Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?41

Der Suff, der Daddy-Lover und der innere Dämon

In dem sehr persönlichen Video zu seiner neuen Single "Disciple" verarbeitet "All American Boy"-Sänger Steve Grand das Scheitern einer früheren Beziehung aufgrund der eigenen Alkoholsucht.

"Der Song und das Video wurden von einer sehr schweren Phase meines Lebens inspiriert, in der wirklich zu kämpfen hatte", erklärte Grand gegenüber dem Portal pride.com. Im Clip sieht man den Sänger doppelt, einmal als guten Jungen, der seinen älteren Liebhaber als Erlöser ansieht, und dann von seiner durch die Trinkerei hervorgerufenen dämonischen Seite, die am Ende gewinnt.

Über seinen früheren Partner und sich selbst meinte Grand: "In Momenten, in denen ich innerlich mit mir kämpfte, fühlte er sich, als würde er einer gespaltenen Persönlichkeit gegenüberstehen. Diese Äußerung hat mich seitdem so beschäftigt, dass ich diesem Gefühl eine Stimme geben wollte." Im Musikvideo wird der Ex-Freund von Model Tom Ernsting dargestellt, heiße Kussszenen inklusive.

Steve Grand wurde im Juli 2013 mit seinem Debüt-Song "All American Boy" als erster offen schwuler Country-Sänger der USA schlagartig bekannt (queer.de berichtete). Auch mit seiner schweren Coming-out-Geschichte sorgte er damals für Schlagzeilen: Als Steve als Achtklässler Schulfreunden von seiner Homosexualität erzählte, verrieten diese ihn an seine katholischen Eltern, die ihn daraufhin fünf Jahre lang zu Homo-"Heilern" schickten.

Im Dezember 2015 hatte der Sänger erstmals seine Alkoholsucht öffentlich gemacht, seitdem lebt er trocken. "Disciple" ist zum Stream oder als Download u.a. bei amazon.de erhältlich. (cw)



-w-

-w-
-w-

Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen