Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?76

Neuer Film von Pedro Almodóvar

Der schwule Meister des Arthousekinos meldet sich am 25. Juli mit dem neuen Kinofilm "Leid und Herrlichkeit" zurück – hier ist der allererste Teaser-Trailer.

Pedro Almodóvar blickt mit seinem leidenschaftlichen neuen Werk auf seinen eigenen Berufsstand und erzählt in malerischen Bildern die Geschichte des Regisseurs Salvador Mallo und dem Auf und Ab dessen Lebens. Der Teaser-Trailer gibt einen ersten sinnlichen Vorgeschmack auf "Leid und Herrlichkeit" (Originaltitel: "Dolor y Gloria") zurück., der mit Antonio Banderas ("Die Haut, in der ich wohne") und Penélope Cruz ("Vicky Cristina Barcelona", "Volver") starbesetzt ist

Mit "Leid und Herrlichkeit" gelingt Almodóvar ein faszinierendes Vexierspiel zwischen Fiktion und autobiografischer Wahrheit: Regisseur Salvador Mallo (Antonio Banderas) entdeckte schon früh seine Leidenschaft für das große Kino und die Geschichten, die es erzählt. Aufgewachsen im Valenzia der Sechzigerjahre, aufgezogen von seiner liebevollen Mutter (Penélope Cruz), die sich ein besseres Leben für ihn wünscht, zieht es ihn in den Achtzigerjahren nach Madrid. Dort trifft er auf Federico (Leonardo Sbaraglia), eine Begegnung, die sein Leben von Grund auf verändern wird.

Gezeichnet von seinem exzessiven Leben blickt Salvador jetzt auf die Jahre zurück, in denen er als Regisseur große Erfolge feierte, schmerzliche Verluste hinnehmen musste, aber auch zu einem der innovativsten und erfolgreichsten Filmschaffenden in Spanien wurde. Durch die Reise in seine Vergangenheit und die Notwendigkeit diese zu erzählen, findet Salvador den Weg in ein neues Leben… (cw/pm)



-w-

-w-
-w-

Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen
#1 Jy2mAnonym
  • 15.05.2019, 20:54h
  • Was ich an ALMODOVAR nicht mag, ist, dass er, auch wenn er noch ein bisschen Talent hat, seine Bekanntheit auf Sex oder vielmehr auf alle Varianten rund um Sex (Crossdresser, Transsexuelle, Homosexuelle und Prostituierte). Für seinen neuesten Film hatte er immer noch die Idee, "die Bourgeois zu schockieren", indem er Antonio BANDERAS (Arnold SCHWARZENEGGER ist nicht frei) homosexuell mit einer Szene umwandelte, in der er einen anderen Mann küsst. Für seinen nächsten Film schlage ich ihm (frei) folgende Idee vor: "Ein transsexueller Mann (dh eine Frau, die ein Mann geworden ist), der sich in eine weibliche Transsexuelle verliebt (dh ein Mann, der eine Frau geworden ist)" . Erfolg garantiert!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AFD-WatchAnonym
  • 15.05.2019, 21:03h
  • "Was ich an ALMODOVAR nicht mag, ist, dass er, auch wenn er noch ein bisschen Talent hat, seine Bekanntheit auf Sex oder vielmehr auf alle Varianten rund um Sex (Crossdresser, Transsexuelle, Homosexuelle und Prostituierte)"

    Äh... ist das nicht das, wofür er zum größten Teil bekannt ist und man in seinen Filmen erwartet?
    Dann schau es dir nicht an!

    " Für seinen neuesten Film hatte er immer noch die Idee, "die Bourgeois zu schockieren", indem er Antonio BANDERAS* (Arnold SCHWARZENEGGER** ist nicht frei) homosexuell mit einer Szene umwandelte, in der er einen anderen Mann küsst."

    Und was ist daran eine NEUE Idee? Halt dich fest, das hat er mit Antonio BANDERAS (welcher denn sonst?) schon Mitte der 80er gemacht!

    *SCHREI NICHT SO LAUT!
    ** Die Produzenten, die mit Arnold Schwarzenegger zusammenarbeiten, haben auch immer noch die Idee, ihn nur für Action-Filme zu verpflichten! Skandal!
  • Antworten » | Direktlink »