Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?47

"Bei mir kommt ihr mit Ausziehen nicht so weit"

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist bei einem Auftritt in Meldorf in Schleswig-Holstein von zwei halbnackten Femen-Aktivistinnen überrascht worden – und konterte, sagen wir mal, schlagfertig.

Aus Protest gegen eine von Spahn geplante Studie zu seelischen Folgen von Schwangerschaftsabbrüchen bewarfen die jungen Frauen den CDU-Politiker am Freitagabend mit Papierschnipseln, wie auf einem Video zu sehen ist, das die Organisation auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte. Dazu sangen sie: "Das ist Spahnsinn, warum schickst du Frauen in die Hölle? Hölle! Hölle! Hölle!" nach einem Schlager von Wolfgang Petry.

Spahn reagierte auf den berechtigten Protest gelassen: "Bei mir kommt ihr mit Ausziehen nicht so weit", sagte der offen schwule Minister unter dem Gelächter des Publikums. Personenschützer warfen die Aktivistinnen aus dem Saal.

Das Ziel von Femen sei es nicht gewesen, dem Gesundheitsminister zu gefallen, stellten die Frauen später auf Facebook klar: "Wir ziehen uns nicht für dich aus", schrieben sie in Richtung Spahn. "Sondern um die Öffentlichkeit auf deine frauenfeindliche Politik aufmerksam zu machen." (cw/pm)

Der Teaser wurde nachträglich leicht geändert.



-w-

-w-
-w-

Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen
#1 FeministAnonym
  • 14.04.2019, 14:59h
  • "konterte nicht schlecht"

    Doch, tat er.

    Der Protest gegen seine unsäglich frauenfeindliche Politik ist sehr berechtigt. Femen setzen ihre Nacktheit nicht ein, um damit die Adressat_innen durch erotische Ausstrahlung zu bezirzen, sondern um den Schockmoment als Aufmerksamkeitsgenerator einzusetzen. Es geht nicht um Sexyness.

    Spahns Reaktion zieht diese Strategie ins Lächerliche, indem er sie verfälscht interpretiert. Er lenkt so vom Inhalt der Proteste ab und inszeniert sich als das Opfer lächerlicher Personen, die angeblich die Realität nicht einschätzen können, und deren Kritik man deswegen auch gar nicht ernst nehmen muss.

    Und hier wird er dafür auch noch gelobt? Ich fasse es nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KetzerEhemaliges Profil
#3 daVinci6667
  • 14.04.2019, 16:25h
  • Tippi Toppi reagiert.

    ...........
    Studie zu seelischen Folgen von Schwangerschaftsabbrüchen
    ...........

    Nun denn, wenn eine solche Studie tatsächlich unabhängig und nicht moralinsauer und kirchlich verwoben, was bei einer Studie welche von einer CDU geführten Regierung nicht selbstverständlich ist, wer könnte was gegen eine solche Studie haben?

    Als Mann wäre mit noch wichtig die seelischen Folgen eines Schwangerschaftsabbruches der nicht gewordenen Väter mit einzubeziehen.

    Bitte jetzt bei mir nicht gleich ausziehen, bringt ebensowenig.

    Ich habe mitbekommen wie ein Hetero-Arbeitskollege der gerne Vater geworden wäre gelitten hat, als er im Nachhinein erfuhr dass seine Freundin sein Kind abgetrieben hat. Zu einer eigentlich mal geplanten Ehe kam es dann nicht mehr.

    Nicht dass ich grundsätzlich und in jedem Fall gegen Abtreibung wäre, nein, das Recht der Frau über ihren eigenen Körper zu bestimmen geht vor, aber gleich alle Studien zu verbieten halte ich für falsch.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 widerspruchAnonym
  • 14.04.2019, 16:56h
  • Antwort auf #3 von daVinci6667
  • "Tippi Toppi reagiert."

    Hohoho...haben wir gelacht. *Schenkelklopf*

    Dumm nur, dass es eine "Strategie" war, um sich nicht der Kritik zu stellen. Vollkommen geschmacklos noch dazu. Verursacht bei mir ein leicht angewidertes Gesicht.
    Funktioniert aber offenbar auch dankbar HIER.

    Als Mann wäre mit noch wichtig die seelischen Folgen eines Schwangerschaftsabbruches der nicht gewordenen Väter mit einzubeziehen.

    Du bist ja richtig informiert und schwer im Thema. Beeindruckend.

    "...dass seine Freundin SEIN Kind abgetrieben hat...das Recht der Frau über IHREN eigenen Körper zu bestimmen geht vor, aber..."

    Irgendwas stimmt in diesem Satz nicht - oder?

    Tu der ganzen Welt einfach einen Gefallen: Schuster bleib bei Deinen Leisten.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 stimme_zuAnonym
  • 14.04.2019, 17:01h
  • Antwort auf #1 von Feminist
  • stimme vollkommen zu!

    auf Protest von Frauen mit sogenanntem "Herrenwitz" zu reagieren, wird nicht cooler oder unproblematischer, nur weil man selber offen schwul ist.

    dass das hier in der Überschrift anscheinend zelebriert wird, verstehe ich nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 annickAnonym
  • 14.04.2019, 17:31h
  • Antwort auf #4 von widerspruch
  • "...dass seine Freundin SEIN Kind abgetrieben hat...das Recht der Frau über IHREN eigenen Körper zu bestimmen geht vor, aber..."

    die Menschen kommunizieren nicht mehr genug miteinander, eher übereinander - wirklich traurig
  • Antworten » | Direktlink »
#7 daVinci6667
  • 14.04.2019, 17:35h
  • Antwort auf #4 von widerspruch
  • ...........
    Irgendwas stimmt in diesem Satz nicht
    ...........
    Doch doch, der stimmt.

    Du trägst es im gewählten Nick. Mit Widersprüchen muss man leben.

    Man sollte schon die Rechte und die Gefühle aller Beteiligten bitte ernst nehmen.

    Zum Wohle Aller.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 widerspruchAnonym
  • 14.04.2019, 17:53h
  • Antwort auf #6 von annick
  • "die Menschen kommunizieren nicht mehr genug miteinander, eher übereinander - wirklich traurig"

    Spahn hat sich in dieser Situation zu einer abwertenden Kommunikation ENTSCHIEDEN.

    queer.de hat sich mit seinem Artikel zu einer Kommunikation ENTSCHIEDEN.

    Hier wird ein selten dämlicher sexistischer Spruch in "Altherren-Manier" gefeiert. Der berechtigte Protest gegen einen frauenfeindlichen Politiker wird ausgeblendet. Wie anders wäre der Artikel ausgefallen, wenn der Gesundheitsminister hetero wäre?

    Die schwule community darf sich nicht wundern, wenn sie von immer mehr Menschengruppen immer weniger Solidarität erfährt. Nur weiter so. Nur Mut!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FrauenAnonym
  • 14.04.2019, 22:14h
  • Boah, das ist nun das Verhalten der vergangenen Äußerungen von ihm.
    Was bin ich froh, dass er nicht Bundeskanzler ist, zumal niemand aus der CDU für diese Position taugt.

    Aber das hier ist schon gewaltig.
    Diplomatie geht anders, Herr Spahn! Mit Ihren scheinheiligen Studien zum Thema Abtreibung haben Sie diese Frauen geradezu zu dieser Aktion herausgefordert.

    Und Ihre Äußerung: "Ein zu hohes Maß an Veränderung überfordert Menschen" ist an Hohn nicht zu überbieten! Die Menschen sind hauptsächlich mit den miesen Bedingungen in Deutschland überfordert.

    "... und gefährdet somit den sozialen Frieden."
    Nope! Friedliche Menschen aus anderen Kulturen machen unser Leben bunt und vielfältig. Erst dadurch entsteht sozialer Frieden, weil sie nämlich erkennen was sie alles GEMEINSAM haben. Und gerade diese verschiedenen Kulturen machen ein Land sicherer und weniger angreifbar! Nur wenn man den Extremisten und Terroristen vor die Füße fällt, wäre der soziale Frieden am Ende. Aber Sie sprechen von kultureller Verschiedenheit und das ist positiv.

    "Eine liberale, kreative Gesellschaft braucht Diversity." Falsch, Diversity war schon immer Teil der Gesellschaft, nur wurde sie hauptsächlich von Ihrer CDU totgeschwiegen und unsichtbar gemacht. Die CDU blockiert ein liberales, kreatives Deutschland in dem Diversity selbstverständlich sein darf.

    "Aber ein zu hohes Maß an kultureller Verschiedenheit ist für die meisten Menschen auch schwer erträglich,..."
    What? Kennt er diese meisten Menschen, von denen er da spricht? Es geht nicht um schwer erträglich, sondern um Informieren! Die Art und Weise wie die CDU mit kultureller Vielfalt umgeht, löst Probleme in der Gesellschaft aus. Kulturelle Verschiedenheit ist kein Problem, sondern wie die CDU damit umgeht, ist das Problem!

    "...das löst unbewusst was aus im Kopf."
    So so, WAS löst das denn unbewusst im Kopf aus?? Dass man auch mal seine grauen Gehirnzellen in Bewegung setzen kann? Nun, das ist ein positiver Effekt. Dass man auch mal die Realität sehen kann? Auch das ist positiv. Dass man plötzlich feststellt, dass wir schon längst in Vielfalt leben aber die CDU das nicht begreifen möchte? Tja, spätestens jetzt sollten Sie wissen, in welcher Partei Sie sich befinden! Dass man durch Religion ein völlig fremdes Weltbild erzählt bekommt? Tja, sowas prägt negativ - die Desillusionierung ist das, was da in Ihrem Kopf ausgelöst wird und Sie müssen jetzt lernen, entfernt von Religion auf Ihren Beinen zu stehen. Das ist nicht schwer - Menschen aus anderen Kulturen können Ihnen da sehr behilflich sein :-P

    "Es gibt ein ganz normales, menschliches Bedürfnis danach, sich zuhause zu fühlen, eine Heimat zu haben, in der eine Art Erwartungssicherheit herrscht."
    Was? Sie fühlen sich nicht zuhause und haben keine Heimat, weil Ihre Erwartung auf Sicherheit nicht erfüllt ist?
    Moment, Sie sprechen von kultureller Verschiedenheit - das ist was anderes als kriminelles Verhalten! Sie werfen da zwei verschiedene Dinge in einen Topf.

    Dass sich das, was einen im Prozess des Erwachsenwerdens geprägt hat, auch im weiteren Leben wiederfindet."
    Oha, was hat Sie denn da so fürchterlich geprägt? Etwa Ihr katholischer Glaube, oder eher die "Tatsache," dass Sie nur "DEUTSCHE" zu sehen bekamen?? Sie reden da um einen sehr zweifelhaften Brei herum, den die AfD mit ihrer blauen Farbe vertuschen wollen!

    Also in meinem Leben hat sich schon früh bei mir Vielfalt eingeprägt - das liegt daran, dass bereits ein Türke in meiner eigenen Kiga Zeit in meiner Gruppe war. Später zog eine türkische Familie in unsere Nachbarschaft, und in der Schule war in meiner Klasse ein dunkelhäutiger Junge.
    Ich weiß ja nicht, welcher Jahrgang Sie sind, Herr Spahn, aber der müsste Ihrer Äußerung nach in biblischen Zeiten sein.

    "Nur wenn ich weiß, wo ich stehe, wo ich verankert bin, wenn ich meiner selbst sicher bin, bin ich wirklich offen für Neues oder Fremdes."
    Aha, so ganz unerträglich ist die kulturelle Verschiedenheit also plötzlich doch nicht mehr? Interessant wie Sie eine Lösung bereits selbst formulieren, nur den ersten Teil hätten Sie sich dann wahrlich sparen können.
    Nun sollen also Menschen aus einer anderen Kultur darauf warten bis Sie wissen, wo Sie stehen, und wo Sie verankert sind, und bis Sie sich Ihrer selbst sicher geworden sind?
    Wie lange dauert das bitte? Diese Menschen leben keine 200 Jahre!

    Für mich lösen Menschen aus einer anderen Kultur eher Interesse und Freude über Vielfalt aus. Man muss ja schon sehr unsicher in seiner Persönlichkeit sein, dass friedliche Menschen einen so dermaßen aus der Bahn werfen, obwohl sie noch nicht mal in derselben Wohnung wohnen. Da muss also ein grundsätzliches Problem der Identitätsfindung vorhanden sein, damit man auf andere Menschen so stark reagiert!

    Irgendwie strömt da sehr viel Religion aus Ihren Poren, wenn Sie so daherplappern.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FrauenAnonym
  • 15.04.2019, 00:12h
  • Antwort auf #3 von daVinci6667
  • Hast du diesen Hetero-Kollegen denn gefragt, weshalb seine Freundin die Schwangerschaft abgebrochen hat, oder stehst du grundsätzlich zu allen Männern, auch wenn manche möglicherweise im Unrecht sind??

    Und diese Frau hätte aus Solidarität zu ihm das Kind austragen sollen, "bloß" damit dieser Kollege seelisch stabil bleibt, aber diese Frau über ihre eigene Grenze hätte gehen müssen, weil sie angeblich irgendeine Fürsorgepflicht gegenüber ihm hatte?
    Ernsthafte Frage: wie alt ist denn dieser Kollege? 5, 10, 17? Falls er nämlich volljährig ist, ist er für seine seelische Stabilität selbst verantwortlich - so hart das auch klingen mag. Im umgekehrten Fall wäre es dasselbe.

    Bitte jetzt nicht bei mir ausziehen, bringt bei mir nichts.
  • Antworten » | Direktlink »