet.

    -Einführung von Niedriglöhnen und Leiharbeit (bis 1968 strafbar in Deutschland) . Betroffen sind davon aktuell ca. 9 Millionen Erwerbstätige und dessen Familien. Oft reicht dieser "Lohn" oft gerade mal zum Leben, bzw. zur "Erhaltung ihrer Arbeitskraft"
    Hat das nicht auch mit Menschenwürde und Humanität zu tun?
    Gleichzeitig mahnen internationlae Organisationen Deutschland an, dass es hierzulande den Menschen immer schwieriger gemacht wird sich aus diesen miesen Verhältinissen selber hocharbeiten zu können.

    - Kürzung von Renten: Schon heute müssen fast die Hälfte aller Rentner mit 800 oder noch weniger auskommen. Weitere ca. 25 % Rentner mit 1000 oder weniger. (In Österreich bekommt ein Durchschnittsrentner etwa 800 mehr im Monat als der deutsche!!!)

    -Gleichzeitig haben unsere Volksvertreter den sozialen Wohnungsbau derart vernachlässigt, dass die Preise fürs Wohnen heute für immer mehr Menschen ein Armutsrisiko darstellt. Die Zahl der Obdachlosen steigt ständig.

    -40 % der deutschen Haushalte haben heute weniger Geld als noch vor 20 Jahren.

    Hat das nicht auch alles mit Menschenwürde und Humanität zu tun?
    Wenn die Verhältnisse in Deutschland in den letzten Jahren zum Teil , in meinen Augen , verrohen und Teile der Bevölkerung ärmer werden., kann man wirklich meinen das würde sich nicht in den Menschen widerspiegeln????
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#6 jochenProfil
#7 jochenProfil
#8 jochenProfil
  • 01.08.2018, 18:03hmünchen
  • Zu EMIS-Umfrage: Wissen über PrEP ist ausbaufähig
  • Plötzlich war PrEP da.
    Und gut Bescheid darüber weiss ich bis heute noch nicht.
    Ich handelte mir Vorwürfe ein von potentiellen Sexualpartnern, die ich gerade erst kennenlernte, weil ich trotzdem auf Safer Sex bestand.

    Ich finde Aufklärung war früher besser. ( z. B. bei der AIDS- Aufklärung damals)

    "Blasen ist ok"
    "kein Abspritzen im Mund"
    " Anal nur mit Kondom"...usw..

    damit hat man die Leute viel besser erreicht,
    Die Infos über PrEP sind viel zu kompliziert , zu umständlich geschrieben ist mein Eindruck.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#9 jochenProfil
#10 jochenProfil
  • 23.07.2018, 12:06hmünchen
  • Zu Sexuelle Belästigungen beim CSD Frankfurt
  • Eine irgendwie seltsame Meldung.
    Wenn man jemanden an der Hüfte anfasst... ist das sexuelle Belästigung, die bei der Polizei zur Anzeige gebracht wird?

    Auffällig beim Lesen, die Kurzsilbigkeit über den Täter . Obwohl man weiter Zeugen über den Vorfall .... sucht.

    Auffällig in meinen Augen auch: Immer öfter muss beim öffentlichen Leben Sicherheitsmassnahmen eingesetzt werden ... und wenn das nicht reicht, dann müssen diese Massnahmen immer öfter intensiviert werden.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »