Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?752

Starker queerer Deutschrap

Nur wenige Wochen nach "Schwuchtel" hat Drag-Rapper*in AVERY mit "Was ich will" erneut eine klare Ansage gegen Heterosexismus und Queerfeindlichkeit veröffentlicht.

"Ich bin Boss, ich bin Fotze, ich bin Schlampe, ich bin Bitch. Denn ich bin alles was ich will", heißt es im Refrain. "Ich bin Hure, ich bin Tunte, ich bin Mann, ich bin Frau. Ich bin alles was ich will."

Es sei ihr völlig egal, was andere von ihr denken, rappt AVERY ("Scheiß auf deine Meinung, scheiß auf deine Ignoranz") – und geht dennoch einen Schritt auf die Hater zu: "Mache meine Fresse auf, damit Du mich verstehen kannst."

AVERY ist die erste und einzige Dragqueen im Deutschrap. Bereits am ersten Weihnachtsfeiertag 2020 sorgte die Hannoveraner Künstler*in mit dem aggressiven Song "Schwuchtel" für Aufmerksamkeit. "Nenn' mich ruhig Schwuchtel, ich bin härter als ein Schwanz", rappt AVERY in dem Stück – und träumt vom "Hater kastrieren" (queer.de berichtete).

Mehr über AVERY kann man auf Instagram erfahren. (cw)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen