Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?369

ESC: Deutschland schickt wieder "Voice of Germany"-Teilnehmer ins Rennen

Deutschland wird dieses Jahr durch Ben Dolic vertreten, dem "Voice of Germany"-Zweiten von 2018.

Der deutsche Beitrag für den Eurovision Song Contest 2020 ist "Violent Thing", interpretiert vom slowenischstämmigen Schweizer Ben Dolic. Offiziell vorgestellt wird der Song am Donnerstagabend um 21.30 Uhr in einer einstündigen Show im ARD-Digitalsender ONE, die am Nachmittag in Hamburg aufgezeichnet wurde. Der 22-Jährige wird "Allemagne" am 16. Mai beim Finale des Eurovision Song Contest in Rotterdam vertreten.

Dolic ist bereits ein alter Bekannter im Castinggeschäft: 2018 machte er bei der Sat.1/ProSieben-Show "Voice of Germany" mit und belegte am Ende den zweiten Platz. In Slowenien hatte er bereits 2010 als Zwölfjähriger in der Castingshow "Slovenia Got Talent" teilgenommen – und dort das Halbfinale erreicht. Später bewarb er sich beim slowenischen ESC-Vorentscheid und wurde Teil der Rap-Pop-Gruppe D Base. Dolic, der eine feste Freundin hat, ist laut "Bild" inzwischen in Berlin gemeldet.

Direktlink | Bei "Voice of Germany" versuchte sich Dolic an einem Rihana-Song

Autor von "Violent Thing" ist mit dem Bulgaren Borislav Milanov ein ESC-Veteran. Er schrieb unter anderem den bulgarischen Beitrag von 2016 ("If Love Was A Crime", 4. Platz) und den österreichischen von 2018 ("Nobody But You", 3. Platz) mit.

In den letzten vier Jahren versuchten sich mit Michael Schulte und Jamie-Lee Kriewitz bereits zwei ehemalige "Voice"-Teilnehmer am ESC – mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen: Schulte wurde 2018 hervorragender Vierter, Kriewitz belegte 2016 den 26. und letzten Platz.

Anders als in den letzten Jahren gibt es dieses Jahr keinen Vorentscheid, bei dem die TED-Zuschauer bei der Auswahl des Songs und Künstlers mitentscheiden können. Der Grund ist das schlechte Abschneiden bei dem Wettbewerb in den letzten Jahren.

Wie in den Vorjahren stimmten im Vorfeld aber zwei Jurys ab: eine "Eurovisions-Jury" mit 100 ESC-Fanatikern aus ganz Deutschland und eine internationale Expertenjury aus 20 Musikprofis wählten in mehreren Runden aus 607 Künstlern und 568 Songs den Beitrag aus – er soll bereits seit dem 12. Dezember feststehen.

Direktlink | Dolic als Zwölfjähriger bei "Slovenia Got Talent"

"Als ich die Nachricht bekommen habe, dass ich mich bei den Jurys durchgesetzt habe, war ich völlig überwältigt", sagte Dolic gegenüber eurovision.de. "Für mich wird mit der Teilnahme am Eurovision Song Contest für Deutschland ein Traum wahr. Hier hatte ich meinen Durchbruch als professioneller Sänger. Ich finde, wir haben für den ESC einen perfekten Song und ich werde alles für Deutschland geben." (nb/dk)



-w-

-w-
-w-

Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen
#1 GutuvAnonym
  • 27.02.2020, 17:32h
  • Yupp, damit hat die Jury bewiesen...sie wollen gar nicht das Deutschland gewinnt... Schade.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AHMADAnonym
#3 SchrecklichAnonym
  • 27.02.2020, 18:19h
  • Es ist kaum zu fassen, dass Interpreten und Songs, die Deutschland zum ESC schickt immer schlimmer werden. Wenn Deutschland nicht gewinnen will, dann soll man sich das viele Geld sparen und nicht mehr teilnehmen.

    Ich bin seit ich denken kann ein großer Fan vom ESC, aber Deutschland kann sich mit solchen Beiträgen nur blamieren! Traurig!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Lys AsAnonym
  • 27.02.2020, 18:22h
  • Fistelstimmchen singt brav emotionslos ein altmodisches Durchschnittsliedchen runter, dazu Harmonien und Stil aus der altväterlichen Mottenkiste.

    Kann es sein, dass der "bulgarische ESC-Veteran Borislav Milanov" noch ein Lied am Startr hat beim ESC 2020, vielleicht für sein Heimatland, und mit diesem unterirdischen Liedchen für Deutschland schon mal einen Konkurrenten aus dem Weg schaffen wollte? Zum Gewinnen ist das jedenfalls nicht komponiert worden.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Ralf0711Profil
  • 27.02.2020, 18:36hStuttgart
  • Also mir gefällts. Gute Stimme, flotter Song. Gibt schon zu viele Balladen dieses Jahr. International sind die ersten Kommentare eher positiv .
    Außer Michael Schulte fand ich die letzten Jahre aus deutscher Sicht echt grausam, aber diesesmal freu ich mich auf unseren Beitrag.
    Trotzdem ist mein persönlicher Sieger Lithauen. Eindeutig.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RuferInDerWuesteEhemaliges Profil
  • 27.02.2020, 18:58h
  • Mir ist es ja glücklicherweise völlig wurscht, ob Deutschland gewinnt, da mir null Patriotismus innewohnt. Außerdem fand ich, Riesen-Fan des Grand Prix Eurovision de la Chanson, viele ausländische Beiträge alleine schon wegen der stark unterschiedlich ausgeprägten Sprachen und Kulturen äußerst interessant.

    Heutzutage heißt das Ganze ESC; jeder meint, besser gewinnen zu können, indem in englischer Sprache geträllert wird, und die deutschen Beiträge sind, wie natürlich bisweilen auch manche anderer Länder, äußerst dünn.

    So wie auch dieser hier. Irgendwie dünn alles. Hat vielleicht seinen Grund, weshalb der Sänger Zweiter geworden war?

    Naja: mir ist es egal. Der_die BESTE möge gewinnen. Für völlig sinnfrei halte ich hingegen, eine Pseudo-Vorentscheid-Show auszustrahlen. Und das Publikum jetzt wieder gänzlich von der Mitbestimmung auszuschließen, finde ich auch äußerst grenzwertig. Schlechte Leistungen haben ihren Ursprung nämlich nicht im schlechten Publikum, sondern in schlechten Beiträgen. Wenn nur Mittelmäßiges bis Grottiges präsentiert wird, so wie es in Deutschland in den letzten Jahren meistens der Fall war, braucht man den Schwarzen Peter jetzt bitte nicht dem Publikum zuzuschieben.

    Daher von mir: NDR, zéro points.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Sabelmann
  • 27.02.2020, 20:20h
  • Nach Michael Schulte das Beste was D die letzten 15 Jahre geschickt hat!
    Den Kommentaren nach (meckern) ist sicher....ESC is coming und ich freu mich!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Autotune-WatchAnonym
  • 27.02.2020, 20:27h
  • Der Gesang könnte mehr Autotune gebrauchen. Für meinen Geschmack zuwenig Effekte. [/Sarkasmus off].
  • Antworten » | Direktlink »
#9 TheoAnonym
  • 27.02.2020, 22:59h
  • Als ich gehört habe, dass der NDR keinen Vorentscheid abhalten will und stattdessen selbst einen Beitrag auswählt, habe ich ja gehofft, dass wir Letzter werden, einfach um diese Auswahlmethode abzustrafen.
    Als ich heute das Lied gehört habe, war ich mir fast sicher, dass es auch so kommen wird. Schade für den Interpreten, dass seine Karriere ab sofort vorbei sein wird, aber wer sich auf solche zwielichtigen Geschäfte einlässt, der hat es nicht anders verdient.

    Und geht es nur mir so oder klingt der Refrain extrem nach Kaskadas Beitrag von damals?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 WindheimerAnonym
  • 27.02.2020, 23:02h
  • Ich hätte mir wirklich mehr versprochen,nachdem was alles angestellt wurde,um ein Superlied zu finden..
  • Antworten » | Direktlink »