Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?243

Mr. 100% schwul

Achtung, Ohrwurm-Alarm! 44 Jahre nach "Er gehört zu mir" meldet sich Marianne Rosenberg überraschend mit der neuen schwulen Hymne "Wann (Mr. 100%)" zurück.

In dem Song treffen große Popgesten auf eine ultrazeitgenössische, elektrifizierte Produktion – so klingt es, wenn die mittlerweile 64-jährige Sängerin fünf Jahrzehnte nach ihren allerersten Aufnahmen in die legendären Berliner Hansa-Studios zurückkehrt.

Natürlich geht es in "Wann" um Männer und Sehnsucht: "Alter schützt vor Liebe nicht", heißt es im abenteuerhungrigen Songtext, der wie immer aus eigener Feder stammt und die Suche nach dem "Mr. 100%" auf den Punkt bringt. Im offiziellen Musikvideo gibt sich Rosenberg dazu wunderbar selbstironisch: Ihr Daddy-Crush (Schauspieler Gregory B. Waldis aus "Sturm der Liebe") ist natürlich schwul und heiratet einen anderen Mann…

Aufgewachsen in einer Berliner Künstlerfamilie, wird Marianne Rosenberg schon als 13-Jährige bei einem Nachwuchswettbewerb entdeckt. Bereits die Debütsingle "Mr. Paul McCartney" trifft den Zeitgeist, den sie in den Siebzigern mit ikonischen Hits wie "Er gehört zu mir", "Lieder der Nacht" oder auch "Marleen" wie keine andere prägen soll. Im Jahrzehnt drauf geht sie neue Wege, bricht mit dem Pop-Geschäft, arbeitet mit Extrabreit und Rio Reiser zusammen, textet ab sofort konsequent selbst und avanciert zu einer frühen Ikone der deutschen Schwulen.

Mit "Wann (Mr. 100%)" eröffnete Marianne Rosenberg den Countdown zu ihrem neuen Album "Im Namen der Liebe", das im März 2020 erscheinen soll. (cw/pm)



-w-

-w-
-w-

Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen
#1 DominikAnonym
  • 25.10.2019, 13:46h
  • Okay, gegen die Botschaft im begleitenden Musikvideo ist natürlich nichts zu sagen. Aber rein musikalisch (und übrigens auch lyrisch) gesehen überzeugt mich die Nummer überhaupt nicht. Kann mir nicht vorstellen, dass das ein Hit wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Lys AsAnonym
#3 JohanAnonym
  • 25.10.2019, 14:19h
  • Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden. Sowohl im Bezug auf Männer als auch bei Musik.
    Es gibt eben Fans und Nichtfans. Ich finde den Song Klasse, guter Sound und tolles Video und natürlich Klasse Stimme wie früher.
    Marianne for Rotterdam! ESC 2020 wartet auf Dich!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TeilzeitfanAnonym
  • 25.10.2019, 14:20h
  • Naja. Ein schwules Paar im Video macht einen doch eher heterosexuell lesbaren Song von leider wenig origineller Machart noch lange nicht zur "Schwulenhymne". Aber Rosenberg bleibt ihrer Zielgruppe treu, und das ist doch wirklich schön.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Träumer_inAnonym
  • 25.10.2019, 14:43h
  • Gregory B. Waldis (übrigens 51 Jahre alt!) ist aber auch ein Schnuckelchen... *schwärm*
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TommAnonym
  • 25.10.2019, 18:34h
  • Ein Video mit "homoerotischem" Inhalt macht noch lange nicht aus einem 0815-Schlager eine "Schwulenhymne" ...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 mike mathesAnonym
#8 hamburg_my_loveAnonym
  • 28.10.2019, 10:53h
  • Gregory B. Waldis ist ja wirklich ne nette Schnitte... das Video schaut man gerne an und Marianne ist wieder zu ihren Wurzeln zurückgekehrt.. Gute-Laune-Song, der musikalisch sicherlich nicht sehr anspruchsvoll ist, aber einfach Spaß macht. Wenn ein Song dieses bei mir erreicht, ist alles richtig gemach worden...
  • Antworten » | Direktlink »