Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?1062

Frisch verliebt auf Island

In ihrer neuen Single "Besonders" fängt die queere Newcomerin Wilhemine den Rausch des Frisch-Verliebtseins ein - das offizielle Video wurde in einer unwirklichen Lavalandschaft gedreht.

  • 14. Januar 2022, noch kein Kommentar

Frisch-Verliebtsein, was ist das für ein wundersamer, wunderbarer Rausch. Egal, wo du gerade bist – die Welt fühlt sich an, als sei sie mit einer ganz speziellen Energie aufgeladen. Denn neben dir ist diese Person, die der Grund für all das ist. Wilhelmine besingt in ihrem neuen Song "Besonders" diesen großartigen Ausnahmezustand, in dem die Welt zugleich verschwimmt und so klar erscheint wie nie.

"Sind immer da, wo es gerade laut ist / Wohin wir fahren, ist auch der Rausch / All meine Zimmerpflanzen sterben / Ich war seit Wochen nicht zuhaus'" – Was mit einem ersten, nach Bier schmeckenden Kuss begann, entwickelt sich schnell zu einer flammenden Liebesgeschichte – so sehr, dass sogar die üblichen Fluchtreflexe ausbleiben, mit denen wir uns in unserer bindungsgestörten Zeit üblicherweise herumschlagen. "Bild ich's mir ein oder ist das besonders / Alles was ich will, ist jetzt hier / Wenn ich mich auflös', wenn ich mich fallen lass / Fließt am Ende alles zu dir" – über eine entrückte, euphorische Synthie-Pop-Produktion fängt Wilhelmine in ihrem neuen Song ein Gefühl ein, das genau das ist – "Besonders".

"Ich habe den Song im Sommer '21 geschrieben. Er handelt von einer flüchtigen Verliebtheitsphase, bei der offen bleibt, ob diese anhält", kommentiert Wilhelmine. "Ich habe hier die Geschichte einer Freundin beschrieben, die sich zu verlieben glaubte. Diese Euphorie, Lebendigkeit und Leichtigkeit, die zusammenkommt, wenn Menschen auf Anhieb klicken." Das Musikvideo wurde im Winter auf Island gedreht.

Mit ihrer ersten Single des neuen Jahres läutet Wilhelmine auch für sich das "nächste Kapitel" ein. Zuletzt hatte die Berliner Künstlerin unter dem Titel "Fluss" eine bewegende Cover-Version von Joni Mitchells "River" (1971) veröffentlicht, zugleich ihre erste Weihnachts-Single (queer.de berichtete).

Seit Beginn ihrer Karriere hat Wilhelmine hat mit den Themen Coming-out, Alkoholsucht im Familienkreis und ihrem Weg zur Selbstliebe viel Mut bewiesen. Dafür wurde die Berlinerin belohnt: Im letzten Jahr landete sie unter anderem mit ihrer Single "Eins Sein" einen viralen Hit und war nominiert für den Bunte New Faces Award in der Kategorie Musik. Im März spielt Wilhelmine eine Duo-Tour, die bereits jetzt komplett ausverkauft ist, gefolgt von einer "Herz, W."-Tour mit Band im Mai, die ebenfalls nahezu ausverkauft ist, und der Fortsetzung im September/Oktober. (cw/pm)

Informationen zu Amazon-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu amazon. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.



-w-

14. Januar 2022
Noch kein Kommentar

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen