Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/v?891

SchwuZ sorgt auf TikTok für queere Sichtbarkeit

"Willkommen im Club!" heißt es seit letzter Woche im SchwuZ - allerdings noch nicht in den Räumlichkeiten in Berlin-Neukölln, sondern auf TikTok.

  • 28. Juli 2021, noch kein Kommentar

Neben dem CSD Deutschland e.V. und dem Schwulen Museum konnte sich Deutschlands ältester und größter queerer Club über eine Zusage zum Förderprogramm "Creators for Diversity" freuen. Die Initiative wurde von TikTok Deutschland ins Leben gerufen, um die Kulturbranche in der Pandemie-Krise zu unterstützen und digital für Sichtbarkeit zu sorgen.

Letzte Woche fiel auf dem TikTok-Kanal des SchwuZ der Startschuss. Das erste Video hatten über Nacht fast 150.000 Menschen gesehen, aktuell steht der Clip bei über 167.000 Aufrufen. Damit ist die Pilotfolge des SchwuZ der mit Abstand erfolgreichste Clip der gesamten Initiative. Bis Ende des Jahres plant das SchwuZ mindestens 40 Clips hochzuladen und sorgt damit für wichtige Sichtbarkeit – nicht nur für die LGBTI-Community, sondern auch für die nach wie vor sehr angespannte Situation der Clubs.

Das SchwuZ mit seiner bald 44- jährigen Geschichte ist seit über 500 Tagen geschlossen. Wann eine Wiedereröffnung stattfinden kann, ist ungewiss. Für die queere Community bedeutet dies auch, dass wichtige Schutzräume fehlen – Räume, in denen sich queere Menschen frei entfalten und vor Anfeindungen und Diskriminierung schützen können.

Bei TikTok möchte das SchwuZ einen Safe Space für die LGBTI-Community schaffen. Eine Bühne bieten für queere Performer*innen, die während der Pandemie kaum Auftrittsmöglichkeiten haben. Einen Ort des Zusammenkommens, wo auch Interessierte, die nicht Teil der Community sind, mit offenen Armen empfangen werden. Eine Plattform des Austauschs mit der Möglichkeit, Fragen zu stellen und den eigenen Horizont zu erweitern.

Durch die digitalen Räume des SchwuZ führen die drei Hosts Lewamm "Lu" Ghebremariam (she/her), Max Appenroth (they/them) und Dimi Stratakis (he/him). Sie empfangen Gäste aus Kultur, Politik, Gesellschaft und dem Nachtleben, präsentieren queere Talente auf der Bühne des Clubs und klären zu Themen der LGBTQI-Community auf.

Die Idee zur Bewerbung und das Konzept stammt von Tom Reiling, einem der 100 Mitarbeitenden des Traditionsclubs. Unterstützt wird er u. a. von Tim Wildemann an der Kamera, Ingo Spanka am Ton, Antina Christ in der Maske und Vince Ecker im Editing. (cw/pm)



-w-

28. Juli 2021
Noch kein Kommentar

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesvideos durchsuchen
Video vorschlagen