Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?1529

Hochzeit oder Schlussmachen: Neue queere Datingshow auf Netflix

Die recht brutale Realityshow "The Ultimatum" erhält einen queeren Ableger: Nun müssen Frauen und nichtbinäre Personen herausfinden, ob sie ihre*n Liebste*n wirklich heiraten wollen.

  • 17. April 2023, noch kein Kommentar

"Ich will nicht mal mehr ihren Namen aussprechen. Sie ist wie Voldemort für mich." Das ist nur ein Zitat aus einem lautstarken Streit, der im knapp zweiminütigen Trailer der amerikanischen Datingshow "The Ultimatum: Queer Love" zu sehen ist.

Im letzten Jahr zeigte Netflix bereits eine zenteilige heterosexuelle Staffel des "sozialen Experiments". Darin wurden sechs heiratsunschlüssige Paare untereinander gemischt – sie lebten also mehrere Wochen mit einem anderen Partner oder einer anderen Partnerin zusammen. Danach mussten sie entscheiden: Ziehen sie wirklich die Hochzeit durch oder ist die Beziehung zu Ende? In der Hetero-Version gab es danach nur bei der Hälfte der Paare Hochzeitsglocken.

In "The Ultimatum: Queer Love" treten zehn Frauen und nichtbinäre Menschen an, von denen jeweils eine Person in einem Paar heiratsbegeistert und eine heiratskritisch eingestellt ist. Auch sie müssen am Schluss entscheiden: Hochzeit oder Singledasein.

Moderatorin der queeren Show ist die seit 2010 mit einem bekannten Baseball-Spieler verheiratete US-Schauspielerin JoAnna Garcia Swisher, die unter anderem aus der Netflix-Serie "Süße Magnolien" bekannt ist. Die heterosexuelle Staffel war noch von Schauspieler und Sänger Nick Lachey und seiner Frau Vanessa moderiert worden.

"The Ultimatum: Queer Love" ist ab dem 24. Mai bei Netflix erhältlich.

Die Serie stammt von der Produktionsfirma Kinetic Content, die bereits die Realityserien "Married at First Sight – Hochzeit auf den ersten Blick" und "Liebe macht blind" auf die Bildschirme gebracht hat. (cw)


-w-
-w-