Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?748

Lasst uns Banden bilden!

Mit ihrem neuen Song "Irgendwann" bekräftigt die lesbische Wiener Rapperin Gazal die Solidarität unter Frauen.

  • 08. März 2021, noch kein Kommentar

"Alle meine Ladys schreien jetzt im Chor, Schaut uns an wir steigen empor, Empowerment bringt das hervor", heißt es in dem am Weltfrauentag veröffentlichten Lied. "(Wir) bilden gemeinsame Banden, Hand in Hand bis wir oben landen."

Der Song handle "von Solidarität unter Frauen und im Video sind Frauen mit den unterschiedlichsten Identitäten, sexuellen Orientierungen, Alter (…) repräsentiert", so die Rapperin, deren Eltern aus dem Iran geflüchtet waren, als sie noch ein Säugling war. Die "breite Allianz an Mädchen und Frauen" im Video sei geprägt durch ihre Unterschiede, "aber geeint in der Frage eines freien und selbstbestimmten Lebens", heißt es in der Pressemitteilung zum Song.

Mit dem Hip-Hopper Kid Pex hatte Newcomerin Gazal im letzten Jahr den Song "Wien Oida" veröffentlicht, der die Vielfältigkeit der Stadt lobt; 2020 stand sie auch gemeinsam mit der Berliner Rapperin Sookee in Wien auf der Bühne. "Irgendwann" ist ihre erste Solo-Veröffentlichung und die erste Single-Auskopplung aus ihrem im Mai erscheinenden Album.

2019 heiratete Gazal ihre Partnerin Carina Köpf. In ihren Profilen bei Twitter und Instagram zeigt sie sich häufig mit ihr, setzt sich für LGBTI- und Frauenrechte ein und nimmt auch ansonsten politisch kein Blatt vor den Mund.

Sie stehe für "Hip Hop frei von Sexismus, Chauvinismus und Machogehabe – dafür vollgepackt mit Inhalten, Taktgefühl und Lebensfreude!", so Gazal. (cw)



-w-

08. März 2021
Noch kein Kommentar

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen