Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?739

Schwule Räuber

"Solange sich darüber empört wird, dass sich zwei Männer küssen, leben wir in einer beschissenen Welt", erklärt Rapper Taha (ehemals Kex Kuhl) zum neuen Musikvideo zu seiner Single "Benzin".

  • 27. Februar 2021, noch kein Kommentar

In dem Video verkörpert Taha einen Berliner Späti-Besitzer, der sich mit einem Überfall konfrontiert sieht und seine beiden männlichen Angreifer zwangsläufig ziehen lassen muss – mit überraschendem und starkem Ende. Denn die Räuber küssen sich innig im Fluchtwagen.

"Benzin" erzählt von Rausch, Romantik und schlaflosen Nächte im besten aller Sinne – ob damit eine Person oder doch eine Droge gemeint ist? Schwer zu sagen. Im Refrain heißt es: "Bereue und verfluch, dass ich dich lieb. Ich bin Feuer auf der Suche nach Benzin und du bist Benzin."

Was jedoch ganz eindeutig ist, sind die musikalischen Einflüsse von Machine Gun Kelly bis Blink-182, aus denen Taha gemeinsam mit Produzent Jules Kalmbacher eine melancholisch-melodische Punk-Pop-Hymne geschafften hat, die an den Gitarren-Sound der frühen 2000er erinnert. "Auch, wenn ich lange HipHop gemacht habe, komme ich ja aus dem Punk. Mit meinem Debüt und auch durch meine Depressionen bin ich dann wieder zurück zu meinem Ursprung gegangen und habe Musik gemacht, die ich selber gerne hören würde", erzählt Taha. "Während der Pandemie habe ich oft das Remake von 'Tony Hawk's Pro Skater' gespielt und über den legendären Soundtrack mein Faible für Punk-Pop wiederentdeckt. Ich hatte Lust, genau dieses Feeling noch mal auf Songs zu übertragen und daraus Songs zu machen."

Auf "Benzin" soll dieses Jahr noch ein Album folgen. (cw)



-w-

27. Februar 2021
Noch kein Kommentar

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen