Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?342

Eine queere Anti-Mobbing-Hymne

Die schottische Singer/Songwriterin Be Charlotte hat ein Musikvideo zu ihrem neuen Song "Rumours Don't Work" veröffentlicht - inspiriert von "RuPaul's Drag Race".

  • 31. Januar 2020, noch kein Kommentar

Von Mama Rus "Energie, Farben und Liebe zum Detail" habe sie sich leiten lassen, erklärte die 21-Jährige zu dem poppigen Stück. "Ich fing an, diesen Song zu schreiben, weil ich mich in einem Netz von Gerüchten befand, die über mich selbst und über Leute, die ich kenne, verbreitet wurden", so Be Charlotte weiter. "Ich wollte Verhaltensmuster von Menschen in Cliquen ansprechen, sei es in einer Arbeitsumgebung oder in einem Klassenzimmer. Am Ende habe ich wohl eine Anti-Mobbing-Hymne geschrieben."

Charlotte Brimner, wie Be Charlotte mit bürgerlichem Namen heißt, steht für Pop mit Köpfchen: Man kann zu ihrer Musik tanzen, aber geht nicht ohne Message nach Hause. Es ist die Kombination aus bemerkenswertem Songwriting, einem Näschen für fesselnde Melodien und diesem glühenden Sinn für Identität und Selbstwert, die für Aufsehen sorgt – und das nicht nur in Großbritannien. Seit vergangenem Jahr steht Be Charlotte beim Sony-Music-Label Columbia Deutschland unter Vertrag. (cw)



-w-

31. Januar 2020
Noch kein Kommentar

-w-
-w-

Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen