Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?670

Jung und schwul in den Achtzigern

Seit langem arbeitet Russell T. Davies an einer neuen Miniserie über die schwule Szene zu Beginn der Aidskrise - jetzt gibt es den ersten, sehr vielversprechenden Trailer zu "It's a Sin".

In der hochkarätig besetzten Miniserie spielt Years & Years-Frontmann Olly Alexander den schwulen Teenager Ritchie Tozer, der Anfang der Achtzigerjahre nach London zieht. Er und sein schwuler Freundeskreis werden durch die neue Krankheit vor zuvor unvorstellbare Prüfungen gestellt. In weiteren Rollen sind u.a. "How I Met Your Mother"-Star Neil Patrick Harris, Stephen Fry, Keeley Hawes, Lydia West, Shaun Dooley und Tracy Ann Oberman zu sehen.

Der Trailer beginnt mit lebenslustigen jungen Queers, die über ihre Hoffnungen und Träume für das neu begonnene Jahrzehnt sprechen. Sie haben noch keine Ahnung, wie ernst die Bedrohung durch HIV ist. "Glaubst du ernsthaft, dass es eine Krankheit gibt, die nur schwule Männer betrifft?", fragt Richie im Video. "Ich glaube es nicht."

Ursprünglich sollte die Serie "The Boys" heißen. Der neue Titel "It's a Sin" spielt auf den berühmten Song der Pet Shop Boys an, der auch im Trailer zu hören ist. Die fünf geplanten Episoden sollen Anfang 2021 auf Channel 4 in Großbritannien sowie auf HBO Max in den USA laufen – ob und wann sie auch nach Deutschland kommen, steht bislang nicht fest.

Russell T. Davies schrieb Ende der Neunzigerjahre mit der ersten schwulen TV-Serie "Queer as Folk" weltweite Fernsehgeschichte. Nach Erfolgen mit der Rückkehr von "Doctor Who" und dem Spin-Off "Torchwood" kehrte er vor einigen Jahren als Autor und Produzent mit der Serie "Cucumber" ins "Gay Village" von Manchester zurück. Von Davies stammen auch das Drama "A Very English Scandal" mit Hugh Grant und Ben Whishaw und die Nah-Zukunfts-Serie "Years and Years".

"Ich habe diese Zeiten durchlebt, und es hat Jahrzehnte gedauert, bis ich sie verarbeitet habe", sagte der 1963 geborene Produzent und Autor zu "It's a Sin". "Es besteht die Gefahr, dass diese Geschichte vergessen wird. Es ist also eine Ehre, dies für diejenigen zu schreiben, die wir verloren haben, und für diejenigen, die überlebt haben." (cw)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen
#1 RundfunkratlosAnonym
  • 21.12.2020, 10:50h
  • "ob und wann sie auch nach Deutschland kommen, steht bislang nicht fest"

    Klar, erst mal müssen infantile Nonnenserien, volksdümmliche Musik und alberne Quizshows finanziert werden und in Heavy Rotation laufen.

    Aber wenn diese Serie dann doch tatsächlich mal laufen sollte, kommt sie bestimmt gegen Mitternacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Wahre WorteAnonym
  • 30.12.2020, 15:39h
  • "Es ist also eine Ehre, dies für diejenigen zu schreiben, die wir verloren haben, und für diejenigen, die überlebt haben."

    Ja, die damalige Generation hat für ihre Freiheit und für unsere Gleichstellung große Opfer gebracht und viele tragische Verluste hinnehmen müssen.

    Dieser Teil der Geschichte darf niemals vergessen werden.

    Ich war damals in der Pubertät und habe leider nicht die Freiheit davor erlebt. Oder vielleicht auch glücklicherweise, weil ich dann vielleicht auch schon nicht mehr leben würde.

    Die HIV-Forschung darf nicht nachlassen bis es nicht nur die heutigen Methoden zur Unterdrückung der Viruslast gibt, sondern eine Impfung und auch eine vollständige Heilung.

    PS: Der Trailer sieht sehr gut aus und ich hoffe, dass wir die Serie auch in Deutschland zu sehen bekommen werden.
  • Antworten » | Direktlink »