Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?735

"Ich fick beide, doch ich sag's nicht"

Im Video zu ihrer neuen empowernden Single "Ich's wars nicht" zeigt sich die bisexuelle Rapperin Nura gemeinsam im Bett mit einem jungen Mann und einer jungen Frau.

  • 23. Februar 2021, noch kein Kommentar

In ihrem Song liefert die 32-Jährige. die als dreijähriges Mädchen zusammen mit ihrer Familie aus Kuwait nach Deutschland flüchtete, eine Aufarbeitung davon, wie starre gesellschaftliche Konventionen einem aufrichtigen Ausleben des eigenen Selbst schon im Jugendalter im Weg stehen und nachhaltig prägen wie verunsichern können. "Dann fragen mich die Heten: 'Magst du Jungen oder Mädchen?'", heißt es etwa in den Lyrics. "Ich bin Jungfrau, also frag nicht, macht mich das jetzt sympathisch? Ich fick beide, doch ich sag's nicht. Weil das haram ist."

Durch ihr Aufwachsen als queere, schwarze Geflüchtete selbst als Rollenvorbild vorangehend, leistet Nura damit einen vielschichtigen und energischen Beitrag für mehr Mut zu Selbstfindung und -liebe – ungeachtet konservativer Erwartungen.

Zu ihrer im vergangenen Jahr veröffentlichten Autobiografie "Weißt du, was ich meine?" meinte die Rapperin gegenüber dem Bayerischen Rundfunk, es sei das Buch, das sie mit 14 gern gelesen hätte, um eine Identifikationsfigur zu haben. "Ich war's nicht" schließt an diese Haltung nahtlos an und zeigt auf, wie Nuras Musik weit über Ästhetik, messbare Erfolge und Rekorde hinaus essenziell ist.

In dem Buch erzählt sie von der Flucht aus Kuwait und dem Leben mit der fünfköpfigen Familie im Flüchtlingsheim. Vom Aufwachsen in Wuppertal und dem Gang nach Berlin. Von ihrer muslimischen Erziehung, dem Bruch mit der Mutter und dem Aufwachsen in einem Kinderheim. Von ihrem Engagement für LGBTI-Rechte – und schließlich von ihren ersten Schritten als Sängerin in einem Chor und ihrer steilen Karriere als Rapperin, nach diversen Stationen als Teil des Hip-Hop-Duos SXTN und dann als Solokünstlerin. Dabei kommt es immer wieder zu Rückschlägen, Depressionen und Rassismuserfahrungen. (cw)



23. Februar 2021
Noch kein Kommentar

-w-
-w-


Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der queeren Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen