Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?1041

Der einzig wahre Weihnachtsfilm!

Der Salzgeber Club lässt zum Fest "Ediths Glocken" läuten - den queeren Weihnachtsfilmklassiker aus Berlin-Neukölln mit Ades Zabel, Biggy van Blond und Bob Schneider.

Heiligabend ist für die Hartz-VIII-Empfängerin Edith (Ades Zabel), Leggingsboutique-Besitzerin Biggy (Biggy van Blond) und Kiezwirtin Jutta (Bob Schneider) ein ganz schwarzer Tag: keine Familie und quasi keine Kinder. Anstatt des sonst üblichen Festtagsprogramms in Einsamkeit – Mikrowellengericht, Kriegsfilme und Männer-Stripshow – beschließen die drei Freundinnen dieses Jahr zusammen zu feiern: bei Edith in der Nogatstraße, mit lecker Gänsebraten und ganz viel 1,99-Euro-Rotwein vom Lidl!

Die Gastgeberin kann zwar nicht kochen, aber wie es geht, steht ja auf der Packung. Als Edith und Biggy nach dem Geschenke-"Shopping" beinah lebenslanges Hausverbot bei Karstatd bekommen, droht die besinnliche Stimmung kurz zu kippen. Aber die wilden Weiber von Neukölln lassen sich Weihnachten von niemanden vermiesen – vor allem nicht voneinander.

Nach den Trashfilm-Klassikern "Mutti – Der Film" (2003) und "18:15 ab Ostkreuz" (2006) präsentierte das Team um die Berliner Travestie- und Kabarett-Legende vor fünf Jahren den ultimativen Neuköllner Weihnachtsfilm! Die schamlos üppig ausgestattete Verfilmung ihres BKA-Kultstücks "Wenn Ediths Glocken läuten" präsentiert zum Heiligen Fest den schönsten Weihnachtsbalkon der Hauptstadt, einen grausam verkohlten Vogel, Geschenke, die verdächtig nach einem Tigermuster-Badevorleger und Staubsaugerbeuteln aussehen, und ganz viel Gekribbel untenrum. Alles natürlich mit ein wenig Stretch. Darauf erstmal einen Futschi! Fröhliche Weihnachten! (cw/pm)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen
#1 LotiAnonym
  • 24.12.2021, 09:29h
  • Ach Edith wenn wa dich nich hätten;-) Ick liebe dir. Immer wieder gerne.
    Ja,ja ich weiß schon. Werde mal wieder die einzige hier bleiben die solch Trash eben auch mag. Scheiß drauf. Habt ja nie in Berlin Neukölln gelebt. Einen juten Rutsch wünsche ich allseits.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TrashaffinAnonym
  • 24.12.2021, 15:42h
  • Antwort auf #1 von Loti
  • Nö; da bist Du garantiert nicht die einzige,

    Das einzige Problem hier ist das VoD. Letzens las ich erst einen Artikel in dem es hieß nur 5% aller Filmproduktionen seien abrufbar - auf verschiedenste Plattformen verteilt.
    Dazu noch VoD oder Abo - nein, danke.
    DVD/BlueRay im Regal und man kann immer und jederzeit seine Lieblingsfilme schauen.

    Bei Serien wird es ggf. etwas schwieriger.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LotiAnonym
  • 24.12.2021, 17:32h
  • Antwort auf #2 von Trashaffin
  • Hey, na das nenne ich aber nun wirklich einen sehr netten Zufall. Noch ein Queer Trash Fan.
    Naja kaufen kann man den Film zur Zeit bei Amazon für 14,90 Euro. Gebraucht könnte man ihn schon für 11.94 Euro erwerben. Ich halte es immer so. Habe eine Liste mit Filmen u.Serien, die ich gerne haben möchte. Genauso handhabe ich es mit gebrauchten Büchern. Genauer mit guten Kriminalromanen. Dann warte ich geduldig ab, bis der Preis sinken tut. Lohnt es sich dann schlage ich zu. Ging mir bei den anderen Ades Zabel Filmen genauso. Klar, manchmal muß man dabei schon recht viel Geduld aufbringen. Aber letzten Endes lohnt es sich. Frohe Weihnacht.
    P.s. So nebenbei bemerkt. Wie fast im jeden Jahr meist zu Silvester schaue ich mir immer den Großmeister des Horrortrashfilms an. Peter Jacksons: Bad Taste und vor allem Brain Dead. Vor allem in der Gruppe sehr empfehlenswert.
  • Antworten » | Direktlink »