Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?224

Hymne der erfolgreichen Schwuchtel

Im Aneignen und Umwerten von Schimpfworten hat die queere Community Erfahrung - Todrick Hall liefert mit seinem neuen Song "Fag" dafür ein wunderbares Beispiel.

Das offizielle Video zeigt den queeren US-Künstler zusammen mit zwei Tänzern in T-Shirts mit Beleidigungen wie "Fag", "Sissy" und "Punk". Dazu rappt der 34-Jährige: "They called me 'fag', now I'm the one with the bag / They called me 'bitch', now look who famous and rich." Außerdem heißt es in dieser frechen Hymne der erfolgreichen Schwuchtel: "They threw their stones and now they're begging for loans / They threw their sticks and now they're riding my dick."

Einem breiteren Publikum bekannt wurde Todrick Hall im Jahr 2010 durch die neunte Staffel von "American Idol", wo er die Semifinals erreichte. Seitdem machte er sich als Broadway- und Youtube-Star sowie als Jury-Mitglied bei "RuPaul's Drag Race" ein Namen. Zuletzt war er Ko-Produzent bei Taylor Swifts vielbeachtetem queeren Musikvideo "You Need to Calm Down".

In "Fag" thematisiert Hall eigene Erfahrungen aus seiner Kindheit und Jugend in Texas. "Ich wurde mein ganzes Leben lang als afroamerikanisches Kind gemobbt, das Ballett spielen wollte", berichtete der Künstler bereits 2013 in einem Video. "Nachdem andere Kinder in der Grundschule anfingen, mich 'Schwuchtel' zu nennen, habe ich begonnen, Fußball zu spielen. Das hat mich damals wirklich sehr mitgenommen." (cw)



-w-

-w-
-w-

Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen
#1 Patroklos
  • 06.10.2019, 19:14h
  • Das Video ist der Hammer und der Song geht ganz gut ins Ohr. Hoffentlich kommt der Interpret auch mal nach Deutschland und bereichert die CSDs! Er hat Ausstrahlung und läßt sich auf gar keinen Fall den Mund verbieten, was man auch schon im Text des Songs erkennt.
  • Antworten » | Direktlink »